Zurück zum Inhalt

JUNGE LEUTE FRAGEN

Brauche ich mehr Schlaf?

Wenn du in Mathe schlecht bist, denkst du vielleicht, du müsstest mehr lernen. Wenn du beim Sport nicht deine Bestleistung bringst, denkst du vielleicht, du müsstest mehr trainieren. Aber in beiden Fällen kann es sein, dass du einfach mehr Schlaf brauchst. Warum ist das so?

 Warum du Schlaf brauchst

Laut Experten brauchen die meisten Teenager pro Nacht 8 bis 10 Stunden Schlaf. Warum ist genug Schlaf gut für dich?

  • Schlaf schärft deinen Verstand. Schlaf ist sozusagen „Futter fürs Gehirn“, denn er hilft dir, deine Leistungen in der Schule und beim Sport zu verbessern. Und wenn du ausgeschlafen bist, fällt es dir leichter, Probleme zu lösen.

  • Schlaf macht gute Laune. Wer zu wenig schläft, neigt häufiger zu Stimmungsschwankungen, Traurigkeit oder Depressionen. Und übermüdeten Menschen fällt es oft schwerer, mit anderen klarzukommen.

  • Schlaf macht dich zu einem besseren Fahrer. Wie eine Studie in den Vereinigten Staaten zeigt, ist bei Fahrern im Alter von 16 bis 24 „die Wahrscheinlichkeit, dass sie zum Zeitpunkt eines Unfalls übermüdet waren, fast doppelt so hoch“ als bei Fahrern zwischen 40 und 59.

  • Schlaf fördert die Gesundheit. Schlaf hilft deinem Körper dabei, Zellen, Gewebe und Blutgefäße zu reparieren. Außerdem kann guter Schlaf das Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes und Schlaganfällen senken.

So wie ein Handy aufgeladen werden muss, um zu funktionieren, brauchst du genug Schlaf, um dein Bestes geben zu können

 Was hält dich vom Schlafen ab?

Obwohl Schlafen so viele Vorteile hat, bekommen viele Teenager nicht den Schlaf, den sie brauchen. Die 16-jährige Elaine sagt zum Beispiel:

Meine Lehrerin hat die Klasse gefragt, wann wir schlafen gehen. Die meisten haben geantwortet, um 2 Uhr nachts, andere haben gesagt, um 5 Uhr morgens. Nur ein Schüler hat gesagt, dass er abends um halb zehn schlafen geht.“

Welche Schlafräuber gibt es in deinem Leben?

Freunde: „Es passiert so leicht, dass ich lange aufbleibe und Zeit verschwende, besonders wenn ich abends mit Freunden unterwegs bin“ (Pamela).

Pflichten: „Ich schlafe gern, aber es ist schwer, genug Schlaf zu bekommen, wenn man so viel zu tun hat“ (Ana).

Elektronische Geräte: „Mein Handy ist schuld, dass ich so wenig schlafe. Es ist schwer, nicht ständig draufzuschauen, wenn ich im Bett liege“ (Anisa).

 Wie kannst du mehr Schlaf bekommen?

  • Überprüf deine Einstellung zum Schlafen. Die Bibel sagt: „Besser ist eine Handvoll Ruhe als eine doppelte Handvoll harter Arbeit und den Wind einfangen zu wollen“ (Prediger 4:6). Schlaf ist eine Notwendigkeit, kein Luxus. Schläfst du zu wenig, leidet deine Leistung – und sogar deine Freizeit – darunter.

  • Finde heraus, warum du zu wenig schläfst. Bist du beispielsweise spätabends mit deinen Freunden unterwegs? Fühlst du dich überfordert von Hausaufgaben und Dingen, die du im Haushalt erledigen sollst? Hält dein Handy dich wach oder weckt es dich sogar, wenn du eigentlich schlafen müsstest?

Zum Nachdenken: Es erfordert Anstrengung, deinen persönlichen Schlafräuber zu besiegen, aber das Ergebnis ist es wert. „Die Pläne des Fleißigen führen sicher zum Erfolg“, heißt es in Sprüche 21:5.

Natürlich ist jeder anders; was bei den einen funktioniert, muss nicht für alle gelten. Beispielsweise sagen einige, ein kurzes Schläfchen am Tag hilft, um nachts besser zu schlafen. Andere sagen, am Tag zu schlafen, hat bei ihnen genau den entgegengesetzten Effekt. Finde heraus, was bei dir am besten funktioniert. Folgende Tipps können dir helfen.

  • Nimm dir Zeit, um abzuschalten. Wenn du schon runterfährst, bevor es Zeit ist, zu Bett zu gehen, wirst du wahrscheinlich schneller einschlafen.

    „Es ist gut, dich früh genug um alle deine Aufgaben zu kümmern. Dann musst du dir darum keine Gedanken mehr machen, wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen“ (Maria).

  • Nimm dein Leben in die Hand. Lass nicht zu, dass die Umstände dich unter Kontrolle haben. Übernimm selbst die Kontrolle und plan den Schlaf ein, den du brauchst.

    „Ich brauche mindestens 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Wenn ich früher als sonst aufstehen muss, rechne ich zurück, wann es Zeit ist, ins Bett zu gehen“ (Vincent).

  • Finde einen Rhythmus. Deine innere Uhr arbeitet für dich, aber nur dann, wenn du sie einstellst. Experten empfehlen, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen. Versuch es einen Monat lang, und du wirst sehen, wie viel besser du dich fühlst.

    „Wenn du jeden Abend zur selben Zeit schlafen gehst, wirst du am nächsten Tag ausgeruht und entspannt sein. Egal was du tust, es wird dir besser gelingen“ (Jared).

  • Geh vernünftig mit deiner Freizeit um. Die Bibel empfiehlt, in den Gewohnheiten maßvoll zu sein, und das schließt ein, was du in deiner Freizeit machst (1. Timotheus 3:2, 11).

    „Ich musste lernen, abends nicht so viel mit Freunden zu machen. Wenn ich mir da kein Zeitlimit setze, kommt irgendwas zu kurz, und das ist meistens mein Schlaf“ (Rebecca).

  • Lass auch dein Handy „schlafen“. Mindestens eine Stunde bevor du schlafen gehst, solltest du der Versuchung widerstehen, im Internet zu surfen oder deinen Freunden Nachrichten zu schicken. Tatsächlich warnen einige Experten, dass das Licht von Handys, Fernsehern oder Tablets das Einschlafen erschweren kann.

    „Die Leute erwarten von einem, rund um die Uhr verfügbar zu sein. Aber um völlig ausgeruht zu sein, muss man sein Handy auch mal weglegen“ (Julissa).