Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 STUDIENARTIKEL 11

Bist du bereit für die Taufe?

Bist du bereit für die Taufe?

„Die Taufe . . . rettet jetzt auch euch“ (1. PET. 3:21)

LIED 28 Freundschaft mit Jehova

VORSCHAU *

1. Was ist wichtig, wenn man ein Haus bauen will?

STELL dir vor, jemand möchte ein Haus bauen. Er weiß auch schon, was für ein Haus es werden soll. Wäre es eine gute Idee, wenn er sofort losgeht, Baumaterial kauft und einfach anfängt? Nein. Vorher ist noch etwas anderes wichtig: Er muss die Kosten berechnen. Sonst weiß er nicht, ob sein Geld reicht, um das Haus zu Ende zu bauen. Wenn er die Kosten im Voraus genau berechnet, ist es wahrscheinlicher, dass er das Haus auch fertigstellen kann.

2. Worüber solltest du in Anbetracht von Lukas 14:27-30 vor der Taufe nachdenken?

2 Denkst du aus Liebe zu Jehova und aus Dankbarkeit darüber nach, dich taufen zu lassen? Dann stehst du vor einer ähnlichen Entscheidung wie der Mann, der ein Haus bauen will. Warum? Sehen wir uns an, was Jesus gemäß Lukas 14:27-30 sagte. (Lies.) Jesus sprach darüber, was es bedeutet, sein Jünger zu sein. Um ihm nachzufolgen, müssen wir bereit sein, „die Kosten“ auf uns zu nehmen – die Herausforderungen und Opfer (Luk. 9:23-26; 12:51-53). Vor der Taufe musst du also genau überlegen, was mit diesem Schritt alles verbunden ist. Dann bist du besser darauf vorbereitet, Gott als getaufter Christ auf Dauer treu zu dienen.

3. Worum geht es in diesem Artikel?

3 Ist es „die Kosten“ wert, ein getaufter Jünger von Christus zu werden? Ganz bestimmt! Durch die Taufe steht dir viel Schönes offen – heute und in der Zukunft. Gehen wir jetzt auf einige wichtige Fragen über die Taufe ein. Das wird dir helfen, dir über die Frage klar zu werden: „Bin ich bereit für die Taufe?“

 WAS DU ÜBER HINGABE UND TAUFE WISSEN MUSST

4. (a) Was bedeutet Hingabe? (b) Was bedeutet es, sich selbst zu „verleugnen“, wie es in Matthäus 16:24 steht?

4 Was bedeutet Hingabe? Bevor du dich taufen lassen kannst, musst du dich Jehova hingeben. Du versprichst ihm in einem von Herzen kommenden Gebet, dass du für ihn leben und ihm für immer dienen wirst. Hingabe an Gott bedeutet, sich selbst zu „verleugnen“. (Lies Matthäus 16:24.) Du gehörst dann Jehova, und das ist eine große Ehre (Röm. 14:8). Du sagst ihm, dass du dich von nun an darauf konzentrierst, ihm zu dienen, und nicht auf das, was dir gefällt. Die Hingabe ist ein Gelübde, ein feierliches Versprechen an Gott. Jehova zwingt uns nicht, so ein Gelübde abzulegen, doch wenn wir es tun, erwartet er, dass wir es auch erfüllen (Ps. 116:12, 14).

5. Wie hängen Hingabe und Taufe zusammen?

5 Wie hängen Hingabe und Taufe zusammen? Deine Hingabe ist etwas ganz Privates zwischen dir und Jehova. Die Taufe ist öffentlich und findet normalerweise bei einem Kongress statt. Durch deine Taufe zeigst du anderen, dass du dich Jehova bereits hingegeben hast. * Sie können dann sehen, dass du Jehova mit ganzem Herzen, ganzer Seele, ganzem Denken und ganzer Kraft liebst und entschlossen bist, ihm für immer zu dienen (Mar. 12:30).

6, 7. Was sind gemäß 1. Petrus 3:18-22 zwei Gründe, warum die Taufe nötig ist?

