Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 STUDIENARTIKEL 19

Der „König des Nordens“ in der Zeit des Endes

Der „König des Nordens“ in der Zeit des Endes

„In der Zeit des Endes wird sich der König des Südens mit ihm [dem König des Nordens] auf ein Kräftemessen einlassen“ (DAN. 11:40)

LIED 150 Sucht Jehova, damit er euch befreit

VORSCHAU *

1. Welchen Einblick gibt uns die Bibel?

WAS erwartet Jehovas Volk in naher Zukunft? Wir sind da nicht auf Spekulationen angewiesen. Die Prophezeiungen der Bibel geben uns einen Einblick in wichtige Ereignisse, die Auswirkungen auf uns alle haben werden. Eine dieser Prophezeiungen gibt Aufschluss darüber, was einige der mächtigsten Regierungen der Erde in Zukunft tun werden. Daniel, Kapitel 11 umreißt die Geschichte von zwei gegnerischen Mächten: dem König des Nordens und dem König des Südens. Ein großer Teil der Prophezeiung über den König des Nordens und den König des Südens hat sich bereits erfüllt. Wir können also sicher sein, dass der übrige Teil ebenfalls wahr werden wird.

2. Was müssen wir mit Blick auf 1. Mose 3:15 sowie Offenbarung 11:7 und 12:17 beim Studium der Prophezeiung Daniels im Sinn behalten?

2 Um die Prophezeiung in Daniel, Kapitel 11 zu verstehen, müssen wir im Sinn behalten, dass sie sich nur auf Herrscher und Regierungen bezieht, die direkten Einfluss auf Gottes Volk hatten oder noch haben. Obwohl Gottes Diener nur einen kleinen Teil der Weltbevölkerung ausmachen, stehen sie oft im Zentrum wichtiger Weltereignisse. Warum? Weil Satan und sein ganzes System ein großes Ziel haben: diejenigen zu besiegen, die Jehova und Jesus dienen. (Lies 1. Mose 3:15; Offenbarung 11:7; 12:17.) Außerdem muss die Prophezeiung in Daniel mit anderen Prophezeiungen der Bibel übereinstimmen. Man kann Daniels Prophezeiung nur richtig verstehen, wenn man sie mit anderen Teilen der heiligen Schrift vergleicht.

3. Worum geht es in diesem Artikel, und wovon handelt der nächste?

 3 Gehen wir vor diesem Hintergrund auf Daniel 11:25-39 ein. Wir werden sehen, wer von 1870 bis 1991 der König des Nordens und wer der König des Südens war und warum es vernünftig ist, unser Verständnis eines Teils dieser Prophezeiung anzupassen. Im nächsten Artikel geht es um Daniel 11:40 bis 12:1. Er enthält eine genauere Erklärung darüber, was sich aus diesem Teil der Prophezeiung über die Zeit zwischen den 1990er-Jahren und Armageddon ableiten lässt. Beim Studium der beiden Artikel ist die Übersicht „Rivalisierende Könige in der Zeit des Endes“ hilfreich. Sehen wir uns zunächst an, wie man die beiden Könige in dieser Prophezeiung identifizieren kann.

DEN KÖNIG DES NORDENS UND DEN KÖNIG DES SÜDENS IDENTIFIZIEREN

4. Auf welche drei Merkmale muss man achten, um den Nord- und den Südkönig zu identifizieren?

4 Die Bezeichnungen „König des Nordens“ und „König des Südens“ bezogen sich zunächst auf politische Mächte nördlich und südlich des buchstäblichen Landes Israel. Warum kann man das sagen? Der Engel, der Daniel die Botschaft brachte, erklärte: „Ich bin gekommen, damit du verstehst, wie es deinem Volk am Ende der Tage ergehen wird“ (Dan. 10:14). Bis Pfingsten 33 u. Z. war die Nation Israel Gottes Volk. Von da an machte Jehova aber deutlich, dass er Jesu treue Jünger als sein Volk betrachtete. Ein großer Teil der Prophezeiung in Daniel, Kapitel 11 betrifft daher nicht die buchstäbliche Nation Israel, sondern Christi Nachfolger (Apg. 2:1-4; Röm. 9:6-8; Gal. 6:15, 16). Außerdem änderte sich die Identität des Nord- und des Südkönigs im Lauf der Zeit. Einige Merkmale blieben jedoch gleich: Erstens war Gottes Volk durch das Handeln dieser Könige besonders betroffen. Zweitens bewies ihr Umgang mit Gottes Volk, dass sie den wahren Gott, Jehova, hassten. Und drittens führten sie einen Machtkampf miteinander.

