Sprüche 8:1-36

8  Ruft da nicht die Weisheit? Erhebt nicht das Unterscheidungs­vermögen seine Stimme?+   Auf den Anhöhen+ entlang der Straßestellt sie sich an den Kreuzungen auf.   Neben den Toren, die in die Stadt führen,an den Eingängen,ruft sie ständig laut:+   „An euch, ihr Leute, ergeht mein Ruf. Meine Stimme richtet sich an jeden*.   Ihr Unerfahrenen, lernt Klugheit.+ Ihr Dummen, entwickelt ein verständiges Herz*.   Hört zu, denn ich habe Wichtiges zu sagen,was meine Lippen reden, ist richtig.   Denn mein Mund redet sanft die Wahrheitund meine Lippen verabscheuen das Böse.   Alle Worte meines Mundes sind gerecht. Nichts davon ist verdreht oder verkehrt.   Für den mit Unterscheidungs­vermögen sind sie klar und deutlich,und für die, die Erkenntnis gefunden haben, sind sie richtig. 10  Nehmt lieber meine Erziehung an als Silberund lieber Erkenntnis als feinstes Gold.+ 11  Denn Weisheit ist besser als Korallen*. Nichts, was man sich wünscht, lässt sich mit ihr vergleichen. 12  Ich, die Weisheit, wohne mit der Klugheit zusammen. Ich habe Erkenntnis und Denkfähigkeit gefunden.+ 13  Ehrfurcht vor Jehova bedeutet, das Böse zu hassen.+ Ich hasse Selbsterhöhung, Stolz,+ den schlechten Weg und verlogene Worte.+ 14  Ich habe gute Ratschläge und praktische Weisheit.+ Mir gehören Verstand+ und Macht.+ 15  Durch mich regieren Königeund hohe Beamte erlassen gerechte Verordnungen.+ 16  Durch mich regieren Fürstenund Edle urteilen gerecht. 17  Ich liebe die, die mich lieben,und die nach mir suchen, finden mich.+ 18  Reichtum und Herrlichkeit sind bei mir,bleibender Wohlstand* und Gerechtigkeit. 19  Mein Ertrag ist besser als Gold, ja als geläutertes Gold,und meine Erzeugnisse sind besser als feinstes Silber.+ 20  Ich gehe den Weg der Gerechtigkeit,gehe mitten auf den Pfaden des Rechts. 21  Die mich lieben, bekommen von mir ein reiches Erbe,und ich fülle ihre Vorratshäuser bis oben hin. 22  Jehova brachte mich als den Anfang seines Weges hervor,+als das früheste seiner Werke vor langer Zeit.+ 23  Seit alter Zeit* war ich eingesetzt,+von Anfang an, vor den Urzeiten der Erde.+ 24  Als es keine Wassertiefen gab,+ wurde ich hervorgebracht*,als noch keine Quellen hervorsprudelten. 25  Ehe die Berge an ihren Platz gestellt wurden,ja vor den Hügeln wurde ich hervorgebracht, 26  als er die Erde und ihre Felder noch nicht gemacht hatte,auch nicht die ersten Erdklumpen. 27  Als er den Himmel bildete,+ war ich da. Als er über der Wasseroberfläche den Horizont* absteckte,+ 28  als er hoch oben die Wolken platzierte*,als er die Quellen der Tiefe gründete, 29  als er für das Meer die Verordnung festlegte,dass das Wasser innerhalb der angeordneten Grenzen bleibt,+als er die Fundamente der Erde verankerte*, 30  da war ich als Werkmeister an seiner Seite.+ Ich war es, den er Tag für Tag besonders lieb hatte.+ Vor ihm freute ich mich die ganze Zeit.+ 31  Ich freute mich über seine bewohnbare Erde,und besonders die Menschen* hatte ich lieb. 32  Meine Söhne, hört nun auf mich. Ja, glücklich sind die, die auf meinen Wegen bleiben. 33  Hört auf Erziehung+ und werdet weise,lasst sie niemals außer Acht. 34  Glücklich ist der Mensch, der auf mich hört,indem er Tag für Tag früh an meine Türen kommt*,indem er an meinen Türpfosten wartet. 35  Denn wer mich findet, wird Leben finden+und bekommt Anerkennung von Jehova. 36  Doch wer mich ignoriert, schadet sich selbst*,und die mich hassen, lieben den Tod.“+

Fußnoten

Wtl. „die Menschensöhne“.
Wtl. „versteht Herz“.
Oder „erbliche Werte“.
Oder „undenklichen Zeiten“.
Oder „wie mit Wehen hervorgebracht“.
Wtl. „einen Kreis“.
Wtl. „stark machte“.
Oder „verordnete“.
Wtl. „Menschensöhne“.
Oder „wacht“.
Oder „seiner Seele“.

Studienanmerkungen

Medien