6 Ist die Taufe wirklich nötig? Dazu ist interessant, was in 1. Petrus 3:18-22 steht. (Lies.) So wie die Arche ein deutlich erkennbares Zeichen für Noahs Glauben war, so ist deine Taufe ein sichtbares Zeichen für deine Hingabe an Jehova. Aber ist die Taufe wirklich nötig? Ja. Petrus erklärt, warum. Erstens rettet sie uns. Die Taufe kann uns retten, wenn wir durch unser Verhalten zeigen, dass wir an Jesus glauben sowie daran, dass er für uns gestorben ist, auferweckt wurde und jetzt im Himmel „an der rechten Seite Gottes“ ist.

7 Zweitens führt die Taufe zu einem guten Gewissen. Hingabe und Taufe sind der Beginn eines besonderen Verhältnisses zu Gott. Weil wir aufrichtig bereuen und an das Lösegeld glauben, vergibt uns Gott unsere Sünden. So können wir ein gutes Gewissen vor ihm haben.

8. Worauf sollte dein Entschluss zur Taufe beruhen?

8 Worauf sollte dein Entschluss beruhen, dich taufen zu lassen? Durch ein gründliches Bibelstudium hast du viel über Jehova gelernt – seine Persönlichkeit, sein Denken und Handeln. Was du erfahren hast, hat dich berührt und tiefe Liebe in dir hervorgerufen. Dein Entschluss zur Taufe sollte vor allem auf Liebe zu Jehova beruhen.

9. Was bedeutet es, sich „im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes“ taufen zu lassen, wie es in Matthäus 28:19, 20 heißt?

9 Deine Entscheidung, dich taufen zu lassen, beruht auch darauf, dass du biblische Wahrheiten angenommen hast. Hier ist interessant, was Jesus sagte, als er den Auftrag zum Jüngermachen gab. (Lies Matthäus 28:19, 20.) Wer sich taufen lässt, muss das „im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes“  tun. Was meinte Jesus damit? Du musst von ganzem Herzen von dem überzeugt sein, was die Bibel über Jehova, seinen Sohn Jesus und den heiligen Geist sagt. Diese Wahrheiten haben viel Kraft und können dich tief berühren (Heb. 4:12). Sehen wir uns einige davon an.

10, 11. Welche Wahrheiten über den Vater hast du kennengelernt und angenommen?

10 Überleg einmal, wie es war, als du folgende Wahrheiten über den Vater gelernt hast: Sein Name ist Jehova, er ist „der Höchste . . . über die ganze Erde“ und nur er allein ist „der wahre Gott“ (Ps. 83:18; Jes. 37:16). Er ist unser Schöpfer, und „Rettung kommt von Jehova“ (Ps. 3:8; 36:9). Er hat dafür gesorgt, dass wir von Sünde und Tod befreit werden können und die Aussicht haben, ewig zu leben (Joh. 17:3). Durch deine Hingabe und Taufe wird deutlich, dass du ein Zeuge Jehovas bist (Jes. 43:10-12). Du gehörst dann zu einer weltweiten Familie von Anbetern Gottes, die stolz darauf sind, seinen Namen zu tragen und bekannt zu machen (Ps. 86:12).

11 Es ist eine große Ehre zu verstehen, was die Bibel über den Vater lehrt! Wenn du diese wertvollen Wahrheiten annimmst, drängt dich dein Herz, dich Jehova hinzugeben und dich taufen zu lassen.

12, 13. Welche Wahrheiten über den Sohn hast du kennengelernt und angenommen?

12 Wie hast du reagiert, als du folgende Wahrheiten über den Sohn kennengelernt hast? Jesus ist die zweitwichtigste Person überhaupt. Er war bereit, sein Leben als Lösegeld für uns zu opfern. Wenn wir durch unser Verhalten beweisen, dass wir an das Lösegeld glauben, können unsere Sünden vergeben werden, wir können eine Freundschaft mit Gott haben und ewig leben (Joh. 3:16). Jesus ist unser Hoher Priester. Er möchte uns helfen, aus dem Lösegeld Nutzen zu ziehen und ein enges Verhältnis zu Gott zu haben (Heb. 4:15; 7:24, 25). Durch ihn, den König von Gottes Königreich, wird Jehova seinen Namen heiligen, allem Bösen ein Ende machen und den Menschen im Paradies ewige Segnungen bringen (Mat. 6:9, 10; Offb. 11:15). Jesus ist unser Vorbild (1. Pet. 2:21). Er hat uns gezeigt, was es heißt, ganz für den Willen Gottes zu leben (Joh. 4:34).

