Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Hast du das Bibelstudium fest eingeplant?

Hast du das Bibelstudium fest eingeplant?

 Hast du das Bibelstudium fest eingeplant?

IM VERGANGENEN Jahr kündigte die leitende Körperschaft ein verändertes Programm für die Zusammenkünfte an, wodurch mehr Zeit für das Bibelstudium und Gespräche im Familienkreis bleibt. Familienväter haben also die Aufgabe, mit ihrer Frau und ihren Kindern biblische Themen zu besprechen, und zwar regelmäßig und so, dass alle etwas davon haben. Ehepaare ohne Kinder werden die frei gewordene Zeit bestimmt nutzen, um gemeinsam die Bibel zu studieren. Und Alleinstehende ohne Familienpflichten können diese Zeit gut für ein eigenes Studienprogramm einsetzen.

Schon viele haben sich für die neue Regelung bedankt. Ein Ältester namens Kevin schreibt: „Wir können nur schwer mit Worten ausdrücken, wie sehr wir uns hier in unserer Versammlung über den Studierabend der Familie freuen. Als Älteste haben wir darüber gesprochen, wie jeder den freien Abend handhabt und mit seiner Familie studiert — so wie es sich die leitende Körperschaft gedacht hat.“

Jodi, die Frau eines Ältesten, schreibt: „Wir haben drei Mädchen, fünfzehn, elf und zwei Jahre alt. Seit Kurzem sind wir in einer gebärdensprachigen Versammlung. Uns auf jede Zusammenkunft vorzubereiten kostet viel Zeit und Mühe. Doch durch die Neuerung haben wir nun einen Extraabend gewonnen, an dem wir uns nur auf unser Studium als Familie konzentrieren können.“

John und JoAnn sind als Ehepaar im Pionierdienst. Sie schreiben: „Da wir unser Familienstudium immer irgendwo zwischen die anderen Versammlungsaktivitäten gequetscht haben, fand es eher sporadisch statt. Mit dieser neuen Regelung hat Jehova uns ein Geschenk gemacht, das unserem Glauben so richtig guttut — vorausgesetzt, wir nutzen die Zeit auch wirklich so, wie es sein soll.“

Tony, ein lediger Bruder Mitte zwanzig, hat sich den Dienstagabend als seinen speziellen Studierabend ausgesucht. Auf die Zusammenkünfte bereitet er sich zu anderen Zeiten in der Woche vor. Aber auf den Dienstag freut er sich besonders. Der Grund? Tony sagt: „Diesen Abend habe ich mir nur für Jehova reserviert.“ Er erklärt das näher: „Ungefähr zwei Stunden lang nehme ich mir Themen vor, die meine Bindung zu Jehova stärken. Dadurch, dass ich mehr Zeit zum Studieren habe, kann ich länger über die Bibelverse, die ich lese, nachdenken.“ Wie wirkt sich das aus? Dazu Tony: „Was Jehova zu sagen hat, dringt jetzt tiefer bei mir ein als früher.“ Er nennt auch ein konkretes Beispiel: „Ich habe mir die Einsichten-Bände genommen und mich mit der Freundschaft zwischen David und Jonathan beschäftigt. Von Jonathans Uneigennützigkeit habe ich eine Menge gelernt. Mir ist jetzt wesentlich klarer, was einen echten Freund ausmacht. Ich freue mich immer auf Dienstagabend, denn ich werde bestimmt noch viel mehr dieser Perlen entdecken!“

Mit Sicherheit wird jeder von uns sehr davon profitieren, wenn er die Zeit, die nun extra für das persönliche Studienprogramm beziehungsweise den Studierabend der Familie zur Verfügung steht, gut und sinnvoll nutzt.