Das zweite Buch der Chronika 11:1-23

11  Als Rehạbeam nach Jerusalem kam, versammelte er sofort das Haus Juda und Bẹnjamin:+ 180 000 ausgebildete* Krieger. Sie sollten gegen Israel kämpfen und das Königreich für Rehạbeam zurückgewinnen.+  Da erhielt Schemạja,+ der Mann des wahren Gottes, folgende Botschaft von Jehova:  „Sag zu Sạlomos Sohn Rehạbeam, dem König von Juda, und zu allen Israeliten in Juda und Bẹnjamin:  ‚Das sagt Jehova: „Ihr sollt nicht gegen eure Brüder in den Krieg ziehen. Geht alle nach Hause, denn was passiert ist, habe ich veranlasst.“‘“+ Da hörten sie auf die Worte Jehovas und gingen heim. Sie kämpften nicht gegen Jerọbeam.  Rehạbeam lebte in Jerusalem und baute befestigte Städte in Juda.  Er baute Bẹthlehem+ aus*, Ẹtam, Tekọa,+  Beth-Zụr, Sọcho,+ Adụllam,+  Gath,+ Marẹscha, Siph,+  Adorạjim, Lạchisch,+ Asẹka,+ 10  Zọra, Ạjalon+ und Hẹbron,+ befestigte Städte, die in Juda und Bẹnjamin lagen. 11  Außerdem verstärkte er ihre Befestigungsanlagen. Er setzte Befehlshaber ein und legte Öl-, Wein- und Nahrungsmittelvorräte an. 12  Auch rüstete er die verschiedenen Städte mit Großschilden und Lanzen aus und machte sie sehr stark. Juda und Bẹnjamin blieben unter seiner Herrschaft. 13  Aus ganz Israel kamen Priester und Levịten aus allen ihren Gebieten und unterstützten Rehạbeam. 14  Die Levịten verließen ihre Weiden und ihren Besitz+ und kamen nach Juda und Jerusalem, weil Jerọbeam und seine Söhne sie aus dem Priesterdienst für Jehova entlassen hatten.+ 15  Jerọbeam setzte dann für die Höhen*+ und für die ziegenähnlichen Dämọnen*+ und für die Kälber, die er gemacht hatte,+ seine eigenen Priester ein. 16  Aus allen Stämmen Israels folgten diejenigen, die Jehova, den Gott Israels, von ganzem Herzen suchen wollten, den Priestern und Levịten nach Jerusalem, um Jehova, dem Gott ihrer Vorfahren, zu opfern.+ 17  Drei Jahre lang unterstützten sie Sạlomos Sohn Rehạbeam und stärkten das Königtum in Juda, denn sie gingen drei Jahre auf dem Weg Davids und Sạlomos. 18  Rehạbeam nahm Mạhalath zur Frau, die Tochter von Davids Sohn Jẹrimoth und von Abihạjil, der Tochter von Ịsaïs Sohn Ẹliab.+ 19  Sie gebar ihm seine Söhne Jẹusch, Schemạrja und Sạham. 20  Nach ihr heiratete er Ạbsaloms+ Enkelin Maacha, die Abịja,+ Ạttai, Sịsa und Schẹlomith zur Welt brachte. 21  Rehạbeam hatte 18 Frauen und 60 Nebenfrauen und wurde Vater von 28 Söhnen und 60 Töchtern. Von allen seinen Frauen und Nebenfrauen+ liebte er Ạbsaloms Enkelin Maacha am meisten. 22  Da Rehạbeam Maachas Sohn Abịja zum König machen wollte, ernannte er ihn zum Oberhaupt und Führer unter seinen Brüdern. 23  Er ging jedoch mit Verstand vor und schickte* einige seiner Söhne in die befestigten Städte in ganz Juda und Bẹnjamin.+ Er versorgte sie gut und verschaffte ihnen viele Frauen.

Fußnoten

Wtl. „ausgewählte“.
Oder „befestigte“.
Oder „Anbetungsstätten“.
Wtl. „die Ziegen“.
Oder „verteilte“.

Studienanmerkungen

Medien