13 Wenn du die Lehren der Bibel über Jesus annimmst, wirst du Gottes Sohn lieben. Diese Liebe motiviert dich, wie Jesus ganz für den Willen Gottes zu leben. Und du fühlst dich gedrängt, dich Jehova hinzugeben und dich taufen zu lassen.

14, 15. Welche Wahrheiten über den heiligen Geist hast du kennengelernt und angenommen?

14 Wie war es für dich, als du die folgenden Wahrheiten über den heiligen Geist kennengelernt hast? Er ist keine Person, sondern Gottes aktive Kraft. Jehova gebrauchte ihn, um die Bibel schreiben zu lassen, und der heilige Geist hilft uns zu verstehen, was wir dort lesen (Joh. 14:26; 2. Pet. 1:21). Durch seinen Geist gibt uns Jehova „Kraft, die über das Normale hinausgeht“ (2. Kor. 4:7). Durch seinen Geist bekommen wir die Kraft, die gute Botschaft zu predigen, Versuchungen zu widerstehen sowie mit Entmutigung und Prüfungen fertigzuwerden. Mithilfe des Geistes können wir schöne Eigenschaften entwickeln – die „Frucht, die der Geist hervorbringt“ (Gal. 5:22). Gott  gibt denen großzügig seinen Geist, die ihm vertrauen und ihn aufrichtig darum bitten (Luk. 11:13).

15 Es tut so gut, zu wissen, dass sich Anbeter Jehovas in ihrem Dienst für Gott auf die Hilfe des heiligen Geistes verlassen können. Wenn du annimmst, was du über den heiligen Geist gelernt hast, wird dich das dazu bewegen, dich Jehova hinzugeben und dich taufen zu lassen.

16. Was haben wir bisher besprochen?

16 Die Entscheidung, dich Gott hinzugeben und dich taufen zu lassen, ist ein wichtiger Schritt in deinem Leben. Wie wir gesehen haben, muss man bereit sein, „die Kosten“ auf sich zu nehmen – die Herausforderungen und Opfer. Aber die Segnungen sind das alles bei Weitem wert. Die Taufe kann dich retten und führt zu einem guten Gewissen vor Gott. Dein Entschluss zur Taufe muss vor allem auf Liebe zu Jehova beruhen. Du musst auch von Herzen glauben, was du über den Vater, den Sohn und den heiligen Geist gelernt hast. Wenn du über das bisher Besprochene nachdenkst, wie würdest du dann die Frage beantworten: „Bin ich bereit für die Taufe?“?

WAS VOR DER TAUFE WICHTIG IST

17. Was sind einige Schritte, die zur Taufe führen?

17 Wenn du denkst, dass du für die Taufe bereit bist, hast du bestimmt schon einiges getan, um ein gutes Verhältnis zu Jehova aufzubauen. * Durch dein regelmäßiges Studium hast du viel über Jehova und Jesus gelernt. Du hast Glauben entwickelt (Heb. 11:6). Du vertraust völlig auf die Versprechen Jehovas in der Bibel, und du bist überzeugt, dass dein Glaube an Jesu Opfer dich von Sünde und Tod befreien kann. Du hast deine Sünden bereut; deine Fehler tun dir wirklich leid und du hast Jehova um Vergebung gebeten. Du hast dein Leben geändert; du lehnst deinen früheren schlechten Lebenswandel entschieden ab und bist jetzt auf einem Weg, der Gott gefällt (Apg. 3:19). Du möchtest anderen unbedingt von deinem Glauben erzählen. Du hast die Voraussetzungen für ungetaufte Verkündiger erfüllt und begonnen, mit der Versammlung zu predigen (Mat. 24:14). Jehova ist stolz auf dich, weil du diese notwendigen Schritte unternommen hast. Du hast ihm große Freude gemacht (Spr. 27:11).