5. Gab es vom 2. Jahrhundert bis ins späte 19. Jahrhundert einen König des Nordens und einen König des Südens? Erkläre es.

5 Irgendwann im 2. Jahrhundert wurde die Christenversammlung immer mehr von falschen Christen durchdrungen, die heidnische Lehren übernommen hatten und die Wahrheiten der Bibel unterdrückten. Von da an gab es bis ins späte 19. Jahrhundert keine organisierte Gemeinschaft von Dienern Gottes auf der Erde. Falsche Christen breiteten sich aus wie Unkraut und echte Christen waren nicht mehr deutlich erkennbar (Mat. 13:36-43). Warum ist das von Bedeutung? Es zeigt, dass sich die Aussagen über den Nord- und den Südkönig nicht auf Herrscher oder Reiche beziehen können, die zwischen Anfang des 2. Jahrhunderts und der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an der Macht waren. Es gab nämlich keine organisierte Gemeinschaft von Dienern Gottes, die sie hätten angreifen können. * Allerdings waren im späten 19. Jahrhundert erneut ein König des Nordens und ein König des Südens erkennbar. Warum kann man das sagen?

6. Wann war Gottes Volk wieder deutlich erkennbar? Erkläre es.

 6 Von 1870 an organisierte sich Gottes Volk allmählich wieder als Gemeinschaft. In diesem Jahr bildeten Charles T. Russell und andere, die sich ihm angeschlossen hatten, eine Bibelstudiengruppe. Bruder Russell und diejenigen, die eng mit ihm verbunden waren, erfüllten die Aufgabe des vorausgesagten „Boten“, der vor Aufrichtung des messianischen Königreiches einen Weg bahnen würde (Mal. 3:1). Gottes Volk war wieder deutlich erkennbar. Gab es damals Weltmächte, deren Herrschaft sich massiv auf Gottes Diener auswirkte? Wir werden sehen.

WER IST DER KÖNIG DES SÜDENS?

7. Wer war bis in den Ersten Weltkrieg hinein der König des Südens?

7 Im Jahr 1870 beherrschte Großbritannien den größten Machtbereich der Erde und verfügte über die mächtigsten Streitkräfte. Es wurde in der Prophezeiung Daniels als kleines Horn dargestellt, das drei andere Hörner bezwang: Frankreich, Spanien und die Niederlande (Dan. 7:7, 8). Bis in den Ersten Weltkrieg hinein war Großbritannien der König des Südens. Unterdessen stiegen die Vereinigten Staaten von Amerika zur dominierenden Wirtschaftsmacht auf und gingen eine enge Partnerschaft mit Großbritannien ein.

8. Wer war in den letzten Tagen der König des Südens?

8 Im Ersten Weltkrieg bildeten Großbritannien und die Vereinigten Staaten eine mächtige militärische Allianz. Großbritannien und seine ehemalige Kolonie wurden in dieser Zeit zur britisch-amerikanischen Weltmacht. Wie Daniel voraussagte,  befehligte dieser König ein „überaus großes und mächtiges Heer“ (Dan. 11:25). Die britisch-amerikanische Allianz war während der letzten Tage der König des Südens. * Wer spielte die Rolle des Königs des Nordens?

WER IST DER KÖNIG DES NORDENS?

9. Wann trat der König des Nordens wieder auf, und wie erfüllte sich Daniel 11:25?

9 Im Jahr 1871, dem Jahr, nach dem die Bibelstudiengruppe um Bruder Russell gegründet worden war, trat der König des Nordens wieder auf. Otto von Bismarck trug in jenem Jahr maßgeblich zur Bildung des Deutschen Reichs bei. Der preußische König Wilhelm I. wurde erster Kaiser dieses Reichs und ernannte Bismarck zum ersten Reichskanzler. * In den folgenden Jahrzehnten stieg Deutschland zur Kolonialmacht auf. Es beherrschte Länder in Afrika und im Pazifik und bedrohte zunehmend die Vormachtstellung Großbritanniens. (Lies Daniel 11:25.) Das Deutsche Reich baute ein schlagkräftiges Heer und die zweitgrößte Marine der Welt auf. Diese Streitkräfte setzte es im Ersten Weltkrieg gegen seine Feinde ein.

