Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Inneres Gleichgewicht

Inneres Gleichgewicht

Die Bibel warnt vor ungesunden Emotionen und fördert gleichzeitig Gefühle, die sich gut auswirken.

WUT

GRUNDSATZ AUS DER BIBEL: „Wer nicht schnell zornig wird, ist besser als ein Starker“ (Sprüche 16:32).

WAS DAS BEDEUTET: Seine Emotionen zu beherrschen erfordert innere Stärke, und es lohnt sich, das zu lernen. Wut kann zu einem gewissen Grad gerechtfertigt sein, doch unkontrollierte Wut ist zerstörerisch. Psychologen warnen davor, dass man in der Hitze des Gefechts oft etwas sagt oder tut, was man später bereut.

WAS MAN TUN KANN: Lieber die Wut beherrschen, als von ihr beherrscht zu werden. Manche halten einen Wutausbruch für ein Zeichen von Stärke, aber in Wirklichkeit verrät Unbeherrschtheit Schwäche. „Wie eine Stadt mit niedergerissener Mauer ist der Mann, der sein Temperament nicht zügeln kann“, sagt die Bibel (Sprüche 25:28). Es hilft, sich ein Bild von den Fakten zu machen, bevor man reagiert. In Sprüche 19:11 heißt es: „Ein Mensch mit Einsicht wird nicht schnell zornig.“ Am besten, man schaut sich beide Seiten einer Sache an. Eine ausgeglichene Sicht sorgt für ausgeglichene Gefühle.

DANKBARKEIT

GRUNDSATZ AUS DER BIBEL: „Zeigt, dass ihr dankbar seid“ (Kolosser 3:15).

WAS DAS BEDEUTET: Nur wer dankbar ist, kann glücklich sein, sagt man. Das bestätigen sogar Menschen, die einen großen Verlust erlitten haben. Ihr Schlüssel zum Weitermachen war, sich nicht auf den Verlust zu konzentrieren, sondern auf das, wofür sie dankbar sein können.

 WAS MAN TUN KANN: Schreiben Sie jeden Tag auf, wofür Sie dankbar sind. Es muss nichts Großes sein. Denken Sie über die kleinen Dinge nach, wie zum Beispiel einen Sonnenaufgang, ein gutes Gespräch oder einfach nur den neuen Tag. Wenn man sich die Zeit nimmt, innezuhalten und wahrzunehmen, was man hat, kann einem das enormen Auftrieb geben.

Besonders gut wirkt es sich oft aus, darüber nachzudenken, warum man für seine Familie und seine Freunde dankbar sein kann. Und ihnen das auch zu sagen – entweder persönlich oder mit ein paar Zeilen. Das festigt die Bindung und man erlebt das Glück des Gebens (Apostelgeschichte 20:35).

DAS SAGT DIE BIBEL AUSSERDEM DAZU:

Auf jw.org können Sie sich Audioaufnahmen der Bibel in über 40 Sprachen anhören

RÜCKZUG, BEVOR DIE EMOTIONEN HOCHKOCHEN.

„Einen Streit anzufangen ist wie eine Schleuse zu öffnen. Bevor der Streit ausbricht, zieh dich zurück“ (SPRÜCHE 17:14)

SICH NICHT UNNÖTIG UM DIE ZUKUNFT SORGEN.

„Macht euch deshalb niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag hat seine eigenen Sorgen. Jeder Tag bringt genug eigene Probleme mit sich“ (MATTHÄUS 6:34)

NACHDENKEN, BEVOR MAN ZU EMOTIONAL REAGIERT.

„Denkfähigkeit [wird] auf dich aufpassen, und Unterscheidungsvermögen wird dich beschützen“ (SPRÜCHE 2:11)