Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Wie du deine Freundschaft zu Jehova wiederaufbauen kannst

Wie du deine Freundschaft zu Jehova wiederaufbauen kannst

JEDES Jahr werden viele kostbare Schafe wieder in Jehovas Herde aufgenommen. Jede einzelne Rückkehr löst im Himmel riesige Freude aus (Luk. 15:7, 10). Wenn du wiederaufgenommen wurdest, kannst du dir sicher sein, dass sich Jesus, die Engel und Jehova sehr darüber freuen. Doch die Freundschaft zu Jehova wiederaufzubauen, kann einige Herausforderungen mit sich bringen. Wie sehen sie aus, und was kann dir helfen?

DIE HERAUSFORDERUNGEN

Viele haben nach ihrer Rückkehr mit negativen Gefühlen zu kämpfen. Vielleicht geht es dir ähnlich wie König David. Selbst nachdem Jehova ihm vergeben hatte, sagte er: „Meine vielen Vergehen erdrücken mich“ (Ps. 40:12; 65:3). Schuld- oder Schamgefühle können noch Jahre anhalten. Isabelle * war über 20 Jahre lang ausgeschlossen. Sie sagt: „Es war so schwer für mich, mir vorzustellen, dass Jehova mir vergeben kann.“ Entmutigung könnte deinen Glauben wieder schwächen (Spr. 24:10). Versuch dagegen anzukämpfen.

Andere fühlen sich von dem Gedanken eingeschüchtert, wie viel Arbeit es bedeutet, ihre Freundschaft zu Jehova wiederaufzubauen. Antoine sagte nach seiner Wiederaufnahme: „Ich hatte das Gefühl, alles vergessen zu haben, was zu meinem alten Leben als Christ dazugehört hat.“ Solche Gefühle können verhindern, dass man sich wieder voll in der Versammlung einbringt.

Wer sein Haus durch einen Hurrikan verliert, könnte sich bei dem Gedanken, wie viel Zeit und Anstrengung der Wiederaufbau kostet, völlig überfordert fühlen. Ähnlich ist es, wenn deine Freundschaft zu Jehova durch eine schwere Sünde Schaden genommen hat. Vielleicht hast du das Gefühl, dass es enorme Anstrengungen braucht,  dieses Verhältnis wiederaufzubauen. Aber du musst das nicht allein schaffen.

Jehova fordert uns auf: „Kommt nun und lasst uns die Sache zwischen uns klären“ (Jes. 1:18). Um dieser Aufforderung zu folgen, hast du bereits große Anstrengungen unternommen, und dafür liebt Jehova dich sehr. Er hat dadurch die Möglichkeit, auf Satans Anschuldigungen eine deutliche Antwort zu geben (Spr. 27:11).

Durch die Schritte, die du unternommen hast, bist du Jehova schon nähergekommen. Und er hat versprochen, dir ebenfalls näherzukommen (Jak. 4:8). Es ist allerdings nicht damit getan, von anderen wieder als Teil der Versammlung betrachtet zu werden. Du musst deine Liebe zu deinem Freund und Vater Jehova weiter stärken. Wie gelingt dir das?

SETZ DIR ERREICHBARE ZIELE

Setz dir realistische Ziele. Das Fundament deines Glaubens – das, was du über Jehova und unsere Hoffnung weißt – ist wahrscheinlich noch intakt. Jetzt gilt es, durch eine christliche Lebensführung darauf aufzubauen. Dazu gehört, die gute Botschaft bekannt zu machen und oft Zeit mit deinen Brüdern und Schwestern zu verbringen. Sehen wir uns einige Ziele an.

Sprich oft mit Jehova. Dein Vater weiß, dass anhaltende Schuldgefühle es dir schwer machen können, zu ihm zu beten (Röm. 8:26). Hör aber nicht auf zu beten. Sag Jehova, wie viel dir an der Freundschaft zu ihm liegt (Röm. 12:12). Andrej erinnert sich: „Ich habe mich so schuldig gefühlt und geschämt. Aber nach jedem Gebet hat das ein bisschen nachgelassen und ich hatte wieder mehr inneren Frieden.“ Wenn du nicht weißt, worum du beten sollst, beschäftige dich mit den Gebeten des reumütigen Königs David in Psalm 51 und 65.

Studiere regelmäßig die Bibel. Das stärkt deinen Glauben und deine Liebe zu Jehova (Ps. 19:7-11). „Dadurch, dass ich keine guten Studiengewohnheiten hatte, bin ich überhaupt erst schwach geworden und habe Jehova enttäuscht“, erzählt Felipe. „Den Fehler wollte ich nicht noch einmal machen. Deswegen habe ich mir vorgenommen, mich durch persönliches Studium zu schützen.“ Das kannst auch du. Fällt es dir schwer, Themen für dein persönliches Studium zu finden? Dann bitte doch einen reifen Freund um Tipps.

Bau deine Freundschaft zu deinen Brüdern und Schwestern wieder auf. Manche, die zurückkehren, haben Angst, dass andere eine schlechte Meinung von ihnen haben. Larissa gibt zu: „Ich habe mich sehr geschämt und hatte das Gefühl, dass ich die Versammlung verraten habe. Diese Gefühle bin ich lange Zeit nicht losgeworden.“ Du kannst dir sicher sein, dass die Ältesten und andere reife Brüder und Schwestern dir unbedingt helfen wollen, deine Freundschaft zu Jehova wiederaufzubauen. (Siehe den Kasten „ Was Älteste tun können“.) Sie freuen sich so, dass du wieder da bist, und möchten, dass es dir gut geht (Spr. 17:17).

Was kannst du tun, damit du dich in der Versammlung wieder zu Hause fühlst? Bring dich voll ins Versammlungsgeschehen ein. Besuche die Zusammenkünfte und geh regelmäßig in den Predigtdienst. Felix hat erlebt, wie gut sich das auswirkt. „Die Versammlung hat sich darauf gefreut, dass ich zurückkomme. Ich hab mich richtig willkommen gefühlt. Sie haben mir das Gefühl gegeben, dass ich wieder zu einer Familie gehöre, dass sie mir vergeben haben und dass ich jetzt wieder nach vorne schauen kann.“ (Siehe den Kasten „ Was du tun kannst“.)

GIB NICHT AUF!

Satan wird noch mehr „Hurrikans“ auf dich loslassen, um dich daran zu hindern, deine Freundschaft zu Jehova wiederaufzubauen (Luk. 4:13). Verlier deshalb keine Zeit, dein Glaubenshaus zu stabilisieren.

Jehova hat versprochen: „Nach den Verlorenen werde ich suchen, die Verirrten zurückbringen, die Verletzten verbinden und die Schwachen stärken“ (Hes. 34:16). Jehova hat schon zahllosen seiner Schafe geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. Er möchte dir wirklich helfen, eine immer engere Freundschaft zu ihm aufzubauen.

^ Abs. 4 Namen wurden geändert.