Zurück zum Inhalt

17. OKTOBER 2019
PERU

Besondere Predigtaktion in Puno (Peru): Aymaranisch sprechende Menschen erreichen

Für die Zeit vom 1. Mai bis 31. August 2019 hatte das peruanische Zweigbüro eine besondere Predigtaktion organisiert, um Aymaranisch sprechenden Peruanern die Botschaft der Bibel näherzubringen. Aymaranisch ist eine einheimische Sprache. Die Aktion war ein voller Erfolg. Unsere Brüder und Schwestern konnten 7 893 Publikationen in die Hände der Menschen legen, rund 2 500 Mal unsere Videos zeigen und 381 Bibelstudien beginnen.

In Peru sprechen etwa 450 000 Menschen Aymaranisch, von denen fast 300 000 in der Region Puno leben. Zurzeit gibt es in Peru 331 Aymaranisch sprechende Verkündiger: sieben Versammlungen und acht Gruppen. Im Verhältnis zur Aymaranisch sprechenden Bevölkerung sind das sehr wenige Verkündiger. Deshalb beteiligten sich auch Aymaranisch sprechende Verkündiger aus Chile an der Aktion. Um die Einwohner zu erreichen, stiegen unsere Brüder bis in eine Höhe von 5 000 Metern hinauf und predigten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Eine Gruppe reiste mehrere Stunden in eine Gegend, wo Leute aus einem nahe gelegenen Ort eine Beerdigung abhielten. Die Brüder und Schwestern konnten ihnen anhand der Bibel zeigen, welche Hoffnung es für Verstorbene gibt. Die Behörden vor Ort und die trauernde Familie dankten den Verkündigern für ihre Mühe, ihnen die tröstliche Botschaft der Bibel zu überbringen.

In einer anderen Gegend trafen unsere Brüder und Schwestern einige Personen an, die zwei Mal in der Woche gemeinsam die Bibel studierten. Dabei verwendeten sie die Bücher Der größte Mensch, der je lebte und Mein Buch mit biblischen Geschichten. Sie hatten die Bücher von einem Verwandten in Bolivien bekommen. Als sie erfuhren, dass unsere Organisation diese Bücher veröffentlicht hatte, fingen viele von ihnen an, mit unseren Brüdern die Bibel zu studieren und unsere Zusammenkünfte zu besuchen.

Bruder Albert Condor, ein Ältester, der in einer Gruppe die Führung übernahm, erklärte: „Meine Frau und ich sind überglücklich, dass wir bei dieser Aktion mitmachen durften. Unser Vertrauen zu Jehova wurde gestärkt. Erst waren wir nicht sicher, wie wir den Ort erreichen sollten, denn die Reise war ziemlich beschwerlich. Als wir schließlich ankamen, baten wir Jehova darum, eine Unterkunft zu finden. Es hat mich gestärkt, zu sehen, wie Jehova unsere Gebete erhört hat und wie sehr auch die anderen Brüder auf ihn vertraut haben.“

Die Brüder und Schwestern haben den Aymaranisch sprechenden Menschen in Puno gern Wasser des Lebens – die Wahrheit aus Gottes Wort – überbracht (Offenbarung 22:17).