10. Wie erfüllte sich Daniel 11:25b, 26?

10 Daniel kündigt dann an, wie es mit dem Deutschen Reich und seiner Militärmacht weitergehen würde: „Er [der Nordkönig] wird nicht standhalten, weil man Pläne gegen ihn schmieden wird, und diejenigen, die seine Delikatessen essen, werden seinen Untergang herbeiführen“ (Dan. 11:25b, 26a). Von den Delikatessen des Königs aßen zur Zeit Daniels unter anderem Beamte, die im „Dienst des Königs“ standen (Dan. 1:5). Auf wen bezieht sich die Prophezeiung? Auf hochrangige Personen im Deutschen Reich, wie etwa Generäle und Militärberater des Kaisers, die letztlich zum Untergang der Monarchie beitrugen. * In der Prophezeiung wurde nicht nur der Untergang des Reichs vorausgesagt, sondern auch der Ausgang des Krieges gegen den König des Südens. Es heißt über den König des Nordens: „Sein Heer wird weggefegt werden und viele werden fallen“ (Dan. 11:26b). Im Ersten Weltkrieg wurde das deutsche Heer wie vorausgesagt „weggefegt“ und viele sind gefallen. Nie zuvor fanden in einem Krieg so viele Menschen den Tod.

11. Was taten der König des Nordens und der König des Südens?

11 Über die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg heißt es in Daniel 11:27, 28, der König des Nordens und der König des Südens würden „am selben Tisch sitzen und sich gegenseitig anlügen“. Auch würde der Nordkönig „eine große Menge Güter“ anhäufen. Das traf ebenfalls ein. Deutschland und Großbritannien versicherten einander ihre Friedensabsichten, doch als 1914 der Krieg ausbrach, erwiesen sich ihre Erklärungen als Lügen. Außerdem wurde Deutschland in den Jahrzehnten vor 1914 immer reicher und stieg zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt auf. Dann erfüllte sich Daniel 11:29 und der erste Teil von Vers 30. Deutschland kämpfte gegen den König des Südens und wurde besiegt.

 DIE KÖNIGE KÄMPFEN GEGEN GOTTES VOLK

12. Was taten der König des Nordens und der König des Südens im Ersten Weltkrieg?

12 Ab 1914 intensivierte sich der Konflikt zwischen den beiden Königen und ihr Kampf gegen Gottes Volk. Zum Beispiel wurden im Ersten Weltkrieg in Deutschland und Großbritannien Diener Gottes verfolgt, weil sie sich weigerten, im Krieg zu kämpfen. Und in den Vereinigten Staaten wurden diejenigen inhaftiert, die im Predigtwerk die Führung innehatten, wodurch sich Offenbarung 11:7-10 erfüllte.

13. Was tat der König des Nordens in den 1930er-Jahren und während des Zweiten Weltkriegs?

13 In den 1930er-Jahren und besonders während des Zweiten Weltkriegs griff der König des Nordens Gottes Volk dann brutal an. Als die Nationalsozialisten in Deutschland an die Macht kamen, verboten Hitler und seine Unterstützer die Tätigkeit von Gottes Volk. Viele Hunderte Diener Jehovas wurden getötet und Tausende kamen in Konzentrationslager. Diese Ereignisse wurden von Daniel vorausgesagt. Der König des Nordens konnte „das Heiligtum . . . entweihen und das beständige Opfer entfernen“, indem er Gottes Diener massiv in ihrer Freiheit einschränkte, Jehovas Namen öffentlich zu preisen (Dan. 11:30b, 31a). Hitler erklärte sogar, er werde Gottes Volk aus Deutschland ausrotten.

EIN NEUER KÖNIG DES NORDENS

14. Wer wurde nach dem Zweiten Weltkrieg König des Nordens? Erkläre es.

14 Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die kommunistische Regierung der Sowjetunion die Kontrolle über große Gebiete, die früher zu Deutschland gehört hatten, und wurde zum König des Nordens. Wie das totalitäre NS-Regime ging auch die Sowjetunion gegen jeden vor, der die Anbetung des wahren Gottes über den absoluten Gehorsam gegenüber dem Staat stellte.

