Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

HAT UNSER PLANET NOCH EINE CHANCE?

Wälder

Wälder

WÄLDER werden oft die „grüne Lunge“ unseres Planeten genannt – und das aus gutem Grund. Bäume nehmen für uns schädliches Kohlendioxid auf und geben Sauerstoff ab, einen wichtigen Bestandteil unserer Atemluft. Ungefähr 80 Prozent aller Landpflanzen und -tiere sind in Wäldern zu Hause. Ohne Wälder könnten wir nicht überleben.

Was unsere Wälder gefährdet

Jedes Jahr werden Milliarden von Bäumen gefällt – hauptsächlich, um Flächen für die Landwirtschaft nutzbar zu machen. Im Lauf der letzten 75 Jahre ist die Hälfte aller Regenwälder verschwunden.

Wenn ein Wald zerstört wird, geht mit ihm auch ein Ökosystem mitsamt seinen Funktionen verloren.

Unser Planet – zum Überleben gemacht

Abgeholzte Landflächen haben die erstaunliche Fähigkeit, sich zu erholen und sogar auszudehnen. Ökologen sind überrascht, wie schnell abgeholzte Wälder auf natürliche Weise wieder zu gesunden Beständen heranwachsen. Hier einige Beispiele:

  • Forscher haben Waldstücke untersucht, die zu landwirtschaft­lichen Zwecken gerodet und später brach gelegt wurden. Eine Studie an 2200 solcher Flächen auf dem amerikanischen Kontinent und in Westafrika hat ergeben, dass der Boden innerhalb von 10 Jahren seine ursprüngliche Gesundheit wiedererlangen kann.

  • Einer Studie zufolge, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, könnten diese Landstücke innerhalb von 100 Jahren ihren natürlichen Artenreichtum an Bäumen und anderen Lebensformen zurückgewinnen.

  • Wissenschaftler in Brasilien verglichen kürzlich die Regenerationsrate von Flächen, die sich selbst überlassen wurden, mit der von Flächen, die gezielt wieder aufgeforstet wurden. Bezug nehmend auf die teilnehmenden Wissenschaftler berichtet National Geographic: „Begeistert stellten sie fest, dass es nicht nötig war, Bäume zu pflanzen“. In nur fünf Jahren waren die Flächen, die nicht bepflanzt worden waren, „voll von heimischen Bäumen“.

Lösungsansätze

Weltweit werden Anstrengungen unternommen, um bestehende Wälder zu pflegen und geschädigte Bestände zu retten. Wie es in einem von den Vereinten Nationen veröffentlichten Bericht heißt, konnte innerhalb der letzten 25 Jahre „die Entwaldung weltweit um mehr als 50 Prozent verlangsamt werden“.

Aber diese Bemühungen reichen nicht aus. „Die Verlustrate des tropischen Primärwalds bleibt seit mehreren Jahren hartnäckig konstant“, heißt es in einem Bericht, der von der Organisation Global Forest Watch veröffentlicht wurde.

Illegale Abholzung ist ein Milliarden­geschäft, das die Zerstörung des Tropenwalds weiter vorantreibt.

Waldarbeiter kümmern sich verantwortungs­voll um die Holzernte älterer Bäume und überwachen das Wachstum jüngerer Bäume

Hoffnung aus der Bibel

„Jehova a Gott ließ aus dem Erdboden alle Arten von Bäumen wachsen, die schön anzusehen waren und gute Früchte trugen“ (1. Mose 2:9)

Der Schöpfer hat die Wälder so gemacht, dass sie sich regenerieren können, wenn sie auf eine nachhaltige Weise genutzt werden. Er möchte unsere Wälder mit ihrem großartigen Ökosystem erhalten.

Wie die Bibel zeigt, wird Gott der Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen ein Ende machen, um unseren Planeten und das Leben darauf zu retten. Lesen Sie dazu den Artikel „Unser Planet wird überleben – Gott hat es versprochen“ auf Seite 15.

a Jehova ist der Name Gottes (Psalm 83:18).