Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Kommen alle Wunderheilungen von Gott?

Kommen alle Wunderheilungen von Gott?

 Fragen unserer Leser

Kommen alle Wunderheilungen von Gott?

Gott hat ohne Zweifel die Macht zu heilen, und er kann diese Fähigkeit auch seinen Anbetern geben. Wunderheilungen waren zur Zeit der Apostel eine besondere Gabe des heiligen Geistes. Der Apostel Paulus schrieb: „Jedem aber wird die Kundgebung des Geistes zu einem nützlichen Zweck verliehen. Zum Beispiel wird dem einen durch den Geist Weisheitsrede gegeben, . . . einem anderen Gaben der Heilungen durch diesen einen Geist, . . . einem anderen das Prophezeien, . . . einem anderen verschiedene Arten von Zungen“ (1. Korinther 12:4-11).

Doch Paulus wies in demselben Brief an die Korinther darauf hin, dass die Wundergaben des heiligen Geistes aufhören würden. Er schrieb: „Seien es aber Gaben des Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden“ (1. Korinther 13:8).

Im 1. Jahrhundert vollbrachten Jesus Christus und seine Apostel Wunderheilungen. Durch die Gaben des Geistes, wie die Fähigkeit zu heilen, wurde damals Gott verherrlicht. Außerdem war daran zu erkennen, dass die Gunst und der Segen Jehovas auf der jungen Christenversammlung ruhten. Doch sobald diese reif oder gefestigt war, sollte sie sich nicht mehr durch besondere Gaben auszeichnen, sondern durch unerschütterlichen Glauben, durch Hoffnung und Liebe. Dann wäre das der Beweis für Gottes Wohlgefallen (Johannes 13:35; 1. Korinther 13:13). Daher hörten die Wunderheilungen als Merkmal der Gunst Gottes um das Jahr 100 u. Z. auf. *

Vielleicht fragen Sie sich: „Warum hört man aber immer wieder von Wunderheilungen?“ In einer Zeitungsmeldung war zum Beispiel von einem Mann die Rede, der angeblich Krebs hatte: Tumore am Kopf, an den Nieren und sogar in den Knochen. Es habe nicht gut für ihn ausgesehen, bis Gott eines Tages mit ihm „sprach“. Nach ein paar Tagen sei der Krebs verschwunden gewesen.

Wenn man so etwas hört, könnte man sich fragen: Entspricht die Meldung den Tatsachen? Ist die Heilung medizinisch nachgewiesen und belegt? Und selbst wenn jemand geheilt wurde, bleibt die Frage: Lehrt die Bibel, dass Gott für alles, was wie eine Wunderheilung aussieht, verantwortlich ist?

Die Antwort auf die letzte Frage ist von besonderer Bedeutung. Jesus mahnte seine Nachfolger nämlich zur Vorsicht. Er sagte: „Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht . . . Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten [Wunder] vollbracht?‘ Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit“ (Matthäus 7:15, 21-23).

Offensichtlich können sogenannte Wunderheilungen nicht nur Gott zugeschrieben werden. Deshalb müssen wir ihn gut kennenlernen, damit wir nicht von jemand hinters Licht geführt werden, der vorgibt, im Namen Gottes Wunder zu wirken. Wir sollten unser Denkvermögen gebrauchen, um herauszufinden, wer wirklich den Willen Gottes tut (Matthäus 7:16-19; Johannes 17:3; Römer 12:1, 2).

[Fußnote]

^ Abs. 5 Nach dem Tod der Apostel wurden die Wundergaben des Geistes offensichtlich nicht mehr weitergegeben, und nachdem diejenigen gestorben waren, die die Gaben erhalten hatten, hörten die Wundergaben völlig auf.