Das erste Buch Mose 12:1-20

12  Jehova forderte Ạbram dann auf: „Verlass dein Land, deine Verwandten und das Haus* deines Vaters, und zieh in das Land, das ich dir zeigen werde.+  Ich werde dich zu einem großen Volk* machen und dich segnen. Ich werde deinen Namen groß machen und du wirst ein Segen für andere werden.+  Ich werde die segnen, die dich segnen, und den verfluchen, der dich verflucht,+ und alle Familien der Erde werden ganz bestimmt durch dich gesegnet werden*.“+  Da machte sich Ạbram auf den Weg, wie Jehova es ihm gesagt hatte, und Lot ging mit ihm. Ạbram war 75 Jahre alt, als er Hạran verließ.+  Ạbram nahm seine Frau Sạrai+ und Lot, den Sohn seines Bruders,+ sowie allen Besitz, den sie angesammelt hatten,+ und die Menschen*, die sie in Hạran erworben hatten, und brach mit ihnen ins Land Kạnaan+ auf. Als sie dort angekommen waren,  zog Ạbram durch das Land bis zu dem Ort, der Sịchem+ genannt wird, bei den großen Bäumen von Mọre.+ Damals lebten die Kanaanịter im Land.  Jehova erschien dann Ạbram und sagte: „Dieses Land werde ich deinen Nachkommen*+ geben.“+ Da baute Ạbram dort für Jehova, der ihm erschienen war, einen Altar.  Später zog er weiter ins Bergland östlich von Bẹthel+ und schlug sein Zelt so auf, dass Bẹthel im Westen und Ai+ im Osten lag. An der Stelle baute er für Jehova einen Altar+ und begann, den Namen Jehovas anzurufen.+  Danach brach Ạbram das Lager ab und zog von Lagerplatz zu Lagerplatz in Richtung Nẹgeb.+ 10  Als im Land eine schwere Hungersnot ausbrach,+ machte sich Ạbram auf den Weg nach Ägypten, um dort eine Zeit lang zu leben*.+ 11  Kurz bevor er Ägypten erreichte, sagte er zu seiner Frau Sạrai: „Hör mir bitte zu: Du bist ja eine sehr schöne Frau.+ 12  Wenn die Ägypter dich sehen, sagen sie bestimmt: ‚Das ist seine Frau.‘ Dann werden sie mich töten und dich am Leben lassen. 13  Bitte sag, dass du meine Schwester bist, damit man mich deinetwegen gut behandelt und ich* am Leben bleibe.“+ 14  Sobald Ạbram in Ägypten ankam, fiel den Ägyptern auf, dass die Frau sehr schön war. 15  Auch die führenden Männer des Pharao sahen sie und fingen an, dem Pharao von ihr vorzuschwärmen. Da holte man sie in das Haus des Pharao. 16  Er behandelte Ạbram ihretwegen gut und gab ihm Schafe, Rinder, Esel und Eselinnen, Sklaven und Sklavinnen sowie Kamele.+ 17  Jehova brachte dann wegen Ạbrams Frau Sạrai+ schwere Plagen* über den Pharao und seine Hausgemeinschaft. 18  Darauf rief der Pharao Ạbram zu sich und sagte: „Was hast du mir angetan? Warum hast du mir verschwiegen, dass sie deine Frau ist? 19  Warum hast du sie als deine Schwester ausgegeben?+ Ich hätte sie mir beinahe zur Frau genommen! Hier ist deine Frau. Nimm sie und geh!“ 20  Der Pharao gab seinen Männern dann entsprechende Anweisungen, und sie begleiteten Ạbram mit seiner Frau und allem, was er hatte, aus dem Land.+

Fußnoten

Oder „Familie“.
Oder „Nation“.
Siehe Fußnote zu 1Mo 22:18.
Oder „Seelen“.
Wtl. „Samen“.
Oder „dort als Ausländer zu leben“.
Oder „meine Seele“.
Oder „Krankheiten“.

Studienanmerkungen

Medien