Zurück zum Inhalt

FÜR DIE FAMILIE

Wie kann ich meinem Partner zeigen, dass ich ihn liebe?

Im Laufe der Jahre kann es leicht passieren, dass man sich als Ehepaar immer weniger Liebe und Zuneigung zeigt. Ist das ein Grund zur Sorge?

 Was man wissen sollte

Liebe und Zuneigung sind für eine stabile Ehe unverzichtbar. Jeder muss regelmäßig essen und trinken, damit der Körper fit und gesund bleibt. Genauso müssen sich Ehepaare regelmäßig ihre Liebe und Zuneigung zeigen, damit die Ehe stabil und intakt bleibt. Selbst nach Jahrzehnten braucht man von seinem Partner immer wieder die Bestätigung, geliebt zu werden.

Echte Liebe ist selbstlos. Sie sucht das Glück des anderen. Ein liebevoller und aufmerksamer Ehepartner ist nicht nur dann zärtlich, wenn ihm danach ist. Er nimmt die Bedürfnisse des anderen wahr und geht darauf ein.

In der Regel haben Frauen ein größeres Bedürfnis nach Zuneigung. Wenn ein Mann nur am Anfang und am Ende des Tages oder vor dem Sex zärtlich zu seiner Frau ist, fängt sie vielleicht an zu zweifeln, ob sie ihm wirklich etwas bedeutet, und das obwohl er sie eigentlich von Herzen liebt. Viel besser ist es, sich jeden Tag immer mal wieder Liebe und Zuneigung zu zeigen.

 Was man tun kann

Das Richtige sagen. Ein einfaches „Ich liebe dich“ oder „Du bedeutest mir viel“ gibt dem Partner das Gefühl, geliebt und geschätzt zu werden.

Das sagt die Bibel: „Aus der Fülle des Herzens redet der Mund“ (Matthäus 12:34).

Tipp: Es müssen nicht immer gesprochene Worte sein. Ein paar liebe Worte kann man auch auf einen Zettel schreiben oder als Textnachricht verschicken.

Das Richtige tun. Mit einer Umarmung, einem Kuss oder einfach nur mit Händchenhalten kann man dem Partner zeigen, dass man die Worte „Ich liebe dich“ auch wirklich ernst meint. Die gleiche Wirkung hat oft eine zarte Berührung, ein liebevoller Blick oder hin und wieder ein Geschenk. Eine Frau freut sich, wenn ihr Mann ihr zum Beispiel schwere Taschen abnimmt, die Tür aufhält, beim Abwasch oder Wäschewaschen hilft oder etwas kocht. Für viele Frauen ist das mehr als nur praktische Hilfe — es ist Liebe in Aktion.

Das sagt die Bibel: „Lasst uns lieben, nicht [nur] mit Worten ..., sondern in Tat“ (1. Johannes 3:18).

Tipp: Man kann versuchen, so aufmerksam miteinander umzugehen wie in der Zeit, als man sich kennengelernt hat.

Sich Zeit füreinander nehmen. Zeit zu zweit stärkt die Ehe und gibt dem Partner das Gefühl, dass man gern mit ihm zusammen ist. Aber wie findet man diese Zeit, wenn man Kinder hat oder es so viele alltägliche Dinge gibt, die man miteinander absprechen muss? Vielleicht tut es gut, so etwas Einfaches wie regelmäßige gemeinsame Spaziergänge einzuplanen — Zeit allein zu zweit.

Das sagt die Bibel: „Prüft, worauf es ankommt“ (Philipper 1:10, Elberfelder Bibel).

Tipp: Manche vielbeschäftigte Ehepaare verabreden sich immer mal wieder zu einem Date, zum Beispiel einem romantischen Abendessen oder Wochenende zu zweit.

Den Partner gut kennen. Das Bedürfnis nach Liebe sieht bei jedem anders aus. Deshalb ist es gut, darüber zu sprechen, was sich jeder wünscht und ob man etwas verbessern müsste, und das dann auch umzusetzen. Wie gesagt, Liebe und Zuneigung sind für eine stabile Ehe unverzichtbar.

Das sagt die Bibel: „Die Liebe ... blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus“ (1. Korinther 13:4, 5).

Tipp: Statt Liebe und Zuneigung einzufordern, ist es besser, sich zu fragen: Was kann ich tun, damit sich mein Partner noch mehr zu mir hingezogen fühlt?