Zephanja 1:1-18

  • Jehovas Tag des Gerichts ist nah (1-18)

    • Jehovas Tag kommt sehr schnell (14)

    • Silber und Gold können nicht retten (18)

1  Die Botschaft Jehovas, die Zephạnja* erhielt, der Sohn von Kụschi, Sohn von Gedạlja, Sohn von Amạrja, Sohn von Hiskịa, zur Zeit Josịas,+ des Sohnes Ạmons,+ des Königs von Juda:   „Ich werde restlos alles von der Erdoberfläche wegfegen“, erklärt Jehova.+   „Ich werde Mensch und Tier wegfegen. Ich werde die Vögel am Himmel und die Fische im Meer wegfegen+und die Stolpersteine*+ zusammen mit den Bösen. Ich werde die Menschen von der Erdoberfläche beseitigen“, erklärt Jehova.   „Ich werde meine Hand gegen Judaund gegen alle Einwohner Jerusalems ausstrecken,und ich werde an diesem Ort jede Spur von Baal auslöschen,+den Namen der Priester fremder Götter zusammen mit den Priestern+   und alle, die sich auf den Dächern vor dem Heer des Himmels verbeugen,+und alle, die sich verbeugen und Jehova Treue schwören,+während sie gleichzeitig Mạlkam Treue schwören,+   und alle, die sich von Jehova abwenden und ihm nicht mehr folgen+und die Jehova nicht suchen und ihn nicht befragen.“+   Sei still vor dem Souveränen Herrn Jehova, denn der Tag Jehovas ist nah.+ Jehova hat ein Opfer vorbereitet, er hat seine Eingeladenen geheiligt.   „Am Tag des Opfers Jehovas werde ich die führenden Männer zur Rechenschaft ziehen,die Söhne des Königs+ und alle, die ausländische Kleidung tragen.   Ich werde jeden zur Rechenschaft ziehen, der an dem Tag aufs Podest* steigt,alle, die das Haus ihres Herrn mit Gewalt und Täuschung füllen. 10  An dem Tag“, so erklärt Jehova,„wird vom Fischtor+ Geschrei zu hören sein,ein Jammern vom Zweiten Stadtteil+und ein lautes Krachen von den Hügeln. 11  Jammert, ihr Einwohner von Mạchtesch*,denn alle Händler sind beseitigt* worden,alle, die Silber abwiegen, sind vernichtet worden. 12  Zu jener Zeit werde ich Jerusalem mit Lampen gründlich durchsuchen,und ich werde die Selbstgefälligen* zur Rechenschaft ziehen, die bei sich sagen: ‚Jehova wird nichts Gutes und nichts Böses tun.‘+ 13  Ihr Vermögen wird geplündert werden und ihre Häuser verwüstet.+ Sie werden Häuser bauen, aber nicht darin wohnen. Sie werden Weingärten pflanzen, aber keinen Wein davon trinken.+ 14  Der große Tag Jehovas ist nah!+ Er ist nah und kommt sehr schnell näher*!+ Der Schall des Tages Jehovas ist bitter.+ Da stößt ein Krieger einen Schrei aus.+ 15  Dieser Tag ist ein Tag des Zorns,+ein Tag der Not und der Angst,+ein Tag des Sturms und der Verwüstung,ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit,+ein Tag der Wolken und des dichten Dunkels,+ 16  ein Tag des Horns und des Kriegsgeschreis+gegen die befestigten Städte und die hohen Ecktürme.+ 17  Ich werde den Menschen Not und Elend bringen,und sie werden wie Blinde herumlaufen,+denn gegen Jehova haben sie gesündigt.+ Ihr Blut wird ausgeschüttet werden wie Staubund ihr Fleisch* wie Kot.+ 18  Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie an dem Tag retten, an dem Jehovas Zorn ausbricht,+denn das Feuer seines Eifers wird die ganze Erde verzehren.+ Er wird nämlich alle Bewohner der Erde ausrotten, ja es wird schrecklich sein.“+

Fußnoten

Bedeutet „Verborgen (Aufbewahrt) hat Jehova“.
Offensichtlich Gegenstände oder Handlungsweisen, die mit Götzendienst zu tun haben.
Oder „Podium; Schwelle“. Möglicherweise das Podest, auf dem der Königsthron stand.
Anscheinend ein Teil Jerusalems in der Nähe des Fischtors.
Wtl. „zum Schweigen gebracht“.
Wtl. „die, die auf ihren Hefen erstarren“, wie in einem Weinfass.
Oder „eilt schnell herbei“.
Wtl. „Eingeweide“.