Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Hätten Sie es gewusst?

Hätten Sie es gewusst?

 Hätten Sie es gewusst?

Woher kamen die Edelsteine auf dem Brustschild des Hohen Priesters von Israel?

Als die Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten in die Wildnis kamen, gab Gott ihnen die Anweisung, ein Brustschild für den Hohen Priester zu machen (2. Mose 28:15-21). Es war mit Edelsteinen besetzt: Rubin, Topas, Smaragd, Türkis, Saphir, Jaspis, Léschem-Stein, Achat, Amethyst, Chrysolith, Onyx und Jade. * Kamen die Israeliten denn an solche wertvollen Steine heran?

In biblischer Zeit waren Edelsteine begehrte Handelsgüter. Die Ägypter beispielsweise importierten sie von weit her, unter anderem aus dem Gebiet des heutigen Iran und Afghanistan, möglicherweise sogar aus Indien. Ägyptische Lagerstätten lieferten eine Reihe verschiedener Edelsteinarten. Die ägyptischen Herrscher hatten in den von ihnen kontrollierten Gebieten ein Monopol auf die Förderung von Bodenschätzen. Aus dem Bibelbuch Hiob erfahren wir, dass man zur Zeit Hiobs Schächte und Stollen anlegte, um an wertvolle Bodenschätze heranzukommen. Saphir und Topas werden in diesem Zusammenhang namentlich erwähnt (Hiob 28:1-11, 19).

Im zweiten Buch Mose wird über die Israeliten gesagt: „Sie plünderten die Ägypter aus“; das heißt, sie nahmen Wertgegenstände mit, als sie das Land verließen (2. Mose 12:35, 36). Die Steine auf dem Brustschild des Hohen Priesters stammten also möglicherweise aus ägyptischem Besitz.

Warum wurde Wein in biblischer Zeit zu medizinischen Zwecken eingesetzt?

Jesus sprach in einem seiner Gleichnisse von einem Mann, der von Räubern übel zugerichtet wurde. Ein Samariter kam ihm zu Hilfe und verband seine Wunden, „wobei er Öl und Wein auf sie goss“ (Lukas 10:30-34). Der Apostel Paulus gab seinem Freund Timotheus in einem Brief den Rat: „Trink nicht länger Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens und deiner häufigen Erkrankungen willen“ (1. Timotheus 5:23). Hatten die Vorgehensweise, die Jesus erwähnte, und der Rat von Paulus aus medizinischer Sicht Hand und Fuß?

In dem Buch Ancient Wine wird Wein als „Analgetikum, Desinfektionsmittel und Universalheilmittel in einem“ beschrieben. In der Heilkunde Ägyptens, Mesopotamiens und Syriens spielte Wein in alter Zeit eine zentrale Rolle. Das Oxford-Weinlexikon bezeichnet ihn als ältestes bekanntes Heilmittel. Zu dem Rat von Paulus an Timotheus passt, was in dem Nachschlagewerk Das Weinbuch zu lesen ist: „Wein tötet Streptokokken, Cholera- und Typhus-Erreger binnen Stunden ab.“ Wie moderne Forschungen bestätigen, haben einige der über 500 Inhaltsstoffe im Wein die erwähnten und noch eine Reihe anderer medizinischer Wirkungen.

[Fußnote]

^ Abs. 3 Eine Klassifizierung all dieser Steine nach heutigen Kriterien ist schwierig.

[Bild auf Seite 26]

Bauern beim Treten der Trauben (Grab des Nacht, Theben, Ägypten)

[Bildnachweis]

Gianni Dagli Orti/The Art Archive at Art Resource, NY