Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 DER WEG DES GLÜCKS

Hoffnung

Hoffnung

Ich habe Gedanken des Friedens und nicht des Unglücks, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben (Jeremia 29:11)

 „HOFFNUNG IST EIN WESENTLICHER ASPEKT UNSERER SPIRITUELLEN LEBENSKRAFT“, heißt es in dem Buch Hope in the Age of Anxiety. „Und sie ist das beste Mittel, um Gefühle der Hilflosigkeit, der Entfremdung und der Angst zu überwinden.“

Aus der Bibel geht deutlich hervor, dass Menschen Hoffnung brauchen. Sie warnt aber auch: „Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt“ (Psalm 146:3). Statt also darauf zu vertrauen, dass Menschen alle Probleme in den Griff bekommen, sollte man sein Vertrauen auf Gott setzen. Er hat wirklich die Macht, alle seine Versprechen wahr zu machen. Was genau hat er denn versprochen?

DAS BÖSE WIRD BESEITIGT; DAUERHAFTER FRIEDEN FÜR GERECHTE. „Nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein . . . Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens“, heißt es in Psalm 37:10, 11. Und Vers 29 verspricht, dass die Gerechten für immer auf der Erde leben werden.

KEINE KRIEGE MEHR. „Kriege lässt er [Gott] aufhören bis an das äußerste Ende der Erde. Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er; die Wagen verbrennt er im Feuer“ (Psalm 46:8, 9).

KEIN LEID, KEINE KRANKHEITEN UND KEIN TOD MEHR. „[Gott] wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein“ (Offenbarung 21:3, 4).

GENUG NAHRUNG FÜR ALLE. „Es wird Fülle an Getreide auf der Erde geben; auf dem Gipfel der Berge wird Überfluss sein“ (Psalm 72:16).

EINE GERECHTE WELTREGIERUNG: CHRISTI KÖNIGREICH. „[Jesus Christus] wurde Herrschaft und Würde und Königtum gegeben, damit die Völker, Völkerschaften und Sprachen alle ihm dienen sollten. Seine Herrschaft ist eine auf unabsehbare Zeit dauernde Herrschaft, die nicht vergehen wird, und sein Königreich eines, das nicht zugrunde gerichtet werden wird“ (Daniel 7:14).

Warum kann man sicher sein, dass sich diese Versprechen erfüllen werden? Als Jesus auf der Erde war, zeigte er deutlich, was für ein überragender König er sein würde. Er heilte Kranke, gab Armen zu essen und brachte Tote wieder zum Leben. Doch noch bedeutender waren seine Lehren. Sie enthalten Prinzipien, die den Menschen helfen werden, für immer in Frieden und Einheit zu leben. Außerdem sagte Jesus zukünftige Entwicklungen voraus. Unter anderem erklärte er, woran man erkennen würde, dass die letzten Tage des heutigen Weltsystems angebrochen sind.

DER STURM VOR DER RUHE

Wie Jesus sagte, wären diese letzten Tage nicht von Frieden und Sicherheit geprägt, sondern von Kriegen, Hungersnöten, Seuchen und schweren Erdbeben (Matthäus 24:3, 7; Lukas 21:10, 11; Offenbarung 6:3-8). Jesus sagte außerdem: „Wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten“ (Matthäus 24:12).

Diese Kälte hat viele Gesichter. In 2. Timotheus 3:1-5 wurde das im Detail vorausgesagt. Die Menschen würden sich selbst, das Geld und das Vergnügen lieben. Sie wären arrogant und brutal. In den Familien gäbe es kein liebevolles Miteinander und keinen Respekt vor den Eltern. Religiöse Heuchelei wäre an der Tagesordnung.

Diese „stürmischen“ Zustände bestätigen: Für diese Welt sind die letzten Tage angebrochen. Danach wird unter Gottes Königreich Ruhe einkehren. In seiner Prophezeiung über die letzten Tage sicherte Jesus zu: „Diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen“ (Matthäus 24:14).

Diese Botschaft ist eine Warnung für alle, die sich nicht nach Gottes Prinzipien ausrichten wollen. Doch allen Gerechten schenkt sie Hoffnung, denn sie garantiert ihnen, dass Gottes Versprechen bald wahr werden. Auf der Rückseite finden Sie mehr dazu.