Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Trauma und Notfallmedizin

„Damage Control“-Prinzip (Reduktion von Sekundärschäden)

Damage control orthopaedics: lessons learned.

Giannoudis PV, Giannoudi M, Stavlas P.

Quelle‎: Injury 2009;40 Suppl 4:S47-52.

Indiziert‎: PubMed 19895952

DOI‎: 10.1016/j.injury.2009.10.036

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19895952

Safety and efficacy of damage control external fixation versus early definitive stabilization for femoral shaft fractures in the multiple-injured patient.

Tuttle MS, Smith WR, Williams AE, Agudelo JF, Hartshorn CJ, Moore EE, Morgan SJ.

Quelle‎: J Trauma 2009;67(3):602-5.

Indiziert‎: PubMed 19741407

DOI‎: 10.1097/TA.0b013e3181aa21c0

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19741407

Pelvic packing or angiography: competitive or complementary?

Suzuki T, Smith WR, Moore EE.

Quelle‎: Injury 2009;40(4):343‑53.

Indiziert‎: PubMed 19278678

DOI‎: 10.1016/j.injury.2008.12.006

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19278678

Safety and efficacy of the electrothermal bipolar vessel sealer in trauma.

Hope WW, Burns JM, Newcomb WL, Heniford BT, Sing RF.

Quelle‎: Injury 2009;40(5):564-6.

Indiziert‎: PubMed 18490017

DOI‎: 10.1016/j.injury.2008.01.024

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18490017

Preperitonal pelvic packing for hemodynamically unstable pelvic fractures: a paradigm shift.

Cothren CC, Osborn PM, Moore EE, Morgan SJ, Johnson JL, Smith WR.

Quelle‎: J Trauma 2007;62(4):834-42.

Indiziert‎: PubMed 17426537

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17426537

Damage control surgery.

Schreiber MA.

Quelle‎: Crit Care Clin 2004;20(1):101-18.

Indiziert‎: PubMed 14979332

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14979332


Dieser Bereich auf jw.org ist hauptsächlich als Informationsquelle für Mediziner gedacht. Es werden weder medizinische Ratschläge noch Behandlungsempfehlungen gegeben; die Informationen sind auch keine Alternative zu einem qualifizierten Arzt. Die angegebene medizinische Literatur ist nicht von Jehovas Zeugen herausgegeben, aber sie weist auf Transfusionsalternativen hin, die in Erwägung gezogen werden können. Jeder Mediziner steht selbst in der Pflicht, seinen Informationsstand aktuell zu halten, verschiedene Behandlungsmethoden abzuwägen und Patienten dabei zu helfen, eine Behandlung entsprechend ihrer Gesundheit und gemäß ihren Wünschen, Vorstellungen und Überzeugungen zu wählen. Nicht alle aufgeführten Strategien sind für alle Patienten angemessen und akzeptabel.

An Patienten: Wenden Sie sich in Gesundheitsfragen immer an einen Arzt.

Die Nutzung dieser Website unterliegt den Nutzungsbedingungen.