15. Was tat der König des Nordens nach dem Zweiten Weltkrieg?

15 Bald nach dem Zweiten Weltkrieg griff auch der neue König des Nordens – die Sowjetunion und ihre Verbündeten – Gottes Volk an. Im Einklang mit Offenbarung 12:15-17 verbot dieser König unser Predigtwerk und deportierte Tausende Diener Jehovas. In der ganzen Zeit der letzten Tage ging ein „Fluss“ der Verfolgung vom König des Nordens aus, doch sein Versuch, die Tätigkeit von Gottes Volk zu unterbinden, blieb erfolglos. *

16. Wie erfüllte sich Daniel 11:37-39 an der Sowjetunion?

16 Lies Daniel 11:37-39. Gemäß dieser Prophezeiung würde der König des Nordens „den Gott seiner Väter“ nicht achten. Wie geschah das? In der Absicht, die Religionen abzuschaffen, versuchte die Sowjetunion, die Macht der traditionellen Religionsgemeinschaften zu brechen. Um dieses Ziel zu erreichen, war bereits 1918 ein Dekret erlassen worden, das die Grundlage dafür legte, an Schulen den Atheismus zu vermitteln. Wie verherrlichte dieser König des Nordens „den Gott der Festungen“? Die Sowjetunion steckte enorme Summen in ihre  Streitkräfte und in die Produktion Tausender Atomwaffen zur Verteidigung ihres Machtbereichs. Sowohl der König des Nordens als auch der König des Südens hatten letztlich genug Waffen, um Milliarden Menschen auszulöschen.

ZWEI FEINDE ARBEITEN ZUSAMMEN

17. Wer ist der „abscheuliche Verwüster“?

17 Der König des Nordens unterstützte den König des Südens bei einem wichtigen Vorhaben: Sie stellten den „abscheulichen Verwüster“ auf (Dan. 11:31). Dieser „abscheuliche Verwüster“ sind die Vereinten Nationen.

18. Warum werden die Vereinten Nationen als „abscheulich“ bezeichnet?

18 Die Vereinten Nationen werden als „abscheulich“ bezeichnet, weil diese Organisation behauptet, etwas zu erreichen, was nur Gottes Königreich erreichen kann – Weltfrieden. Und als „Verwüster“ werden die Vereinten Nationen bezeichnet, weil sie bei der Vernichtung aller falschen Religionen eine entscheidende Rolle spielen werden. (Siehe die Übersicht „Rivalisierende Könige in der Zeit des Endes“.)

WARUM SIND DIESE ENTWICKLUNGEN FÜR UNS WICHTIG?

19, 20. (a) Warum müssen wir diese Entwicklungen kennen? (b) Um welche Frage geht es im nächsten Artikel?

19 Wir müssen diese Entwicklungen kennen, denn sie beweisen, dass sich Daniels Prophezeiung über den König des Nordens und den König des Südens von den 1870er-Jahren bis in die frühen 1990er-Jahre erfüllt hat. Wir können also darauf vertrauen, dass auch der Rest der Prophezeiung in Erfüllung gehen wird.

20 Im Jahr 1991 zerfiel die Sowjetunion. Wer spielt heute die Rolle des Königs des Nordens? Diese Frage wird im nächsten Artikel beantwortet.

LIED 128 Bis zum Ende ausharren

^ Abs. 5 Die Prophezeiung Daniels über den „König des Nordens“ und den „König des Südens“ erfüllt sich vor unseren Augen. Warum können wir da so sicher sein? Und warum ist es wichtig, die Einzelheiten dieser Prophezeiung zu verstehen?

^ Abs. 5 Aus dem hier genannten Grund erscheint es nicht mehr angebracht, den römischen Kaiser Aurelian (270-275 u. Z.) als „König des Nordens“ zu bezeichnen und die Königin Zenobia (267-272 u. Z.) als „König des Südens“. Das aktualisiert die Erklärungen in Kapitel 13 und 14 des Buches Die Prophezeiung Daniels – achte darauf!.

^ Abs. 9 Kaiser Wilhelm II. entließ Bismarck im Jahr 1890 aus dem Amt.

^ Abs. 10 Sie beschleunigten den Untergang des Reichs auf verschiedene Weise. Zum Beispiel entzogen sie dem Kaiser ihre Unterstützung, gaben sensible Informationen über Kriegsverluste preis und zwangen den Kaiser zur Abdankung.

^ Abs. 15 Wie aus Daniel 11:34 hervorgeht, erlebten die Christen, die unter der Herrschaft des Nordkönigs lebten, eine gewisse Erleichterung. Das geschah zum Beispiel, als die Sowjetunion 1991 zerfiel.