Das erste Buch der Könige 5:1-18

5  Als Hịram, der König von Tỵrus,+ erfuhr, dass Sạlomo anstelle seines Vaters zum König gesalbt worden war, schickte er seine Diener zu Sạlomo, denn Hịram und David waren immer Freunde gewesen*.+  Daraufhin schickte Sạlomo Hịram folgende Botschaft:+  „Wie du ja weißt, konnte mein Vater David kein Haus zur Ehre des Namens Jehovas, seines Gottes, bauen, denn er wurde von allen Seiten bekriegt, bis Jehova ihm den Sieg über seine Feinde schenkte*.+  Doch mir hat Jehova, mein Gott, ringsum Ruhe gegeben.+ Niemand leistet mir Widerstand und es passiert nichts Schlimmes.+  Deshalb habe ich vor, zur Ehre des Namens Jehovas, meines Gottes, ein Haus zu bauen, denn Jehova hat meinem Vater David versprochen: ‚Dein Sohn, den ich an deiner Stelle auf den Thron setzen werde, wird das Haus zur Ehre meines Namens bauen.‘+  Nun beauftrage deine Leute, für mich im Lịbanon Zedern+ zu fällen. Meine Diener werden mit deinen Dienern zusammenarbeiten, und ich werde deinen Dienern den Lohn zahlen, den du festlegst. Du weißt ja, dass niemand von uns so gut Bäume fällt wie die Sidọnier.“+  Als Hịram die Worte Sạlomos hörte, freute er sich sehr und sagte: „Jehova soll heute gepriesen sein! Er hat David einen weisen Sohn gegeben und ihn über dieses große* Volk eingesetzt.“+  Daher schickte Hịram Sạlomo folgende Antwort: „Ich habe deine Nachricht erhalten. Ich werde deinen Wunsch erfüllen und dir Zedern- und Wacholderstämme+ liefern.  Meine Diener werden sie vom Lịbanon zum Meer hinunterbringen. Ich werde sie zu Flößen zusammenbinden und übers Meer dorthin bringen lassen, wo du sie haben möchtest. Dort werden die Flöße auseinandergenommen und du kannst die Stämme weitertransportieren. Als Gegenleistung wirst du meinen Hof mit Nahrungsmitteln versorgen.“+ 10  So lieferte Hịram an Sạlomo das gewünschte Zedern- und Wacholderholz. 11  Und Sạlomo versorgte Hịrams Hof jährlich mit 20 000 Kor* Weizen und 20 Kor feinstem* Olivenöl.+ 12  Jehova gab Sạlomo Weisheit, so wie er es ihm versprochen hatte.+ Zwischen Hịram und Sạlomo herrschte Frieden und beide schlossen ein Abkommen*. 13  König Sạlomo zog Männer aus ganz Israel zur Zwangsarbeit ein:+ 30 000 Mann. 14  Jeden Monat schickte er jeweils 10 000 Männer in den Lịbanon. Einen Monat waren sie im Lịbanon und zwei Monate zu Hause. Über diese zur Zwangsarbeit eingezogenen Männer führte Adonịram+ die Aufsicht. 15  Sạlomo hatte 70 000 einfache Arbeiter* und 80 000 Steinhauer+ im Gebirge+ 16  sowie 3 300 führende Bevollmächtigte,+ die als Vorarbeiter die Aufsicht über die Arbeitskräfte hatten. 17  Auf Anordnung des Königs baute man große, wertvolle Steinblöcke ab,+ um das Fundament+ des Hauses mit behauenen Steinen+ zu legen. 18  Sạlomos und Hịrams Männer bearbeiteten zusammen mit den Gebalịtern+ die Steine. Sie richteten das Holz und die Steine für den Bau des Hauses her.

Fußnoten

Oder „Hiram hatte David immer geliebt“.
Wtl. „sie unter seine Fußsohlen legte“.
Oder „zahlreiche“.
Ein Kor entspricht 220 l. Siehe Anh. B14.
Wtl. „gestoßenem“.
Oder „Bund“.
Oder „Lastträger“.

Studienanmerkungen

Medien