Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Warum komme ich bei Mädchen nicht an?

Warum komme ich bei Mädchen nicht an?

 Junge Leute fragen sich:

Warum komme ich bei Mädchen nicht an?

Ich bin echt super! Jetzt weiß sie alles von mir: was ich alles habe, wo ich schon überall war, wen ich alles kenne. Sie fährt bestimmt voll auf ein Date mit mir ab!

Mann, ist das peinlich! Wo ist das nächste Mauseloch? Dass der das denn gar nicht blickt! Wie werd ich den bloß auf die nette Tour wieder los . . .?

DU BIST alt genug für eine feste Beziehung und möchtest ein Mädchen finden, das dir gefällt und den gleichen Glauben hat wie du (1. Korinther 7:39). Bisher kam es dir aber immer so vor, als hätte jeder Versuch in dieser Richtung mit einer totalen Bruchlandung geendet.

Was solltest du alles berücksichtigen, wenn du ein Mädchen näher kennenlernen möchtest? Und welche biblischen Prinzipien spielen dabei eine Rolle?

Zuallererst

Es gibt einiges, was stimmen muss, noch bevor du dich ernsthaft für jemand interessierst. Hier also ein paar gute Tipps für Freundschaften im Allgemeinen:

Sich gut benehmen können. In der Bibel steht: „Die Liebe . . . benimmt sich nicht unanständig“ (1. Korinther 13:4, 5). Dadurch, dass du dich gut benimmst, zeigst du, dass du andere respektierst und auf dem besten Weg bist, ein erwachsener Christ zu werden. Gute Manieren sind allerdings nicht wie ein schicker Anzug, den man nur in der Öffentlichkeit trägt, um Eindruck zu machen. Wenn du dich bei anderen anders benimmst als zu Hause, dann wirkst du künstlich, und das merkt man dir an. Eins ist nämlich klar: Ein Mädchen mit Durchblick möchte wissen, wie du wirklich bist, und sieht genau hin, wie du mit deinen Eltern und Geschwistern umgehst (Epheser 6:1, 2).

Was Mädchen dazu sagen: „Ich find es ausgesprochen sympathisch, wenn ein Junge höflich ist. Dazu gehören Kleinigkeiten wie Türaufhalten genauso wie  die größeren Sachen, zum Beispiel dass er rücksichtsvoll und nett ist, und zwar nicht nur zu mir, sondern auch zu meiner Familie“ (Tina, 20). *

„Mich schreckt es ab, wenn man gerade jemand kennengelernt hat und er einen gleich ausfragt: ,Hast du einen Freund?‘, oder: ,Was hast du für Ziele?‘ Das ist so was von plump. Da könnte ich Zustände kriegen!“ (Kathy, 19).

Den Körper pflegen. Wenn du Wert auf Hygiene legst, zeigst du nicht nur, dass du andere achtest, sondern auch dich selbst (Matthäus 7:12). Und wenn du dich selbst achtest, werden dich auch andere eher achten. Nimmst du es dagegen mit der Körperpflege nicht so genau, reduzierst du deine Chancen bei Mädchen ganz erheblich.

Was Mädchen dazu sagen: „Ein Junge, der sich für mich interessiert hat, hatte schlimmen Mundgeruch. Damit kam ich einfach nicht zurecht“ (Kelly, 24).

Kommunizieren lernen. Die Voraussetzung für dauerhafte Freundschaften sind gute Gespräche. Unter anderem heißt das, dass du nicht nur über dich und deine Interessen redest, sondern auch über das, was den anderen interessiert (Philipper 2:3, 4).

Was Mädchen dazu sagen: „Auf mich macht es unheimlich Eindruck, wenn ein Junge bei einer Unterhaltung ganz natürlich ist, sich an das erinnert, was ich ihm erzählt habe, und Fragen stellt, die das Gespräch in Gang halten“ (Christine, 20).

„Ich glaube, für Jungs ist eher die Optik wichtig, für die Mädels aber eher das, was sie hören“ (Laura, 22).

„Geschenke sind natürlich super. Aber wenn man sich mit einem Jungen richtig gut unterhalten kann, wenn er einen trösten und einem Mut machen kann . . . das spricht mich wahnsinnig an!“ (Amy, 21).

„Wenn jemand Humor hat, aber auch über ernste Sachen reden kann, ohne unnatürlich zu wirken . . . also so jemand würde ich wirklich gern mal näher kennenlernen“ (Kelly, 24).

Diese Tipps funktionieren bei allen Freundschaften. Doch was, wenn du jetzt findest, dass du so weit bist, eine feste Beziehung mit einem Mädchen anzusteuern?

Als Nächstes

▪ Mache den ersten Schritt. Wenn du meinst, ein Mädchen aus deinem Freundeskreis, das dich fasziniert, könnte als Ehepartner gut zu dir passen, dann lass sie wissen, dass du interessiert bist. Rede Klartext, sage ihr, was du fühlst. Sicher, das setzt dich jetzt ganz schön unter Stress, denn du hast Angst vor einer Abfuhr. Aber wenn du den ersten Schritt wagst, beweist du, dass du erwachsen geworden bist.

Was Mädchen dazu sagen: „Ich kann ja keine Gedanken lesen. Wenn mich also jemand näher kennenlernen will, dann muss er mir das offen und ehrlich sagen“ (Nina, 23).

„Ich würde es schätzen, wenn mir ein Freund einfach sagt, dass er mich besser kennenlernen möchte, weil er mehr für mich empfindet. Auch wenn es in der Übergangsphase vielleicht bisschen peinlich ist“ (Helen, 25).

