Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 GESCHICHTE 99

Ein Gefängnisaufseher lernt die Wahrheit kennen

Ein Gefängnisaufseher lernt die Wahrheit kennen

In Philippi gibt es ein Dienstmädchen, in dem ein Dämon ist. Der Dämon benutzt sie, um die Zukunft vorauszusagen. Dadurch verdienen ihre Herren viel Geld. Als Paulus und Silas nach Philippi kommen, läuft das Dienstmädchen ihnen tagelang hinterher und der Dämon lässt sie rufen: »Diese Männer sind Sklaven Gottes, des Höchsten.« Schließlich befiehlt Paulus dem Dämon: »Im Namen von Jesus, komm aus ihr heraus!« Da verlässt der Dämon ihren Körper.

Als ihre Herren merken, dass sie mit ihr kein Geld mehr verdienen können, werden sie wütend. Sie schleppen Paulus und Silas zu den obersten Beamten und sagen: »Diese Männer brechen das Gesetz und stiften in der ganzen Stadt Unruhe!« Da geben die Beamten den Befehl, Paulus und Silas zu schlagen und einzusperren. Der Gefängnisaufseher steckt sie in den tiefsten und dunkelsten Teil vom Gefängnis. Dann schließt er ihre Füße in einen Holzblock ein.

Um Mitternacht singen Paulus und Silas Loblieder für Jehova, und die anderen Gefangenen hören zu. Plötzlich erschüttert ein heftiges Erdbeben das ganze Gefängnis. Die Zellentüren springen auf. Und die Fesseln der Gefangenen fallen ab. Der Gefängnisaufseher rennt ins innere Gefängnis. Er sieht die offenen Türen und denkt, die Gefangenen sind geflohen. Da nimmt er ein Schwert und will sich töten.

Sofort ruft Paulus: »Tu dir nichts! Wir sind alle hier!« Der Aufseher stürzt zu Paulus und Silas in die Zelle und wirft sich vor ihnen auf den Boden. Er fragt: »Was muss ich tun, um gerettet zu werden?« Sie antworten: »Glaube an Jesus, du und alle in deinem Haus.« Dann erzählen sie ihm von Jehova und seinem Wort. Darauf lässt sich der Aufseher taufen und mit ihm alle in seinem Haus.

Man wird gegen euch vorgehen und euch verfolgen, indem man euch vor Synagogen und in Gefängnisse bringt. Wegen meines Namens wird man euch vor Könige und Statthalter stellen. Das wird dazu führen, dass ihr als Zeugen auftretet (Lukas 21:12, 13)