Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Müssen Jehovas Zeugen den Zehnten geben?

Nein, die Zehntabgabe gibt es bei Jehovas Zeugen nicht. Unser Werk wird durch freiwillige, anonyme Spenden finanziert. Was ist der Zehnt, und warum wird er bei Jehovas Zeugen nicht gefordert?

Das Gebot der Zehntabgabe war Teil der Gesetzgebung im alten Israel. Das heißt, die Israeliten sollten von allem 10 Prozent abgeben. Die Bibel macht jedoch deutlich, dass die Gesetzgebung von damals — dazu gehört auch das Gebot, den „Zehnten zu erheben“ — für Christen nicht mehr bindend ist (Hebräer 7:5, 18; Kolosser 2:13, 14).

Statt den Zehnten oder Pflichtbeiträge zu fordern, halten es Jehovas Zeugen wie die Urchristen und finanzieren ihr gottesdienstliches Werk auf zwei Arten: 1. durch freiwillige Spenden und 2. indem sie für ihren Dienst als Bibellehrer kein Geld nehmen.

Kurzum, wir folgen der biblischen Direktive für Christen: „Jeder tue so, wie er es in seinem Herzen beschlossen hat, nicht widerwillig oder aus Zwang, denn Gott liebt einen fröhlichen Geber“ (2. Korinther 9:7).

 

Mehr dazu

Wie finanzieren Jehovas Zeugen ihr Werk?

Es gibt keine Sammlungen und keine Pflichtbeiträge. Woher kommt dann das Geld?