Das erste Buch der Chronika 29:1-30

29  König David wandte sich nun an die ganze Versammlung: „Mein Sohn Sạlomo, den Gott ausgewählt hat,+ ist jung und unerfahren*,+ und er hat ein großes Werk vor sich, denn es geht nicht um einen Tempel* für Menschen, sondern für Jehova Gott.+  Um für das Haus meines Gottes Vorbereitungen zu treffen, habe ich keine Mühe gescheut. Ich habe das Gold für die Goldarbeiten bereitgestellt, das Silber für die Silberarbeiten, das Kupfer für die Kupferarbeiten, das Eisen für die Eisenarbeiten,+ das Holz+ für die Holzarbeiten, Ọnyxsteine und Steine, die mit Mörtel eingesetzt werden, Mosaiksteine, alle möglichen Edelsteine und jede Menge Alabastersteine.  Und weil mir das Haus meines Gottes so große Freude bereitet,+ ist da noch mein Privatvermögen+ an Gold und Silber, das ich für das Haus meines Gottes dazugebe – außer allem, was ich für das heilige Haus schon beschafft habe –,  darunter 3 000 Talente* Gold aus Ọphir+ und 7 000 Talente geläutertes Silber zum Überziehen der Innenwände*,  das Gold für die Goldarbeiten und das Silber für die Silberarbeiten und für alle Arbeiten der Kunsthandwerker. Und nun: Wer tritt heute freiwillig vor – mit einer Gabe für Jehova in der Hand?“+  Darauf traten die führenden Männer der Großfamilien, die Obersten der Stämme Israels, die Obersten der Tausendschaften und der Hundertschaften+ und die Obersten über die Geschäfte des Königs+ freiwillig vor.  Für die Arbeiten am Haus des wahren Gottes gaben sie 5 000 Talente Gold, 10 000 Dareiken*, 10 000 Talente Silber, 18 000 Talente Kupfer und 100 000 Talente Eisen.  Jeder, der Edelsteine besaß, gab sie für die Schatzkammer des Hauses Jehovas, für die der Gerschonịter+ Jẹhiël zuständig war.+  Das Volk freute sich, diese freiwilligen Gaben beizusteuern, denn man gab sie Jehova von ganzem* Herzen,+ und König David war überglücklich. 10  Anschließend pries David Jehova vor den Augen der ganzen Versammlung. David sagte: „Du sollst gepriesen sein, o Jehova, Gott unseres Vaters Israel, bis in alle Ewigkeit*. 11  Dir, o Jehova, gehören die Größe+ und die Macht+ und die Schönheit und die Pracht und die Majestät*,+ denn dir gehört alles im Himmel und auf der Erde.+ Dir gehört das Königreich, o Jehova.+ Du erhebst dich als Oberhaupt über alles. 12  Von dir kommen Reichtum und Herrlichkeit+ und du regierst über alles.+ In deiner Hand sind Stärke+ und Macht,+ und deine Hand ist imstande, Größe zu verleihen+ und allen Kraft zu geben.+ 13  Und nun, o unser Gott, wir danken dir und preisen deinen wunderschönen Namen. 14  Und doch, wer bin ich und was ist mein Volk, dass wir in der Lage sein sollten, solche freiwilligen Gaben zu überreichen? Schließlich kommt alles von dir, und wir haben dir nur das gegeben, was wir aus deiner Hand erhalten haben. 15  Wir sind ansässige Fremde und Siedler vor dir wie alle unsere Vorfahren.+ Denn unsere Tage auf der Erde sind wie ein Schatten+ – hoffnungslos. 16  O Jehova, unser Gott, dieser ganze Reichtum, den wir bereitgestellt haben, um zur Ehre deines heiligen Namens ein Haus für dich zu bauen, kommt aus deiner eigenen Hand, und alles davon gehört dir. 17  Mir ist bewusst, o mein Gott, dass du das Herz prüfst+ und dich über Aufrichtigkeit* freust.+ Mit einem ehrlichen Herzen* habe ich dir all das aus freien Stücken gegeben. Und ich bin überglücklich zu sehen, wie dein hier versammeltes Volk dir freiwillige Gaben überreicht. 18  O Jehova, du Gott unserer Vorfahren Abraham, Isaak und Israel, bewahre diese Haltung und diese Gedanken für immer im Herzen deines Volkes und führe ihre Herzen zu dir.+ 19  Und schenke meinem Sohn Sạlomo ein ungeteiltes* Herz,+ damit er deine Gebote,+ deine Erinnerungen* und deine Vorschriften beachtet und alles ausführt und den Tempel* baut, für den ich Vorbereitungen getroffen habe.“+ 20  Danach forderte David die ganze Versammlung auf: „Preist nun euren Gott Jehova!“ Da priesen sie alle Jehova, den Gott ihrer Vorfahren, und sie verbeugten sich tief vor Jehova und dem König und warfen sich vor ihnen auf den Boden. 21  Am nächsten Tag opferten sie weiter für Jehova und brachten Jehova Brandopfer dar:+ 1 000 junge Stiere, 1 000 Schafböcke, 1 000 männliche Lämmer und ihre Trankopfer.+ Für ganz Israel wurde eine große Anzahl Opfer dargebracht.+ 22  Sie aßen und tranken weiter mit großer Freude vor Jehova+ und riefen Sạlomo, den Sohn Davids, ein zweites Mal zum König aus. Sie salbten ihn vor Jehova zum Führer+ und Zạdok zum Priester.+ 23  Sạlomo setzte sich anstelle seines Vaters David auf den Thron Jehovas.+ Er hatte Erfolg und alle Israeliten hörten auf ihn. 24  Alle führenden Männer,+ die starken Krieger+ und auch alle Söhne von König David+ unterwarfen sich König Sạlomo. 25  Jehova machte Sạlomo überaus groß vor den Augen von ganz Israel und verlieh ihm königliche Würde, wie sie kein König Israels je zuvor hatte.+ 26  David, der Sohn Ịsaïs, regierte über ganz Israel. 27  40 Jahre lang regierte er über Israel. In Hẹbron regierte er 7 Jahre+ und in Jerusalem 33 Jahre.+ 28  Er erreichte ein gutes Alter+ und starb nach einem langen, erfüllten Leben* voller Wohlstand und Pracht. Schließlich löste ihn sein Sohn Sạlomo als König ab.+ 29  Die Geschichte von König David, von Anfang bis Ende, ist aufgezeichnet in den Berichten des Sehers Samuel, des Propheten Nathan+ und des Visionensehers Gad.+ 30  Darin beschrieben ist auch seine ganze Königsherrschaft, seine Macht und das, was er, Israel und alle Königreiche ringsum in dieser Zeit erlebten.

Fußnoten

Oder „zart“.
Oder „Festung; Palast“.
Ein Talent entspricht 34,2 kg. Siehe Anh. B14.
Wtl. „der Wände der Häuser“.
Die Dareike war eine persische Goldmünze. Siehe Anh. B14.
Oder „mit ungeteiltem“.
Oder „von Ewigkeit zu Ewigkeit“.
Oder „die Würde“.
Oder „Integrität“.
Wtl. „In der Geradheit meines Herzens“.
Oder „völlig ergebenes“.
Oder „Mahnungen“.
Oder „Festung; Palast“.
Wtl. „satt an Tagen“.

Studienanmerkungen

Medien