Zurück zum Inhalt

Bruder Pawel Kasadajew

24. NOVEMBER 2022
RUSSLAND

Entschlossen, trotz Verfolgung im Dienst für Jehova aktiv zu bleiben

Entschlossen, trotz Verfolgung im Dienst für Jehova aktiv zu bleiben

Das Industriebezirksgericht Barnaul, Region Altai, wird in Kürze seine Entscheidung im Fall unseres Glaubensbruders Pawel Kasadajew bekannt geben. Die Staatsanwalt­schaft hat noch kein konkretes Strafmaß gefordert.

Kurzbiographie

Es stärkt uns sehr zu sehen, wie Jehovas Volk trotz Schwierigkeiten aktiv bleibt und die Freude nicht verliert (Matthäus 5:11).

Rückblick

  1. 11. Mai 2021

    Das Strafverfahren wird eingeleitet

  2. 27. Mai 2021

    Im Rahmen einer Razzia mit Namen „Armageddon“ durchsuchen Sicherheitsbeamte Pawels Wohnung in Nowokusnezk sowie das Haus seiner Verwandten in einer anderen Gegend; Pawel und seine Frau werden zur Vernehmung in die 350 Kilometer entfernte Stadt Barnaul gefahren; ihm wird vorgeworfen, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation ausgeübt zu haben, und er wird in Untersuchungs­haft genommen

  3. 28. Mai 2021

    Er wird aus der Untersuchungs­haft entlassen und ihm werden Reise­beschränkungen auferlegt

  4. 12. August 2022

    Die Gerichts­verhandlung beginnt