Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Schon heute ein besseres Leben

Schon heute ein besseres Leben

EIN Leben ohne Krankheit, Alter und Tod – was für eine wunderschöne Aussicht! Doch die raue Wirklichkeit von heute sieht ganz anders aus. Was kann unser Leben heute schon besser machen? Die Bibel bietet Anleitung für ein glückliches und zufriedenes Leben – hier und jetzt. Sehen wir uns einmal an, welche Ratschläge sie für verschiedene Lebensbereiche bereithält.

ZUFRIEDENHEIT LERNEN

Grundsatz aus der Bibel: „Eure Lebensweise soll von Geldliebe frei sein. Seid mit dem zufrieden, was ihr habt“ (Hebräer 13:5)

Wir werden heute mit unzähligen Produkten und Dienstleistungen bombardiert, ohne die man angeblich nicht glücklich sein kann. Doch die Bibel rät dazu, mit dem zufrieden zu sein, was man hat. Wie kann man das schaffen?

Die „Liebe zum Geld“ bekämpfen. Aus „Liebe zum Geld“ opfern viele ihre Gesundheit, ihre Familie, Freundschaften, ihre Werte und sogar ihre Würde (1. Timotheus 6:10). Was für ein hoher Preis! Doch letzten Endes macht Reichtum nicht zufrieden. Es ist so, wie die Bibel sagt: „Wer Silber liebt, wird nie von Silber satt“ (Prediger 5:10).

Menschen sind wichtiger als Dinge. Natürlich haben materielle Dinge ihre Berechtigung. Aber Dinge können uns nicht lieben, das können nur Menschen. Einen „guten Freund“ zu haben trägt entscheidend zur Zufriedenheit im Leben bei (Sprüche 17:17).

DURCH DIE ANLEITUNG DER BIBEL KÖNNEN WIR SCHON HEUTE EIN BESSERES LEBEN FÜHREN

MIT EINER KRANKHEIT ZURECHTKOMMEN

Grundsatz aus der Bibel: „Ein freudiges Herz ist eine gute Medizin“ (Sprüche 17:22)

Freude ist wie „gute Medizin“. Aber wie soll man denn Freude empfinden, wenn man mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat?

Dankbar sein. Wenn man in einem negativen Gedankenstrudel ist, erscheinen „alle Tage schlecht“ (Sprüche 15:15). „Zeigt, dass ihr dankbar seid“, fordert die Bibel uns auf (Kolosser 3:15). Es gibt so viel Schönes, für das wir dankbar sein können – auch die kleinen Dinge. Allein schon ein Sonnenuntergang, eine sanfte Brise oder das Lächeln von jemandem, den wir lieben, können Glücksmomente auslösen.

Etwas für andere tun. Auch jemand, der gesundheitliche Probleme hat, kann nach dem Grundsatz handeln: „Geben macht glücklicher als Empfangen“ (Apostelgeschichte 20:35). Man tut etwas für andere, sieht wie sie sich freuen, und schon spürt man eine tiefe Zufriedenheit und die Probleme treten in den Hintergrund. Wer am Glück anderer arbeitet, arbeitet an seinem eigenen Glück.

 DIE EHE STÄRKEN

Grundsatz aus der Bibel: „Prüft, worauf es wirklich ankommt“ (Philipper 1:10)

Paare, die wenig Zeit miteinander verbringen, riskieren, sich auseinanderzuleben. Deshalb ist es wichtig, dass Mann und Frau der Ehe einen hohen Stellenwert beimessen.

Vieles gemeinsam tun. Statt allein etwas zu unternehmen, könnte man Zeit zu zweit bewusst einplanen. „Zwei sind besser als einer allein“, sagt die Bibel (Prediger 4:9). Man kann zusammen etwas kochen, Sport machen, bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein entspannen oder einem gemeinsamen Hobby nachgehen.

Liebe zeigen. Die Bibel fordert Ehepartner auf, einander zu lieben und zu respektieren (Epheser 5:28, 33). Ein Lächeln, eine liebevolle Umarmung, ein kleines Geschenk – das alles kann eine Ehe enorm stärken. Zärtlichkeiten sollte man natürlich nur füreinander reservieren (Hebräer 13:4).