Das vierte Buch Mose 10:1-36

10  Jehova sagte dann zu Moses:  „Mach dir zwei Trompeten+ aus gehämmertem Silber, und verwende sie dazu, die Gemeinde zusammenzurufen und das Signal zum Aufbruch des Lagers zu geben.  Wenn beide geblasen werden, soll sich die ganze Gemeinde bei dir am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft einfinden.+  Wird nur eine geblasen, sollen lediglich die Vorsteher, die Oberhäupter der Tausendschaften Israels, bei dir zusammenkommen.+  Wenn ihr ein Trompetengeschmetter erschallen lasst, sollen die Lager im Osten+ aufbrechen.  Beim zweiten Trompetengeschmetter sind die Lager im Süden+ an der Reihe. Jedes Mal wenn eine Abteilung aufbricht, soll ein solches Trompetensignal ertönen.  Wenn ihr die Versammlung einberuft, sollt ihr die Trompeten ohne Geschmetter blasen.+  Die Trompeten sollen von den Söhnen Aarons, den Priestern, geblasen werden,+ und die Bestimmung über ihren Gebrauch soll für euch auf Dauer in allen Generationen gelten.  Falls ihr in eurem Land gegen jemand Krieg führt, der euch unterdrückt und bedrängt, dann sollt ihr mit den Trompeten ein Kriegssignal blasen,+ und Jehova, euer Gott, wird an euch denken und euch vor euren Feinden retten. 10  Bei freudigen Anlässen+ — zu den Festzeiten+ und am Anfang des Monats — sollt ihr die Trompeten über euren Brandopfern+ und euren Gemeinschaftsopfern+ blasen. Die Trompetenstöße sollen euch vor eurem Gott in Erinnerung bringen. Ich bin Jehova, euer Gott.“+ 11  Am 20. Tag des 2. Monats im 2. Jahr+ erhob sich die Wolke über der Stiftshütte+ mit den Gesetzestafeln*. 12  Da brachen die Israeliten in der vorgeschriebenen Ordnung auf+ und zogen aus der Wildnis Sịnai weg. Die Wolke ließ sich dann in der Wildnis Pạran+ nieder. 13  Das war das erste Mal, dass sie so aufbrachen, wie Jehova es durch Moses befohlen hatte.+ 14  Zuerst zog die Drei-Stämme-Abteilung des Lagers der Söhne Judas nach Verbänden* geordnet weg. Nạchschon,+ der Sohn Amminạdabs, hatte die Führung über den Verband. 15  Der Verband des Stammes der Söhne Ịssachars stand unter der Führung von Nẹthanel,+ dem Sohn Zụars. 16  Der Verband des Stammes der Söhne Sẹbulons unterstand Ẹliab,+ dem Sohn Hẹlons. 17  Nachdem die Stiftshütte abgebaut worden war,+ brachen die Söhne Gẹrschons+ und die Söhne Merạris,+ die Träger der Stiftshütte, auf. 18  Anschließend zog die Drei-Stämme-Abteilung des Lagers Rụbens nach Verbänden* geordnet weg. Ihr Verband stand unter der Führung von Ẹlizur,+ dem Sohn Schẹdëurs. 19  Der Verband des Stammes der Söhne Sịmeons unterstand Schelụmiël,+ dem Sohn Zurischaddais. 20  Und der Verband des Stammes der Söhne Gads wurde von Ẹljasaph,+ dem Sohn Dẹuëls, angeführt. 21  Dann brachen die Kehathịter auf, die die Gegenstände des Heiligtums trugen.+ Bis sie ankamen, musste die Stiftshütte aufgebaut sein. 22  Als Nächstes zog die Drei-Stämme-Abteilung des Lagers der Söhne Ẹphraims nach Verbänden* geordnet weg. Ihr Verband stand unter der Führung von Elischạma,+ dem Sohn Ạmmihuds. 23  Der Verband des Stammes der Söhne Manạsses unterstand Gamạliel,+ dem Sohn Pẹdazurs. 24  Und der Verband des Stammes der Söhne Bẹnjamins wurde von Ạbidan,+ dem Sohn Gideọnis, angeführt. 25  Schließlich zog die Drei-Stämme-Abteilung des Lagers der Söhne Dans nach Verbänden* geordnet weg. Sie bildete die Nachhut aller Lager, und ihr Verband stand unter der Führung von Ahiẹser,+ dem Sohn Ammischaddais. 26  Der Verband des Stammes der Söhne Ạschers unterstand Pạgiël,+ dem Sohn Ọchrans. 27  Der Verband des Stammes der Söhne Nạphtalis wurde von Ahịra,+ dem Sohn Ẹnans, angeführt. 28  In dieser Reihenfolge zogen die Israeliten nach Verbänden* geordnet jeweils los, wenn sie aufbrachen.+ 29  Moses sagte dann zu Họbab, dem Sohn seines Schwiegervaters, des Midianịters Rẹuël*:+ „Wir ziehen an den Ort, über den Jehova gesagt hat, dass er ihn uns geben wird.+ Komm doch mit uns,+ wir werden dich gut behandeln, denn Jehova hat Israel Gutes versprochen.“+ 30  Er aber erwiderte: „Ich komme nicht mit. Ich gehe in mein Land und zu meinen Verwandten zurück.“ 31  Darauf sagte Moses: „Bitte verlass uns nicht, denn du weißt, wo wir in der Wildnis lagern können, und kannst uns als Führer* dienen. 32  Wenn du wirklich mit uns kommst,+ werden wir dich ganz bestimmt an all dem Guten, das Jehova uns schenkt, Anteil haben lassen.“ 33  Da zogen sie drei Tagereisen weit vom Berg Jehovas+ weg. Die Bundeslade+ Jehovas zog während der dreitägigen Reise vor ihnen her, um einen Ruheort für sie zu suchen.+ 34  Wenn sie den Lagerplatz verließen, war Jehovas Wolke+ während des Tages über ihnen. 35  Jedes Mal wenn die Bundeslade weggetragen wurde, sagte Moses: „Erhebe dich, o Jehova!+ Mögen deine Feinde zerstreut werden und alle, die dich hassen, vor dir fliehen!“ 36  Und wenn sie ruhte, sagte er: „Kehre doch zurück, o Jehova, zu den Abertausenden* Israels!“+

Fußnoten

Wtl. „Zeugnis“.
Wtl. „Heeren“.
Wtl. „Heeren“.
Wtl. „Heeren“.
Wtl. „Heeren“.
Wtl. „Heeren“.
D. h. Jethro.
Oder „Augen“.
Oder „Myriaden der Tausende“.

Studienanmerkungen

Medien