Zephanja 3:1-20

3  Wehe der rebellischen, verschmutzten, tyrannischen Stadt!+   Sie hat auf keine Stimme gehört,+ nahm keine Zurechtweisung an.+ Sie vertraute nicht auf Jehova,+ suchte nicht die Nähe zu ihrem Gott.+   Ihre führenden Männer sind brüllende Löwen.+ Ihre Richter sind Wölfe in der Nacht. Sie lassen bis zum Morgen nicht einmal einen Knochen zum Nagen übrig.   Ihre Propheten sind freche, treulose Männer.+ Ihre Priester beschmutzen, was heilig ist.+ Sie tun dem Gesetz Gewalt an.+   Jehova ist gerecht in ihrer Mitte,+ er tut kein Unrecht. Jeden Morgen gibt er seine Urteile bekannt,+so zuverlässig wie das Tageslicht. Doch der Ungerechte kennt keine Scham.+   „Ich vernichtete Völker, ihre Ecktürme blieben verödet zurück. Ich verwüstete ihre Straßen, sodass niemand hindurchzog. Ihre Städte lagen in Trümmern, menschenleer, ohne Bewohner.+   Ich sagte: ‚Bestimmt wirst du Ehrfurcht vor mir haben und Zurechtweisung* annehmen‘,+damit der Ort, wo sie wohnt, nicht zerstört würde+ –für das alles muss ich sie zur Rechenschaft ziehen*. Doch sie waren umso mehr darauf aus, verwerflich zu handeln.+   ‚Darum wartet geduldig auf mich*‘,+ erklärt Jehova,‚bis zu dem Tag, an dem ich aufstehe, um Beute zu machen*,denn meine Rechtsentscheidung ist es, Völker zu sammeln, Königreiche zusammenzubringen,um meine Verärgerung, meinen ganzen glühenden Zorn über sie auszuschütten,+denn das Feuer meines Eifers wird die ganze Erde verzehren.+   Dann werde ich die Sprache der Völker in eine reine Sprache umwandeln,damit sie alle den Namen Jehovas anrufen,um ihm Schulter an Schulter zu dienen*.‘+ 10  Aus der Gegend der Flüsse Äthiopienswerden mir die, die mich eindringlich bitten – die Tochter meiner Verstreuten* –, eine Gabe bringen.+ 11  An dem Tag wirst du dich nicht mehr schämen müssenwegen all der rebellischen Taten, die du gegen mich verübt hast,+denn dann werde ich die hochmütigen Prahler aus deiner Mitte entfernen,und du wirst nie wieder hochmütig sein auf meinem heiligen Berg.+ 12  Ich lasse ein demütiges, bescheidenes Volk in deiner Mitte übrig+und sie werden beim Namen Jehovas Zuflucht suchen. 13  Die in Israel übrig bleiben,+ werden kein Unrecht tun.+ Sie werden nicht lügen und in ihrem Mund wird keine betrügerische Zunge zu finden sein. Sie werden weiden und sich hinlegen, ohne dass ihnen jemand Angst macht.“+ 14  Juble, Tochter Zion! Brich in Triumphgeschrei aus, Israel!+ Juble und freu dich von ganzem Herzen, Tochter Jerusalem!+ 15  Jehova hat die Urteile gegen dich aufgehoben.+ Er hat deinen Feind weggeschafft.+ Israels König, Jehova, ist in deiner Mitte.+ Du wirst kein Unglück mehr fürchten.+ 16  An dem Tag wird zu Jerusalem gesagt werden: „Hab keine Angst, Zion.+ Lass deine Hände nicht sinken. 17  Jehova, dein Gott, ist in deiner Mitte.+ Als Starker wird er retten. Er wird mit großer Freude über dich jubeln.+ Er wird schweigen* in seiner Liebe. Er wird sich mit Freudenrufen über dich freuen. 18  Ich werde die versammeln, die über ihre Abwesenheit bei deinen Festen trauern.+ Sie waren fern von dir, weil sie ihretwegen Schande ertrugen.+ 19  Zu der Zeit werde ich gegen alle vorgehen, die dich unterdrücken.+ Ich werde die Hinkenden retten,+ich werde die Verstreuten zusammenholen.+ Ich werde ihnen Lobpreis und Ruhm* verschaffenim ganzen Land ihrer Schande. 20  Zu der Zeit werde ich euch zurückbringen,zu der Zeit hole ich euch zusammen. Denn ich werde euch unter allen Völkern der Erde Ruhm* und Lobpreis verschaffen,+wenn ich eure Gefangenen vor euren Augen zurückkehren lasse“, sagt Jehova.+

Fußnoten

Oder „Korrektur“.
Oder „bestrafen“.
Oder „harrt auf mich“.
Evtl. auch „als Zeuge aufstehe“.
Oder „ihn in Einheit anzubeten“.
Oder „mein verstreutes Volk“.
Oder „still sein; sich wohlfühlen; zufrieden sein“.
Wtl. „einen Namen“.
Wtl. „einen Namen“.

Studienanmerkungen

Medien