Jesaja 33:1-24

33  Wehe dir, du Vernichter, der nicht vernichtet wurde,+du Betrüger, der nicht betrogen wurde! Wenn du mit Vernichten fertig bist, wirst du vernichtet werden.+ Wenn du mit Betrügen fertig bist, wirst du betrogen werden.   O Jehova, schenk uns deine Gunst.+ Auf dich hoffen wir. Sei unser Arm*+ jeden Morgen,ja unsere Rettung in der Zeit der Not.+   Beim Lärm des Tumults fliehen Völker. Wenn du dich erhebst, laufen Nationen auseinander.+   So wie sich die unersättlichen Heuschrecken sammeln, so wird man von euch Beute sammeln. Wie Heuschreckenschwärme wird man sich darauf stürzen.   Jehova wird erhöht werden,denn er wohnt hoch oben. Er wird Zion mit Recht und Gerechtigkeit füllen.   Er verleiht deinen Zeiten Stabilität. Rettung,+ Weisheit, Erkenntnis und Ehrfurcht vor Jehova+ in großem Maß –das ist sein Schatz.   Seht! Die* Helden schreien auf der Straße. Die Friedensboten weinen bitterlich.   Die Landstraßen sind verlassen. Keiner zieht auf den Wegen entlang. Er* hat den Bund gebrochen. Er hat die Städte verachtet. Er nimmt keine Rücksicht auf den sterblichen Menschen.+   Das Land trauert* und welkt. Der Lịbanon schämt sich,+ er ist vermodert. Schạron ist wie die Wüste gewordenund Bạschan und Kạrmel schütteln ihre Blätter ab.+ 10  „Jetzt stehe ich auf“, sagt Jehova,„jetzt erhebe ich mich,+jetzt mache ich mich groß. 11  Trockenes Gras wird in euch gezeugt und Stoppeln gebärt ihr. Euer eigener Geist wird euch wie ein Feuer auffressen.+ 12  Und Völker werden zu Kalk verbrannt werden. Wie abgehauene Dornen werden sie in Brand gesteckt.+ 13  Ihr in der Ferne, hört, was ich tun werde! Und ihr in der Nähe, erkennt meine Macht an! 14  Die Sünder in Zion haben Angst.+ Die Abtrünnigen hat das Zittern gepackt: ‚Wer von uns kann dort leben, wo ein loderndes Feuer brennt?+ Wer von uns kann unter unauslöschlichen Flammen leben?‘ 15  Wer den Weg beständiger Gerechtigkeit geht,+wer aufrichtig redet,+wer Gewinn ablehnt, der unehrlich und betrügerisch erworben wird,wessen Hände eine Bestechung zurückweisen, statt danach zu greifen,+wer sein Ohr verschließt, wenn von Blutvergießen die Rede ist,und wer seine Augen verschließt, um nichts Schlechtes zu sehen, 16  der wird hoch oben wohnen. Felsenfestungen werden seine sichere Zuflucht* sein,für sein Brot wird gesorgt werdenund sein Wasservorrat wird nie ausgehen.“+ 17  Deine Augen werden einen König in seiner Pracht sehen. Ein weit entferntes Land werden sie erblicken. 18  Dein Herz wird an den Schrecken zurückdenken*: „Wo ist der Sekretär? Wo ist der, der den Tribut abwog?+ Wo ist der, der die Türme zählte?“ 19  Das unverschämte Volk wirst du nicht mehr sehen,ein Volk, dessen Sprache zu fremd* ist, um sie zu verstehen,dessen stammelnde Zunge für dich Unbegreifliches von sich gibt.+ 20  Sieh dir Zion an, die Stadt, wo unsere Feste stattfinden!+ Deine Augen werden Jerusalem als einen ungestörten Wohnort wahrnehmen,als ein Zelt, das nicht versetzt wird.+ Seine Zeltpflöcke wird man niemals herausziehenund keines seiner Seile wird entzweigerissen werden. 21  Dort wird Jehova, der Majestätische,für uns eine von Flüssen, von breiten Kanälen, durchzogene Gegend sein,wo keine Flotte von Galeeren entlangfährtund keine prächtigen Schiffe unterwegs sind. 22  Denn Jehova ist unser Richter,+Jehova ist unser Gesetzgeber,+Jehova ist unser König.+ Er ist es, der uns retten wird.+ 23  Deine Taue werden schlaff herunterhängen. Sie können weder den Mast aufrecht halten noch das Segel spannen. Zu jener Zeit wird Beute in Hülle und Fülle verteilt werden. Selbst die Lahmen werden eine Menge plündern.+ 24  Und kein Bewohner wird sagen: „Ich bin krank.“+ Dem Volk, das in dem Land wohnt, wird sein Vergehen verziehen werden.+

Fußnoten

Oder „Kraft“.
Wtl. „Ihre“, offensichtlich die Helden Judas.
Bezieht sich auf den Feind.
Evtl. auch „vertrocknet“.
Oder „Höhe“.
Oder „über ... nachdenken“.
Wtl. „tief“.

Studienanmerkungen

Medien