Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Warum feiern Jehovas Zeugen keinen Geburtstag?

Warum feiern Jehovas Zeugen keinen Geburtstag?

Wir feiern keine Geburtstage, weil wir glauben, dass Gott solche Feiern überhaupt nicht gefallen. Die Bibel verbietet Geburtstagsfeiern zwar nicht ausdrücklich, aber sie hilft uns dabei, die Hintergründe von Geburtstagsfeiern einzuordnen und zu verstehen, wie Gott darüber denkt. Hier vier Punkte dazu und die entsprechenden Aussagen der Bibel:

  1. Geburtstagsfeiern haben heidnische Ursprünge. Gemäß Funk & Wagnalls Standard Dictionary of Folklore, Mythology and Legend gehen solche Feiern auf den Glauben zurück, dass „böse Geister und Mächte diejenigen, die Geburtstag haben, angreifen können“. Weiter heißt es: „Die Gegenwart von Freunden und das Aussprechen guter Wünsche helfen dabei, den, der Geburtstag hat, vor den unbekannten, alles durchdringenden Gefahren zu schützen.“ In dem Buch The Lore of Birthdays [Das Volkswissen über Geburtstage] wird außerdem berichtet: „Die Aufzeichnungen über Geburtstage waren im Altertum wichtig, weil man das Geburtsdatum zum Stellen eines Horoskops brauchte“, was zur „mystischen Lehre der Astrologie“ gehörte. „Geburtstagskerzen haben gemäß dem Volksglauben besondere magische Kräfte in Bezug auf die Erfüllung von Wünschen.“

    Allerdings werden Magie, Wahrsagerei, Spiritismus und dergleichen in der Bibel klar verurteilt (5. Mose 18:14; Galater 5:19-21). Zum Beispiel verurteilte Gott die alte Stadt Babylon unter anderem deshalb, weil Astrologie, eine Form der Wahrsagerei, dort weit verbreitet war (Jesaja 47:11-15). Für Jehovas Zeugen gibt es natürlich Wichtigeres, als die Ursprünge von jedem einzelnen Brauch zu erforschen, aber wenn die Bibel so klare Hinweise zu etwas gibt, ignorieren wir das nicht einfach.

  2. Die ersten Christen feierten keine Geburtstage. Im Wörterbuch der deutschen Volkskunde heißt es: „Im Frühchristentum wurde der G[eburtstag] für heidnische Sitte gehalten“. Die Bibel sagt ausdrücklich, dass alle Christen dem Vorbild der Apostel und Jünger Jesu aus dem ersten Jahrhundert folgen sollten (2. Thessalonicher 3:6).

  3. Der einzige biblisch festgelegte Gedenktag für Christen ist kein Geburtstag, sondern ein Todestag — der von Jesus (Lukas 22:17-20). Das ist eigentlich nicht überraschend, denn in der Bibel heißt es: „Der Tag des Todes [ist besser] als der Tag, an dem man geboren wird“ (Prediger 7:1). Jesus blieb Gott bis zum Tod treu und hat sich dadurch einen guten Namen bei ihm gemacht; damit war Jesu Todestag bedeutender als sein Geburtstag (Hebräer 1:4).

  4. Nirgendwo in der Bibel steht, dass ein Diener Gottes einen Geburtstag gefeiert hätte. Das wurde nicht einfach nur vergessen, denn an zwei Stellen berichtet die Bibel über Geburtstagsfeiern — von Personen, die nicht an Jehova glaubten. Und beide Feiern werden in einem negativen Licht dargestellt (1. Mose 40:20-22; Markus 6:21-29).

Fühlen sich Kinder von Zeugen Jehovas benachteiligt, weil sie keinen Geburtstag feiern?

Wie alle guten Eltern zeigen auch Zeugen Jehovas ihren Kindern das ganze Jahr über ihre Liebe — und dazu gehören auch Geschenke und Partys. Sie halten sich damit an das perfekte Beispiel von Gott, der seine Kinder immer wieder gern beschenkt (Matthäus 7:11). Deshalb fühlen sich Kinder von Zeugen Jehovas auch nicht benachteiligt, wie die folgenden Kommentare zeigen:

  • „Es ist viel schöner, ein Geschenk zu bekommen, wenn man es am wenigsten erwartet.“ (Tammy, 12)

  • „Zum Geburtstag bekomme ich keine Geschenke, aber meine Eltern schenken mir bei anderen Gelegenheiten etwas. Das finde ich gut, weil sie mich dann wirklich überraschen.“ (Gregory, 11)

  • „Zehn Minuten, ein bisschen Kuchen und ein Lied — das soll eine Party sein? Du musst mal zu uns kommen. Dann siehst du, was eine richtige Party ist!“ (Eric, 6)

Mehr dazu

Wieso sind biblische Prinzipien gut für uns?

Jesus erklärte, warum wir Anleitung brauchen und welche 2 Gebote am wichtigsten sind.