Jesaja 47:1-15

  • Untergang Babylons (1-15)

    • Astrologen entlarvt (13-15)

47  Komm herunter und setz dich in den Staub,du jungfräuliche Tochter Babylon.+ Setz dich auf den Boden, wo es keinen Thron gibt,+du Tochter der Chaldạ̈er. Denn nie wieder wird man dich als zart und verwöhnt bezeichnen.   Nimm eine Handmühle und mahle Mehl. Entferne deinen Schleier. Streif die Schleppe ab, enthülle deine Beine. Durchwate die Flüsse.   Deine Nacktheit wird sichtbar werden,deine Schande wird zur Schau gestellt. Ich werde Rache nehmen+ und kein Mensch wird sich mir in den Weg stellen*.   „Unser Rückkäufer —Jehova, der Herr der Heere, ist sein Name —,er ist der Heilige Israels.“+   Sitz still da und geh in die Finsternis,du Tochter der Chaldạ̈er.+ Man wird dich nicht mehr Herrin* der Königreiche nennen.+   Ich wurde zornig auf mein Volk.+ Ich entweihte mein Erbe+und gab es in deine Hand.+ Doch du hattest kein Erbarmen mit ihnen.+ Selbst den Älteren hast du ein schweres Joch aufgeladen.+   Du sagtest: „Ich werde immer die Herrin* sein, auf ewig.“+ Du hast dir das alles nicht zu Herzen genommen,hast nicht überlegt, wie die Sache ausgehen wird.   Hör nun her, du Vergnügungssüchtige,+die du in Sicherheit dasitzt und denkst: „Ich bin die Größte, keine ist wie ich.+ Ich werde nicht Witwe werden. Den Verlust von Kindern werde ich nie erleben.“+   Aber beides wird dich plötzlich treffen, an einem einzigen Tag:+ der Verlust von Kindern und die Witwenschaft. In vollem Maß wird es dich treffen+wegen* deiner vielen Zaubereien und all deiner mächtigen magischen Formeln*.+ 10  Du hast auf deine Schlechtigkeit vertraut. Du hast gesagt: „Keiner sieht mich.“ Deine Weisheit und Erkenntnis haben dich getäuschtund du denkst: „Ich bin die Größte, keine ist wie ich.“ 11  Doch es wird Unglück über dich kommenund keine deiner Beschwörungen wird es aufhalten*. Schlimmes wird dich treffen, du wirst es nicht abwenden können. Ein plötzlicher Untergang wird über dich kommen, an den du nie gedacht hättest.+ 12  Mach nur weiter mit deinen magischen Formeln* und deinen vielen Zaubereien,+mit denen du dich seit deiner Jugend abgemüht hast. Vielleicht bringt dir das ja etwas,vielleicht kannst du Menschen Ehrfurcht einflößen. 13  Du hast dich von deinen vielen Ratgebern ermüden lassen. Lass sie nun aufstehen und dich retten,die Anbeter des Himmels*, die zu den Sternen blicken,+die bei Neumond Wissen vermittelnüber das, was dich treffen wird. 14  Sieh nur! Sie sind wie Stoppeln. Ein Feuer wird sie verbrennen. Sie können sich* nicht vor der Macht der Flammen retten. Dies sind keine Kohlen zum Wärmen,dies ist kein Feuer, vor dem man sich hinsetzt. 15  So wird es dir mit deinen Beschwörern ergehen,mit denen du dich von deiner Jugend an abgemüht hast. Sie werden umherirren, jeder in seine eigene Richtung*. Es wird keinen geben, der dich rettet.+

Fußnoten

Evtl. auch „und ich werde keinem freundlich begegnen“.
Oder „Königin“.
Oder „Königin“.
Evtl. auch „trotz“.
Oder „mächtigen Bannsprüche“.
Oder „und du wirst es nicht wegzaubern können“.
Oder „Bannsprüchen“.
Evtl. auch „die den Himmel einteilen; die Astrologen“.
Oder „ihre Seele“.
Wtl. „Gegend“.