Zurück zum Inhalt

14. JANUAR 2020
INDONESIEN

Massive Überschwemmungen in Jakarta

Am 31. Dezember 2019 fiel in Jakarta (Indonesien) fast 38 Zentimeter Niederschlag. Schätzungsweise 100 Häuser und Wohnungen unserer Brüder wurden überflutet – in einigen stand das Wasser 1,5 Meter hoch.

Kein Zeuge Jehovas kam ums Leben oder wurde verletzt. Aber viele Verkündiger mussten vorübergehend ihr Zuhause verlassen. Andere waren gezwungen, an einem möglichst sicheren Ort in ihrem Haus oder in ihrer Wohnung Schutz zu suchen. Außerdem wurden einige Gebäude, die für Zusammenkünfte genutzt wurden, leicht beschädigt. Älteste vor Ort haben Hilfe organisiert und für lebensnotwendige Dinge wie Nahrung und Wasser gesorgt. Darüber hinaus haben Kreisaufseher die Betroffenen besucht und Trost aus der Bibel gespendet. Zwei Katastrophenhilfskomitees sind im Einsatz. Sie überprüfen, wer noch weitere Hilfe benötigt.

Trotz der Überschwemmungen haben unsere Brüder an ihren guten Gewohnheiten festgehalten. Einige Familien mussten überflutetes Gelände durchqueren, um die Zusammenkunft unter der Woche zu besuchen. Bruder Daniel Purnomo, ein Mitglied des indonesischen Zweigkomitees, sagte: „Das sind die schlimmsten Überschwemmungen, die Jakarta in den letzten Jahren erlebt hat. Dennoch haben sich unsere Brüder nicht entmutigen lassen. Im Gegenteil, sie helfen sich gegenseitig und praktizieren christliche Liebe.“

Wir freuen uns schon auf die Zeit, wenn die Naturkräfte keinen Schaden mehr anrichten werden (Markus 4:39).