Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Wir können für immer auf der Erde leben

Wir können für immer auf der Erde leben

NICHT NUR EIN SCHÖNER TRAUM! Gott hat den Menschen ewiges Leben versprochen, und zwar hier auf der Erde. Viele tun sich jedoch schwer, das zu glauben. Ihr Argument: Jeder muss irgendwann sterben. Der Tod gehört zum Leben einfach dazu. Andere sind der Ansicht, dass es tatsächlich möglich ist, ewig zu leben — allerdings nicht hier auf der Erde, sondern im Himmel. Was soll man nun glauben?

Bevor man sich festlegt, könnte man herausfinden, wie die Bibel die folgenden drei Fragen beantwortet: Was sagt die Beschaffenheit des Menschen darüber aus, wie lange er ursprünglich leben sollte? Was hatte Gott mit der Erde und mit den Menschen vor? Wie kam es überhaupt dazu, dass der Mensch stirbt?

DIE EINZIGARTIGKEIT DES MENSCHEN

Unter all den Lebensformen, die Gott auf der Erde erschaffen hat, ist der Mensch wirklich etwas Besonderes. Wie die Bibel zeigt, ist nur er „im Bilde“ Gottes gemacht (1. Mose 1:26, 27). Was heißt das? Gott hat ihm Eigenschaften gegeben, die seine Persönlichkeit widerspiegeln, wie Liebe und einen Sinn für Gerechtigkeit.

Darüber hinaus hat der Mensch die Fähigkeit, nachzudenken, zu argumentieren und Schlüsse zu ziehen. Er hat einen Sinn für die Wunder der Natur und die Schönheit des Universums, für Musik, Kunst und Poesie. Er hat ein Empfinden für Richtig und Falsch. Und er hat die einzigartige Fähigkeit, ein Verhältnis zu seinem Schöpfer aufzubauen. All das unterscheidet ihn von allen anderen Lebewesen auf der Erde.

Aber hätte Gott den Menschen mit diesen bemerkenswerten Eigenschaften ausgestattet — einschließlich des Potenzials, sie immer weiter zu entfalten —, wenn er gewollt hätte, dass er nur ein paar Jahre lebt? Die Wahrheit ist: Gott hat dem Menschen all das geschenkt, damit er das Leben hier auf der Erde für immer genießen kann.

WAS GOTT URSPRÜNGLICH VORHATTE

Manche meinen allerdings, es sei nie Gottes Absicht gewesen, dass der Mensch für immer auf der Erde lebt. Die Erde sei lediglich eine Zwischenstation, wo Gott die Menschen eine Zeit lang prüft, um zu sehen, wer es verdient, für immer bei ihm im Himmel zu sein. Angenommen, das stimmt. Wäre Gott dann nicht für all das Schlechte auf der  Erde verantwortlich? Das würde jedoch in direktem Widerspruch zu seiner Persönlichkeit stehen, denn die Bibel sagt: „Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er“ (5. Mose 32:4).

Die Bibel verrät auch, was er ursprünglich mit der Erde vorhatte: „Jehova gehören die Himmel, aber die Erde hat er den Menschensöhnen gegeben“ (Psalm 115:16). Ja, Gott hat die Erde erschaffen, damit sie dem Menschen für immer als schönes Zuhause dient. Und er hat sie mit allem ausgestattet, was das ewige Leben sinnvoll und lebenswert macht (1. Mose 2:8, 9).

Jehova gehören die Himmel, aber die Erde hat er den Menschensöhnen gegeben (Psalm 115:16)

Die Bibel sagt aber auch klar, was Gott mit den Menschen vorhatte. Dem ersten Menschenpaar Adam und Eva gab er den Auftrag: „Füllt die Erde, und unterwerft sie euch, und haltet euch . . . jedes lebende Geschöpf [untertan], das sich auf der Erde regt“ (1. Mose 1:28). Was für eine Ehre es für die beiden war, sich um ihr paradiesisches Zuhause zu kümmern und es auf die ganze Erde auszuweiten! Sie und alle ihre Nachkommen hätten für immer leben können — und zwar auf der Erde.

WARUM GIBT ES DEN TOD?

Wie kam es aber dazu, dass der Mensch sterben muss? Alles begann mit der Rebellion eines Engels, der später als Teufel oder Satan bezeichnet wurde. Wie die Bibel erklärt, versuchte er, Gottes Pläne zu vereiteln.

Der Teufel brachte Adam und Eva dazu, sich ebenfalls gegen Gott aufzulehnen. Er behauptete, Gott würde ihnen das Recht vorenthalten, selbst zu bestimmen, was gut und was böse ist. Sie glaubten ihm und wandten sich von Gott ab. Gott hatte sie davor gewarnt, dass eine Auflehnung gegen ihn den Tod zur Folge hätte. Deshalb verloren sie die Aussicht, für immer im Paradies auf der Erde zu leben, und starben (1. Mose 2:17; 3:1-6; 5:5).

Ihre Auflehnung gegen Gott hatte für alle Menschen fatale Folgen. Die Bibel sagt, dass „durch e i n e n Menschen [Adam] die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat“ (Römer 5:12). Das heißt, der Mensch stirbt, weil er von seinen Ureltern Sünde und Tod geerbt hat — und nicht, weil sein Tod etwa Teil eines im Voraus festgelegten, unergründlichen Plans wäre.

WIR KÖNNEN FÜR IMMER AUF DER ERDE LEBEN

Die Rebellion der ersten Menschen konnte Gottes Pläne nicht durchkreuzen. Von Liebe und Gerechtigkeit motiviert, sorgte er für einen Weg, um die Menschen von den Fesseln der Erbsünde und des Todes zu befreien. „Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod, die Gabe aber, die Gott gibt, ist ewiges Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn“, erklärte der Apostel Paulus (Römer 6:23). Gott liebt die Menschen so sehr, „dass er seinen einziggezeugten Sohn [Jesus Christus] gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe“ (Johannes 3:16). Und Jesus war bereit, für die Menschen zu sterben und so alles wiedergutzumachen, was Adam zerstört hatte. *

Nicht mehr lange und die Erde wird ein Paradies sein. Das kann auch unsere Zukunft sein, wenn wir uns Jesu Aufforderung zu Herzen nehmen: „Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden“ (Matthäus 7:13, 14). Jeder hat seine Zukunft in der Hand! Welchen Weg wählen wir?

^ Abs. 17 Weitere Informationen über die Bedeutung von Jesu Tod findet man in Kapitel 5 des Buches Was lehrt die Bibel wirklich? (herausgegeben von Jehovas Zeugen). Auch online auf www.jw.org.