Das dritte Buch Mose 18:1-30

18  Jehova sagte weiter zu Moses:  „Rede mit den Israeliten und teile ihnen mit: ‚Ich bin Jehova, euer Gott.+  Verhaltet euch nicht wie die Leute in Ägypten, wo ihr gelebt habt, und auch nicht wie die Leute im Land Kạnaan, wohin ich euch bringe.+ Folgt nicht ihren Bestimmungen.  Führt meine Rechts­entscheidungen aus, haltet euch an meine Bestimmungen und befolgt sie.+ Ich bin Jehova, euer Gott.  Haltet euch an meine Bestimmungen und meine Rechts­entscheidungen. Wer das tut, wird durch sie leben.+ Ich bin Jehova.  Keiner von euch darf sich irgendeinem nahen Verwandten nähern, um sexuelle Beziehungen mit ihm zu haben*.+ Ich bin Jehova.  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit deinem Vater haben und auch nicht mit deiner Mutter. Sie ist deine Mutter. Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit ihr haben.  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Frau deines Vaters haben.+ Das bringt Schande über deinen Vater.*  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit deiner Schwester haben, weder mit der Tochter deines Vaters noch der Tochter deiner Mutter, ob sie nun in derselben Haus­gemeinschaft geboren wurde oder nicht.+ 10  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Tochter deines Sohnes oder der Tochter deiner Tochter haben, denn dadurch bringst du Schande über dich selbst*. 11  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Tochter der Frau deines Vaters haben, die von deinem Vater abstammt, denn sie ist deine Schwester. 12  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Schwester deines Vaters haben. Sie ist die Blutsverwandte deines Vaters.+ 13  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Schwester deiner Mutter haben, denn sie ist die Blutsverwandte deiner Mutter. 14  Du darfst keine Schande über den Bruder deines Vaters bringen*, indem du sexuelle Beziehungen mit seiner Frau hast. Sie ist deine Tante.+ 15  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit deiner Schwiegertochter haben.+ Sie ist die Frau deines Sohnes. Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit ihr haben. 16  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit der Frau deines Bruders haben,+ denn dadurch bringst du Schande über deinen Bruder*. 17  Du darfst keine sexuellen Beziehungen mit einer Frau und ihrer Tochter haben.+ Auch darfst du nicht die Tochter ihres Sohnes oder die Tochter ihrer Tochter nehmen, um sexuelle Beziehungen zu haben. Es sind nahe Verwandte von ihr. Es ist eine Schamlosigkeit*. 18  Du darfst eine Frau nicht zusätzlich zu ihrer Schwester zur Frau nehmen+ und sexuelle Beziehungen mit ihr haben, solange die Schwester lebt, damit keine Rivalität aufkommt. 19  Du darfst dich einer Frau nicht nähern, um sexuelle Beziehungen mit ihr zu haben, wenn sie während ihrer Menstruation unrein ist.+ 20  Du darfst keinen Geschlechts­verkehr mit der Frau deines Mitmenschen* haben. Dadurch machst du dich unrein.+ 21  Lass nicht zu, dass irgendjemand von deinen Nachkommen dem Mọlech geopfert* wird.+ Entweihe den Namen deines Gottes nicht auf diese Weise.+ Ich bin Jehova. 22  Du darfst bei einem Mann* nicht so liegen wie bei einer Frau.+ Es ist eine Abscheulichkeit. 23  Ein Mann darf keinen Geschlechts­verkehr mit einem Tier haben; er wird dadurch unrein. Und eine Frau darf sich nicht vor ein Tier hinstellen, um Geschlechts­verkehr mit ihm zu haben.+ Das ist widernatürlich. 24  Verunreinigt euch nicht durch so etwas, denn durch all das haben sich die Völker verunreinigt, die ich vor euch vertreibe.+ 25  Deshalb ist das Land unrein. Ich werde es für sein Vergehen bestrafen und das Land wird seine Bewohner ausspucken.+ 26  Ihr aber sollt euch an meine Bestimmungen und meine Rechts­entscheidungen halten,+ und ihr sollt nichts von all diesen Abscheulichkeiten tun – weder ein Einheimischer noch ein Fremder, der bei euch lebt.+ 27  Alle diese Abscheulichkeiten haben nämlich die Menschen getan, die vor euch in dem Land lebten,+ und jetzt ist das Land unrein. 28  Das Land wird euch dann nicht ausspucken müssen, weil ihr es verunreinigt, so wie es die Völker ausspucken wird, die vor euch da waren. 29  Wenn jemand irgendeine von diesen Abscheulichkeiten tut – alle*, die so etwas tun, müssen aus ihrem Volk entfernt* werden. 30  Kommt eurer Verpflichtung mir gegenüber nach, und pflegt keinen der abscheulichen Bräuche, die vor euch gepflegt worden sind,+ damit ihr euch durch sie nicht verunreinigt. Ich bin Jehova, euer Gott.‘“

Fußnoten

Wtl. „die Nacktheit aufzudecken“. Gilt auch für nachfolgende Stellen.
Wtl. „Es ist die Nacktheit deines Vaters“.
Wtl. „sie sind deine Nacktheit“.
Wtl. „die Nacktheit des Bruders deines Vaters nicht aufdecken“.
Wtl. „es ist die Nacktheit deines Bruders“.
Oder „schändliches Verhalten; Unanständigkeit“.
Wtl. „Nächsten“.
Oder „geweiht“.
Oder „männlichen Person“.
Oder „die Seelen“.
Oder „getötet“. Wtl. „abgeschnitten“.

Studienanmerkungen

Medien