Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Mit einer starken Identität kannst du selbst heftige Stürme gut überstehen

 FÜR JUNGE LEUTE

9. Seine Identität finden

9. Seine Identität finden

WAS BEDEUTET DAS?

Die Identität eines Menschen schließt viel mehr ein als nur seinen Namen und sein Aussehen. Sie beinhaltet auch Werte, Überzeugungen und Charakterzüge. Die Identität umfasst alles, was einen Menschen ausmacht — sowohl innerlich als auch äußerlich.

WARUM WICHTIG?

Wenn du genau weißt, wer du bist und was dir wichtig ist, lässt du dich nicht von Gleichaltrigen beeinflussen, sondern stehst fest hinter deinen Überzeugungen.

„Viele Leute sind wie Schaufensterpuppen. Sie suchen sich ihre Kleidung nicht selbst aus. Andere machen das für sie“ (Adrian).

„Ich habe gelernt, für das Richtige einzutreten, auch wenn das alles andere als leicht ist. Echte Freunde erkenne ich daran, wie sie sich verhalten, und wie ich bin, wenn wir zusammen sind“ (Courtney).

DIE BIBEL SAGT: „Formt euch nicht mehr nach diesem System der Dinge, sondern werdet durch die Neugestaltung eures Sinnes umgewandelt“ (Römer 12:2).

WAS KANN MAN TUN?

Finde heraus, wer du jetzt bist und wer du werden möchtest. Analysiere dazu deine Stärken, Schwächen und Überzeugungen. Warum nicht mit folgenden Fragen anfangen?

Stärken: Welche Talente und Fähigkeiten habe ich? Was sind meine guten Eigenschaften? Bin ich zum Beispiel pünktlich? Kann ich mich beherrschen? Bin ich fleißig? Und großzügig? Was tue ich für andere?

TIPP: Fällt es dir schwer, deine Stärken herauszufinden? Dann frag doch deine Eltern oder jemand anderen, dem du vertraust, wo er deine Stärken sieht und warum er so denkt.

DIE BIBEL SAGT: „Vielmehr soll jeder sein eigenes Tun überprüfen! Dann kann er sich mit dem rühmen, was er selbst tut, und muss sich nicht mit anderen vergleichen“ (Galater 6:4, Neue Genfer Übersetzung).

Schwächen: Woran muss ich arbeiten? Wann ist für mich die Versuchung am größten, etwas Falsches zu tun? In welchen Bereichen brauche ich mehr Selbstbeherrschung?

DIE BIBEL SAGT: „Wenn wir erklären: ‚Wir haben keine Sünde‘, führen wir uns selbst irre“ (1. Johannes 1:8).

Überzeugungen: Welche Moralvorstellungen habe ich, und warum? Glaube ich an Gott? Wenn ja, was überzeugt mich von seiner Existenz? Was finde ich ungerecht, und warum? Was denke ich, wie die Zukunft aussieht?

DIE BIBEL SAGT: „Denkvermögen [ist es], das stets über dich wachen wird, ja Unterscheidungsvermögen wird dich behüten“ (Sprüche 2:11).