Zurück zum Inhalt

Oben (von links): Bruder Wladimir Jermolajew und seine Frau Walerija, Bruder Sergei Kiriljuk und seine Frau Olga

Unten (von links): Bruder Igor Mamalinow und seine Frau Natalja, Bruder Alexandr Putinzew und seine Frau Galina

20. DEZEMBER 2021
RUSSLAND

AKTUALISIERT | Vier Brüder warten auf Gerichtsentscheidung nach beispiellosen Razzien in Transbaikalien

AKTUALISIERT | Vier Brüder warten auf Gerichtsentscheidung nach beispiellosen Razzien in Transbaikalien

Am 6. Juni 2022 sprach das Zentrale Bezirksgericht Tschita unsere Glaubensbrüder Wladimir Jermolajew, Sergei Kiriljuk, Igor Mamalinow und Alexandr Putinzew schuldig. Sergei wurde zu einer sechsjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Er wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht inhaftiert. Wladimir, Igor und Alexandr wurden zu Freiheitsstrafen von jeweils sechseinhalb Jahren verurteilt. Sie müssen die Strafe sofort antreten.

Rückblick

  1. 16. März 2021

    Die Gerichts­verhandlungen beginnen

  2. 2. Februar 2021

    Gegen Wladimir, Sergei, Igor und Alexandr wird Anklage erhoben. Ihnen wird vorgeworfen, die Aktivitäten einer verbotenen Organisation organisiert zu haben

  3. 3. April 2020

    Wladimir wird aus dem Hausarrest entlassen

  4. 15. Februar 2020

    Sergei wird nach fünf Tagen aus der Untersuchungs­haft entlassen

  5. 12. Februar 2020

    Igor und Alexandr werden aus der Haft entlassen. Sergeis Haft wird um 72 Stunden verlängert. Wladimir wird zu 52 Tagen Hausarrest verurteilt

  6. 10. Februar 2020

    Beamte des Inlands­geheimdienstes (FSB) durchsuchen 50 Wohnungen von Zeugen Jehovas in der Region Transbaikalien. Auch bei älteren und behinderten Glaubensbrüdern werden Razzien durchgeführt. Ein Minderjähriger wird vor den Augen seiner Mutter und seiner jüngeren Schwester geschlagen. Ein Bruder wird gefoltert. Die Durchsuchungen führen zur Festnahme von zehn Brüdern, darunter auch Igor, Alexandr, Sergei und Wladimir

Kurzbiografien

Unsere lieben Brüder haben wie Daniel und seine drei Freunde in ihrem Herzen beschlossen, trotz großen Drucks von staatlicher Seite treu zu Jehova zu halten (Daniel 1:8). An ihrem starken Glauben können wir uns alle ein Beispiel nehmen.