Das erste Buch der Könige 9:1-28

9  Als Sạlomo mit dem Bau des Hauses Jehovas, des Palastes* des Königs+ und allem, was er machen wollte, fertig war,+  erschien ihm Jehova ein zweites Mal, so wie er ihm in Gịbeon erschienen war.+  Jehova sagte zu ihm: „Ich habe dein Gebet und deine Bitte um Gunst, die du vor mir geäußert hast, gehört. Ich habe dieses Haus, das du mir gebaut hast, geheiligt, indem ich meinen Namen dauerhaft damit verbunden habe,+ und ich werde mit meinen Augen und meinem Herzen immer dort sein.+  Und was dich angeht: Wenn du deinen Weg vor mir gehst wie dein Vater David+ – von ganzem Herzen treu*+ und aufrichtig+ –, wenn du alle meine Gebote hältst+ und dich nach meinen Vorschriften und Urteilssprüchen richtest,+  dann werde ich dafür sorgen, dass der Thron, auf dem du als König von Israel sitzt, für immer bestehen bleibt. So habe ich es deinem Vater David versprochen, als ich zu ihm sagte: ‚Es wird immer einer deiner Nachkommen auf dem Thron Israels sitzen.‘+  Aber wenn ihr euch von mir abwendet, du und deine Söhne, und meine Bestimmungen und Gebote, die ich euch gegeben habe, nicht haltet und ihr weggeht und anderen Göttern dient und euch vor ihnen verbeugt,+  dann werde ich die Israeliten von der Oberfläche des Landes, das ich ihnen gegeben habe, entfernen*.+ Ich werde das Haus, das ich zur Ehre meines Namens geheiligt habe, keines Blickes mehr würdigen,+ und Israel wird von allen Völkern verachtet* und verspottet werden.+  Dieses Haus wird ein Trümmerhaufen werden.+ Jeder, der daran vorbeigeht, wird entsetzt hinstarren, pfeifen und fragen: ‚Warum hat Jehova diesem Land und diesem Haus das angetan?‘+  Man wird dann antworten: ‚Sie haben ihren Gott Jehova, der ihre Vorfahren aus Ägypten herausgeführt hat, verlassen und sich an andere Götter geklammert, sich vor ihnen verbeugt und ihnen gedient. Deshalb hat Jehova dieses ganze Unglück über sie gebracht.‘“+ 10  Am Ende der 20 Jahre, in denen Sạlomo die beiden Bauwerke – das Haus Jehovas und den Palast* des Königs – errichtet hatte,+ 11  gab König Sạlomo Hịram+ 20 Städte im Land Galilạ̈a. (Hịram, der König von Tỵrus, hatte an Sạlomo Zedern- und Wacholderstämme und so viel Gold geliefert, wie Sạlomo haben wollte.)+ 12  Da kam Hịram aus Tỵrus, um sich die Städte anzusehen, die ihm Sạlomo gegeben hatte, aber er war mit ihnen nicht zufrieden*. 13  Er sagte: „Was hast du mir da für Städte gegeben, mein Bruder?“ Daher wird das Gebiet bis heute Land Kabụl* genannt. 14  Hịram schickte dem König 120 Talente* Gold.+ 15  Es folgt der Bericht über die Leute, die König Sạlomo zur Zwangsarbeit einzog,+ um das Haus Jehovas,+ seinen eigenen Palast*, den Wall*,+ die Mauer von Jerusalem sowie Hạzor,+ Megịddo+ und Gẹser+ zu bauen. 16  (Der Pharao, der König von Ägypten, war gekommen und hatte Gẹser eingenommen. Er hatte es niedergebrannt und die Kanaanịter,+ die dort wohnten, getötet. Dann gab er die Stadt seiner Tochter,+ der Frau Sạlomos, als Abschiedsgeschenk*.) 17  Sạlomo baute* Gẹser, Unter-Beth-Họron,+ 18  Baalath,+ Tạmar in der Wildnis, innerhalb des Landes, 19  alle Vorratsstädte Sạlomos und die Städte für seine Wagen+ und für seine Reiter. Er führte auch seine anderen Bauvorhaben in Jerusalem, im Lịbanon und in seinem gesamten Herrschaftsgebiet aus. 20  Von den Amorịtern, den Hethịtern, den Perisịtern, den Hiwịtern und den Jebusịtern+ waren noch einige übrig geblieben. Sie gehörten nicht zum Volk Israel.+ 21  Sie stammten von denen ab, die von den Israeliten nicht restlos vernichtet* werden konnten, und lebten noch im Land. Sạlomo verpflichtete sie zur Zwangsarbeit als Sklaven, was sie bis heute sind.+ 22  Israeliten machte Sạlomo aber nicht zu Sklaven.+ Sie waren seine Soldaten, Diener, führenden Männer, Adjutanten sowie die Obersten seiner Wagenlenker und Reiter. 23  Es gab 550 Oberste der Bevollmächtigten, die die Arbeiten, die Sạlomo verrichten ließ, beaufsichtigten. Sie waren die Vorarbeiter der Leute, die die Arbeit ausführten.+ 24  Die Tochter des Pharao+ zog aus der Stadt Davids+ in ihr eigenes Haus, das Sạlomo für sie gebaut hatte. Danach errichtete er den Wall*.+ 25  Dreimal im Jahr+ opferte Sạlomo auf dem Altar, den er für Jehova gebaut hatte,+ Brandopfer und Gemeinschaftsopfer, sodass vom Altar vor Jehova Opferrauch aufstieg. So stellte er das Haus fertig.+ 26  König Sạlomo baute auch eine Schiffsflotte in Ẹzjon-Gẹber+ bei Ẹloth an der Küste des Roten Meeres im Land Ẹdom.+ 27  Hịram schickte seine eigenen Männer mit der Schiffsflotte mit,+ erfahrene Seeleute, die mit Sạlomos Männern zusammen dienen sollten. 28  Sie fuhren nach Ọphir+ und brachten König Sạlomo von dort 420 Talente Gold.

Fußnoten

Wtl. „Hauses“.
Oder „mit unversehrter Lauterkeit des Herzens“.
Wtl. „abschneiden“.
Wtl. „ein Sprichwort werden“.
Wtl. „Haus“.
Wtl. „sie waren nicht richtig in seinen Augen“.
Evtl. auch „Wertloses Land“.
Ein Talent entspricht 34,2 kg. Siehe Anh. B14.
Wtl. „Haus“.
Oder „Millo“. Hebräisch für „Aufschüttung“.
Oder „Hochzeitsgeschenk; Mitgift“.
Oder „befestigte“.
Oder „der Vernichtung geweiht“.
Oder „Millo“. Hebräisch für „Aufschüttung“.

Studienanmerkungen

Medien