Das erste Buch der Könige 6:1-38

6  Im 480. Jahr nach dem Auszug der Israeliten* aus Ägypten+ fing Sạlomo an, das Haus Jehovas* zu bauen.+ Es war im 4. Jahr, nachdem Sạlomo König von Israel geworden war, im Monat Siw*+ (das ist der 2. Monat).  Das Haus, das König Sạlomo für Jehova baute, war 60 Ellen* lang, 20 Ellen breit und 30 Ellen hoch.+  Die Vorhalle+ vor dem Tempel* war 20 Ellen breit, genauso breit wie das Haus. Vom Eingang des Hauses gemessen war sie 10 Ellen tief.  Für das Haus machte er Fenster mit sich verengenden Öffnungen*.+  Außerdem errichtete er einen Anbau rings um die Außenmauer des Hauses — des Tempels* und des innersten Raumes.+ Den gesamten Anbau unterteilte er in Kammern.+  Die untere Etage der Seitenkammern war 5 Ellen breit, die mittlere 6 Ellen und die obere 7 Ellen. Da er rings um das Haus Mauervorsprünge* machte, wurde nichts an den Mauern des Hauses befestigt.+  Das Haus wurde aus Steinen errichtet, die man bereits im Steinbruch fertig behauen hatte.+ Deshalb war im Haus während des Baus kein Hammer, keine Axt und auch sonst kein eisernes Werkzeug zu hören.  Der Eingang zur unteren Etage der Seitenkammern befand sich auf der Südseite* des Hauses.+ Eine Wendeltreppe führte in die mittlere und die obere Etage.  Er baute am Haus weiter und stellte es fertig.+ Das Dach deckte er mit Balken und Brettern aus Zedernholz.+ 10  Die Seitenkammern rings um das Haus+ waren je 5 Ellen hoch. Sie waren durch Zedernbalken mit dem Haus verbunden. 11  Sạlomo erhielt damals folgende Botschaft von Jehova: 12  „Was das Haus angeht, das du baust: Wenn du nach meinen Bestimmungen lebst, dich nach meinen Urteilssprüchen richtest sowie alle meine Gebote hältst und sie befolgst,+ werde auch ich dir gegenüber mein Versprechen einlösen, das ich deinem Vater David gegeben habe.+ 13  Ich werde mitten unter den Israeliten wohnen,+ und ich werde mein Volk Israel nicht im Stich lassen.“+ 14  Sạlomo arbeitete weiter an der Fertigstellung des Hauses. 15  Die Innenwände verkleidete* er mit Zedernholz. Er täfelte sie vom Fußboden bis zu den Deckenbalken mit Holz. Den Fußboden belegte er mit Wacholderholz.+ 16  Im hinteren Teil des Hauses baute er einen Raum von 20 Ellen. Er bestand vom Fußboden bis zu den Deckenbalken aus Zedernholz. In seinem Inneren* richtete er den innersten Raum,+ das Allerheiligste,+ ein. 17  Der Tempel*+ — der Teil des Hauses, der davorlag — maß 40 Ellen. 18  Die Innenverkleidung aus Zedernholz war mit Schnitzereien in Form von Kürbissen+ und Blüten+ verziert. Alles bestand aus Zedernholz, kein Stein war zu sehen. 19  Er richtete den innersten Raum+ im Haus her, um dort die Bundeslade Jehovas hineinzustellen.+ 20  Der innerste Raum war 20 Ellen lang, 20 Ellen breit und 20 Ellen hoch,+ und er überzog ihn mit reinem Gold. Den Altar+ verkleidete er mit Zedernholz. 21  Sạlomo überzog das Innere des Hauses mit reinem Gold.+ Vor dem innersten Raum, der mit Gold überzogen war, brachte er goldene Ketten an.+ 22  Das gesamte Haus überzog er mit Gold, bis das ganze Haus fertig war. Auch den Altar in der Nähe des innersten Raumes überzog er vollständig mit Gold.+ 23  Für den innersten Raum machte er zwei Chẹrubim+ aus Kiefernholz*, je 10 Ellen hoch.+ 24  Der eine Flügel des Chẹrubs war genauso lang wie der andere: 5 Ellen. Von der Spitze des einen Flügels bis zur Spitze des anderen Flügels waren es 10 Ellen. 25  Beim zweiten Chẹrub waren es ebenfalls 10 Ellen. Beide Chẹrubim hatten dieselbe Größe und Form. 26  Sie waren beide 10 Ellen hoch. 27  Er stellte sie+ in das innere Haus*. Ihre Flügel waren ausgebreitet. Der Flügel des einen Chẹrubs reichte bis zur einen Wand und der Flügel des anderen Chẹrubs bis zur anderen Wand. Die anderen beiden Flügel berührten sich in der Mitte des Raumes. 28  Er überzog die Chẹrubim mit Gold. 29  An allen Wänden des Hauses, im inneren und im äußeren Raum*, brachte er ringsherum Schnitzereien von Chẹrubim,+ Palmen+ und Blüten+ an. 30  Den Fußboden im inneren und im äußeren Raum des Hauses überzog er mit Gold. 31  Und für den Eingang des innersten Raumes machte er Türen aus Kiefernholz, Seitenpfeiler und Türpfosten — als einen fünften Teil*. 32  Die beiden Türen bestanden aus Kiefernholz und waren mit geschnitzten Chẹrubim, Palmen und Blüten verziert. Er überzog sie mit Gold und auf die geschnitzten Chẹrubim und Palmen hämmerte er Gold. 33  Für den Eingang des Tempels* machte er die Türpfosten aus Kiefernholz — zu einem vierten Teil gehörend*. 34  Außerdem fertigte er zwei Türen aus Wacholderholz an. Beide Türen hatten jeweils zwei Flügel mit Drehgelenken.+ 35  Er schnitzte Chẹrubim, Palmen und Blüten ein und überzog die Schnitzereien mit Goldfolie. 36  Er umbaute den inneren Vorhof+ mit drei Reihen behauener Steine und einer Reihe Zedernbalken.+ 37  Im 4. Jahr, im Monat Siw*, wurde das Fundament für das Haus Jehovas gelegt,+ 38  und im 11. Jahr, im Monat Bul* (das ist der 8. Monat), war es bis ins Detail und genau nach Plan+ fertiggestellt. Er baute also sieben Jahre daran.

Fußnoten

Wtl. „Söhne Israels“.
Siehe Anh. B8.
Eine Elle entspricht 44,5 cm. Siehe Anh. B14.
Wtl. „Tempel des Hauses“.
Oder „schmaler werdende Fenster“.
Bezieht sich hier auf das Heilige.
Oder „Absätze; Stufen“.
Wtl. „rechten Seite“.
Wtl. „baute“.
D. h. im Inneren des Hauses.
D. h. das Heilige, das vor dem Allerheiligsten war.
Wtl. „Ölholz“; evtl. Aleppokiefer.
D. h. das Allerheiligste.
Wtl. „innen und außen“.
Evtl. auch „ein Fünftel“. Kann sich auf die Bauweise des Türrahmens oder die Größe der Türen beziehen.
Bezieht sich hier auf das Heilige.
Evtl. auch „ein Viertel“. Kann sich auf die Bauweise des Türrahmens oder die Größe der Türen beziehen.

Studienanmerkungen

Medien