18. Was ist noch nötig, wenn du dich taufen lassen möchtest?

18 Bevor du dich taufen lassen kannst, ist allerdings noch mehr nötig. Wie schon erwähnt, musst du dich Gott hingeben. Versprich ihm in einem persönlichen, von Herzen kommenden Gebet, dass du ganz für ihn leben willst (1. Pet. 4:2). Sag dann dem Koordinator der Ältestenschaft,  dass du dich taufen lassen möchtest. Er wird einige Älteste bitten, sich mit dir zu treffen. Du brauchst davor keine Angst zu haben. Diese Brüder kennen dich bestimmt schon und lieben dich. Sie werden mit dir die biblischen Lehren durchgehen, die du kennengelernt hast. Sie wollen sichergehen, dass du diese Lehren verstehst und weißt, wie wichtig Hingabe und Taufe sind. Wenn sie zu dem Schluss kommen, dass du so weit bist, informieren sie dich darüber, dass du dich beim nächsten Kongress taufen lassen kannst.

WAS NACH DER TAUFE WICHTIG IST

19, 20. Was musst du nach der Taufe tun, und wie gelingt dir das?

19 Was ist wichtig, nachdem du dich hast taufen lassen? * Wie schon erwähnt, ist deine Hingabe ein Gelübde, und Jehova erwartet, dass du es erfüllst. Du musst also nach der Taufe das Versprechen halten, das du bei deiner Hingabe gegeben hast. Wie gelingt dir das?

20 Halte dich eng an deine Versammlung. Als getaufter Christ bist du nun Teil einer Bruderschaft (1. Pet. 2:17). Deine Glaubensbrüder und -schwestern sind für dich wie eine Familie. Wenn du regelmäßig zu den Zusammenkünften gehst, wird deine Bindung zu ihnen immer stärker. Lies täglich in der Bibel und denk über das Gelesene nach (Ps. 1:1, 2). Nachdem du ein Stück gelesen hast, nimm dir jeweils etwas Zeit, intensiv darüber nachzudenken. Dann berühren die Worte dein Herz. Hör nicht auf zu beten (Mat. 26:41). Aufrichtige Gebete bringen dich Jehova näher. Setz „das Königreich . . . weiter an die erste Stelle“ (Mat. 6:33). Das tust du, wenn du den Predigtdienst zu einem wichtigen Teil deines Lebens machst. Regelmäßiges Predigen hält deinen Glauben stark und du kannst anderen vielleicht helfen, den Weg zu ewigem Leben einzuschlagen (1. Tim. 4:16).

21. Was ermöglicht dir die Taufe?

21 Die Entscheidung, dich Jehova hinzugeben und dich taufen zu lassen, ist die wichtigste Entscheidung in deinem Leben. Es stimmt, damit sind „Kosten“ verbunden, aber sie sind es wert! Alle Schwierigkeiten, die auf dich zukommen könnten, sind „vorübergehend und leicht“ (2. Kor. 4:17). Die Taufe eröffnet dir jedoch den Weg, schon jetzt ein glückliches, sinnvolles Leben zu führen und in Zukunft „das wirkliche Leben“ zu genießen (1. Tim. 6:19). Bitte mach dir doch unter Gebet intensiv Gedanken über deine Antwort auf die Frage: „Bin ich für die Taufe bereit?“

LIED 50 Mein Gebet der Hingabe

^ Abs. 5 Denkst du darüber nach, dich taufen zu lassen? Wenn ja, dann ist dieser Artikel genau für dich geschrieben. Er behandelt einige grundlegende Fragen zu diesem wichtigen Thema. Deine Antworten werden dir helfen zu entscheiden, ob du für die Taufe bereit bist.

^ Abs. 19 Falls du die Bücher Was lehrt uns die Bibel? und Bleib in Gottes Liebe noch nicht mit einem Bibellehrer fertig studiert hast, solltest du das tun.