Zurück zum Inhalt

Fotostrecke Chelmsford (Teil 2: September 2015 bis August 2016)

Fotostrecke Chelmsford (Teil 2: September 2015 bis August 2016)

Jehovas Zeugen in Großbritannien verlegen ihr Zweigbüro von Mill Hill (London) 70 Kilometer weiter östlich in die Nähe von Chelmsford (Essex). Diese Fotostrecke zeigt den Fortschritt der Bauarbeiten am neuen Zweigbüro im Zeitraum von September 2015 bis August 2016.

29. Oktober 2015 — Hauptaußenstelle

Arbeiter gießen Beton vor einer Werkstatt für die Wartung von Baumaschinen.

9. Dezember 2015 — Hauptaußenstelle

Fremdfirmen bringen die Dachverkleidung an einem Gebäude an, in dem sich während der Bauphase Büros und ein Speisesaal befinden.

18. Januar 2016 — Hauptaußenstelle

Am Haupteingang kommt ein Bagger mit Astschere zum Einsatz, um ausgewählte Bäume zu entfernen. Die Astschere umklammert den Baum und durchtrennt den Stamm, so dass der Baum vom Bagger abtransportiert werden kann. Zum Ausgleich für die entfernten Bäume werden bis zur Fertigstellung des Bauprojekts Tausende neuer Bäume von Landschaftsgärtnern gepflanzt.

31. März 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter entfernen Müll aus dem Boden, der vom Vorbesitzer zurückgelassen wurde. Die Erde kann anschließend gereinigt und wiederverwendet werden.

14. April 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter beginnen provisorische Container mit einem Kran an ihren Platz zu heben. Sowohl die feste Baumannschaft als auch zeitweilig mitarbeitende Fremdfirmen werden diese Container als Baustellenbüros und Wirtschaftsgebäude nutzen.

5. Mai 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter sammeln wiederverwertbare Materialien in Recyclingbehältern. Die ursprüngliche Zielvorgabe des Baukomitees, 95 Prozent aller gesundheitlich unbedenklichen Abfälle nicht in Mülldeponien zu entsorgen, wird derzeit sogar übertroffen. Zudem wurden 89 Prozent des Abbruchschutts — wie Steine, Beton und Holz — für anderweitige Verwendung auf der Baustelle wiederverwertet.

23. Mai 2016 — Hauptaußenstelle

Eine Mitarbeiterin der Baumannschaft befüllt einen Versorgungsgraben. Diese Gräben dienen der Versorgung der provisorischen Wohneinheiten, in denen die Bauhelfer untergebracht sind.

26. Mai 2016 — Baustelle Zweigbüro

Ein Mitarbeiter einer Fremdfirma entnimmt Bodenproben um festzustellen, ob sich der Boden ringsum für den Bau von Straßen eignet.

31. Mai 2016 — Modellentwurf des neuen Zweigbüros

Am 31. Mai 2016 wurde dieser Entwurf von der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas genehmigt. Mit dieser Genehmigung und den von örtlichen Behörden bereits erteilten Genehmigungen kann das Bauprojekt voranschreiten.

16. Juni 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter entfernen unerwünschte Materialien aus Erde, die auf der Baustelle ausgehoben wurde. Die Erde kann dann an anderer Stelle wiederverwendet werden. Dies vermeidet Kosten, die ansonsten sowohl für das Abtragen ausgehobener Erde als auch für die Beschaffung neuer Erde anfallen würden.

20. Juni 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter räumen den Bereich, in dem die Zugangsstraße gebaut werden soll. Diese Arbeiten wurden trotz außergewöhnlich heftiger Regenfälle in diesem Monat fortgesetzt, die Teile des Geländes in Morast verwandelten.

18. Juli 2016 — Hauptaußenstelle

Die Straßen werden mit Wasser besprüht, um die Staubbildung einzudämmen. Ein sauberes Baugelände ist Teil des Leitfadens des Considerate Constructors Scheme, einer Organisation, bei der sich das Baukomitee registrieren ließ, um die örtlichen Bauvorschriften einzuhalten. Der Verhaltenskodex, den diese Organisation aufgestellt hat, ist im Einklang mit biblischen Grundsätzen, denn dadurch soll der Gemeinde Respekt und den Nachbarn Rücksicht entgegengebracht werden.

18. Juli 2016 — Hauptaußenstelle

Ein Metallbauer schneidet Gewindestangen, an denen Behälter für die Rohre der Klimaanlage aufgehängt werden sollen.

22. Juli 2016 — Baustelle Zweigbüro

Arbeiter trennen 20 000 Kubikmeter Erde von Bauschutt. In der Bildmitte ist zu sehen, wie Erde in einen Trichter geschüttet wird. Durch mehrere Siebe in unterschiedlichen Größen werden sehr grobe und mittelgroße Schuttteile aussortiert, und die feinere Erde fällt auf den Boden. Über Förderbänder, die an drei Seiten verlaufen, wird das getrennte Material zu Kipplastern transportiert.

22. Juli 2016 — Baustelle Zweigbüro

Riesige Mengen Erde werden von Fremdfirmen umverteilt, damit das Bodenniveau auf dem Gelände den Planungsanforderungen der Gebäude entspricht.

18. August 2016 — Baustelle Zweigbüro

In der Mitte links auf dem Foto ist zu sehen, wie Fremdfirmen die Einebnung des Bodens vollenden, damit die Arbeiten am Fundament der Wohngebäude beginnen können. Weiter hinten links befindet sich die fertiggestellte Außenwohnanlage, die 118 Bauhelfer beherbergen kann.