Zurück zum Inhalt

Von links nach rechts: Schwester Silajewa, Schwester Schamschewa, Bruder Chochlow und Bruder Schinschikow vor Gericht am 28. Oktober 2020

28. OKTOBER 2020
RUSSLAND

Russisches Gericht bestätigt Verurteilung von zwei Brüdern und zwei Schwestern

Russisches Gericht bestätigt Verurteilung von zwei Brüdern und zwei Schwestern

Am 28. Oktober 2020 bestätigte das Regionalgericht Brjansk die Verurteilung von Bruder Wladimir Chochlow, Schwester Tatjana Schamschewa, Bruder Eduard Schinschikow und Schwester Olga Silajewa. Man hatte sie ursprünglich zu Freiheitsstrafen von 12 bis 15 Monaten verurteilt. Aber da sie bereits in Untersuchungshaft waren, müssen sie nun keine zusätzliche Zeit mehr in Haft verbringen. Nach der heutigen Entscheidung gelten die Brüder und Schwestern als vorbestraft. Dennoch sind sie froh über ihre Freiheit. Es gibt keine weiteren Rechtsmittel, durch die die Staatsanwaltschaft ein höheres Strafmaß erwirken könnte.

Vor ihrer ersten Verurteilung verbrachten die Brüder 316 Tage und die Schwestern 245 Tage in Untersuchungshaft. Nach ihrer Entlassung wurden die Schwestern in dem Video Aktueller Lagebericht der leitenden Körperschaft, Nr. 5 (2020) interviewt. Sie erzählten, dass ihnen das Gebet, das Bibellesen und das Bewahren einer dankbaren Einstellung geholfen haben, mit Freude auszuharren.