Respektiere ihre Antwort. Was, wenn das Mädchen keine feste Beziehung mit dir möchte? Dann nimm sie ernst, und geh davon aus, dass sie weiß, was sie will, und ihr Nein auch so gemeint ist. Würdest du ihr dagegen auf die Nerven gehen, weil du nicht lockerlässt, wäre das ein Zeichen dafür, dass du noch erwachsener werden musst. Wenn dir ein Mädchen ganz eindeutig einen Korb gibt und du das ignorierst — dich sogar darüber aufregst —, dann frag dich doch mal: Denke ich jetzt nur an mich oder auch an sie? (1. Korinther 13:11).

Was Mädchen dazu sagen: „Ich finds unmöglich, wenn ich einem Jungen definitiv Nein sage und er das nicht akzeptieren will“ (Colleen, 20).

„Ich hab einem Jungen klargemacht, dass zwischen uns echt nichts läuft, aber er wollte unbedingt meine Handynummer. Ich wollte ja nicht unhöflich sein. Er hat garantiert seinen ganzen  Mut zusammennehmen müssen, um mir zu sagen, was er empfindet. Doch am Ende musste ich regelrecht energisch werden“ (Sarah, 23).

Vorsicht!

Manche Jungs glauben, sie könnten bei jedem Mädchen ankommen. Manchmal konkurrieren sie direkt miteinander; sie wollen sehen, wer bei Mädchen am meisten punkten kann. Dieser „Sport“ ist gemein und würde nur deinen Ruf kaputt machen (Sprüche 20:11). Wie kannst du dem vorbeugen?

Nicht flirten. Ein Flirttyp wirft mit Komplimenten um sich und sendet auch durch seine Körpersprache eindeutige Signale aus. Dabei geht es ihm aber gar nicht um eine ehrliche Beziehung, bei der Liebe im Spiel ist. So jemand schiebt den biblischen Rat beiseite, mit jüngeren Frauen wie mit Schwestern umzugehen, nämlich „mit aller Keuschheit“ (1. Timotheus 5:2). Flirttypen sind keine guten Freunde und erst recht keine guten Ehepartner. Mädchen mit Durchblick wissen das.

Was Mädchen dazu sagen: „Jemand könnte mir die tollsten Komplimente machen, aber wenn ich ganz genau weiß, dass er erst letzten Monat meiner Freundin das Gleiche gesagt hat, ist er für mich total uninteressant“ (Helen, 25).

„Einmal war da so ein süßer Junge, der anfing, mit mir zu flirten. Dabei drehte sich alles nur um ihn. Als noch ein Mädchen zu unserer Gruppe kam, ließ er dieselben Sprüche los. Dann kam noch eine, und er versuchte es bei ihr auf genau die gleiche Tour. Das war übel“ (Tina, 20).

Nicht mit den Gefühlen eines Mädchens spielen. Du darfst nicht davon ausgehen, dass eine Freundschaft mit einem Mädchen genauso funktioniert wie eine Freundschaft unter Jungs. Was läuft da anders? Angenommen, du sagst deinem Freund, dass er in seinem neuen Anzug gut aussieht, du redest oft mit ihm und machst ihn zu deinem Vertrauten. Er wird deshalb wohl kaum auf die Idee kommen, dass du in ihn verliebt sein könntest. Machst du allerdings einem Mädchen Komplimente über ihr Aussehen oder unterhältst du dich viel mit ihr und vertraust ihr manches an, dann wird sie das wahrscheinlich schon als Interesse deinerseits interpretieren.

Was Mädchen dazu sagen: „Ich glaub, Jungs realisieren nicht, dass sie mit Mädchen nicht so umgehen können wie mit ihren Kumpels“ (Sheryl, 26).

„Ein Junge hat also meine Handynummer bekommen und ich krieg dann von ihm eine SMS. Tja, was soll ich davon halten? Na ja, man kann sich beim Simsen ganz schön nahekommen. Obwohl . . . wie viel kann man denn mit einer SMS wirklich sagen?“ (Mallory, 19).

„Einem Jungen ist, glaube ich, gar nicht klar, wie schnell sich ein Mädchen gefühlsmäßig bindet, vor allem wenn er der einfühlsame Typ ist, mit dem man gut reden kann. Nicht, dass das Mädchen es unbedingt nötig hätte. Ich denke bloß, dass die meisten sich einfach gern verlieben möchten und auf keinen Fall ihren Traummann verpassen wollen“ (Alison, 25).

Realistisch sein

Es ist unrealistisch, eigentlich sogar ichbezogen, wenn du erwartest, dass du bei jedem Mädchen Chancen hast. Aber bei einigen schon. Im Endeffekt kommt es mehr auf deine inneren Werte an als auf dein Aussehen. Nicht umsonst legt die Bibel viel Wert auf „die neue Persönlichkeit“ (Epheser 4:24).

Kate (21) bringt das so auf den Punkt: „Jungs meinen, Mädchen käme es nur auf das Aussehen oder auf ein bestimmtes Outfit an. Natürlich ist das Aussehen nicht ganz unwichtig, aber meiner Meinung nach ist für viele Mädchen der Charakter eines Jungen wesentlich wichtiger.“ *

Weitere Artikel aus der Reihe „Junge Leute fragen sich“ findest du unter www.watchtower.org/ypx

[Fußnoten]

^ Abs. 10 Namen wurden geändert.

^ Abs. 38 Mehr dazu in dem Buch Fragen junger Leute — praktische Antworten, Band 2, Kapitel 3 (herausgegeben von Jehovas Zeugen).

ETWAS ZUM NACHDENKEN

▪ Wodurch zeigst du Selbstachtung?

▪ Wie kannst du die Ansichten und Gefühle eines Mädchens respektieren?

[Bild auf Seite 19]

Gute Manieren sind nicht wie ein schicker Anzug, den man nur in der Öffentlichkeit trägt, um Eindruck zu machen