Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Wie sieht die Zukunft der Religionen aus?

Wie sieht die Zukunft der Religionen aus?

 Die Bibel hat die Antwort

Wie sieht die Zukunft der Religionen aus?

Dieser Artikel greift Fragen auf, die auch Sie sich vielleicht schon einmal gestellt haben, und er zeigt, wo Sie in Ihrer Bibel die Antwort finden. Jehovas Zeugen würden sich gern mit Ihnen über diese Fragen unterhalten.

1. Sind alle Religionen gut?

Es gibt sicherlich in allen Religionen aufrichtige Menschen, die Gott gefallen möchten. Gott sieht sie, und sie liegen ihm am Herzen. Leider ist die Religion jedoch immer wieder zu üblen Zwecken missbraucht worden. Früher wurden im Namen der Religion sogar Menschen gefoltert (2. Korinther 4:3, 4; 11:13-15). In jüngerer Zeit haben nach Medienberichten führende Geistliche den Terrorismus angeheizt oder Kriege unterstützt oder sie haben Kinder missbraucht. (Lesen Sie Matthäus 24:3-5, 11, 12.)

Laut der Bibel kann eine Religion wahr oder falsch sein. Falsche Religionen lehren nicht die Wahrheit über Gott. Jehova Gott möchte aber, dass wir die Wahrheit über ihn kennen. (Lesen Sie 1. Timotheus 2:3-5.)

2. Wie sieht die Zukunft der Religionen aus?

Gott will nicht, dass Menschen von Religionen getäuscht werden, die behaupten, sie würden ihn lieben, aber ein falsches Bild von ihm vermitteln. Anhänger solcher Religionen genießen gern die Freundschaft der vom Teufel beherrschten Welt (Jakobus 4:4; 1. Johannes 5:19). Gottes Wort vergleicht die Religionen, die eher den Regierungen als Gott die Treue halten, mit einer Prostituierten oder „Hure“. Sie wird in der Bibel „Babylon die Große“ genannt, nach der alten Stadt Babylon, wo die falsche Religion nach der Sintflut ihren Anfang nahm. Gott wird den Religionen, die Menschen täuschen und unterdrücken, bald ein plötzliches Ende bereiten. (Lesen Sie Offenbarung 17:1, 2, 5, 17; 18:8, 23, 24.)

 3. Was wird Gott zur Freude der ganzen Erde tun?

Es ist eine gute Nachricht, dass Gott mit den falschen Religionen ins Gericht gehen wird. Die ganze Welt kann dann aufatmen. Nie wieder wird die Menschheit durch falsche Religionen irregeführt und entzweit. Alle, die dann leben, werden vereint den allein wahren Gott anbeten. (Lesen Sie Jesaja 11:9; Offenbarung 18:20, 21; 21:3, 4.)

4. Was ist jetzt das Gebot der Stunde?

Jehova hat die aufrichtigen Menschen, die es überall in den falschen Religionen gibt, nicht vergessen. Er vereint sie heute, indem er ihnen hilft, die Wahrheit zu verstehen. (Lesen Sie Micha 4:2, 5.)

Jehova heißt jeden, der ihm dienen möchte, in seiner Familie willkommen. Vielleicht sehen es Freunde und Verwandte ja nicht gern, wenn man Jehova dienen will. Aber man gewinnt so viel: Man baut eine Freundschaft mit Gott auf, wird Teil einer neuen, liebevollen „Familie“ und hat die Aussicht, einmal ewig zu leben. (Lesen Sie Markus 10:29, 30; 2. Korinther 6:17, 18.)

Mehr dazu finden Sie in Kapitel 15 und 16 dieses Buches Was lehrt die Bibel wirklich? (herausgegeben von Jehovas Zeugen)

[Bildnachweis auf Seite 16]

The Complete Encyclopedia of Illustration/J. G. Heck