Was du wissen solltest

Wie viel Vertrauen man dir schenkt, hängt davon ab, wie vertrauenswürdig du bist. Wenn du dich an die Regeln deiner Eltern hältst, ist es so, als würdest du Schulden abbezahlen. Du schuldest deinen Eltern Gehorsam. Je zuverlässiger du deine Schulden „zurückzahlst“, desto höher sind die „Kredite“ (oder Freiheiten), die du „genehmigt“ bekommst. Wenn du aber unzuverlässig bist, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn deine Eltern dir weniger „genehmigen“.

Vertrauen wächst mit der Zeit. Damit deine Eltern dir mehr Freiheit einräumen können, müssen sie sehen, dass du dich verantwortungsbewusst verhältst.

SO PASSIERT: „Als Jugendlicher wusste ich ganz genau, was meine Eltern von mir erwarteten. Also hab ich so getan, als würde ich das auch machen. Aber in Wirklichkeit habe ich heimlich gemacht, was ich wollte. Darum war es für meine Eltern schwer, mir zu vertrauen. Mit der Zeit wurde mir eines klar: Mehr Freiheit bekommst du nicht durch Schummeln. Damit andere dir vertrauen, musst du vertrauenswürdig sein“ (Craig).

 Was du tun kannst

Sei ehrlich — auch wenn es wehtut. Jeder macht Fehler. Aber Fehler unter Lügen zu verstecken (oder etwas nicht zu sagen, um die Wahrheit zu verschleiern) wird das Vertrauen deiner Eltern in dich zerstören. Bist du hingegen dafür bekannt, immer ehrlich zu sein, sehen deine Eltern, dass du reif genug bist, deine Fehler zuzugeben — und so jemandem kann man vertrauen.

„Andere werden nicht gleich ihr Vertrauen in dich verlieren, wenn du Fehler machst, aber immer dann, wenn du versuchst, sie zu verstecken“ (Anna).

Die Bibel sagt, dass „wir uns in allen Dingen ehrlich zu benehmen wünschen“ (Hebräer 13:18).

  • Zum Nachdenken: Sagst du die ganze Wahrheit, wenn deine Eltern dich fragen, wo du hingehst und was du vorhast? Und wenn deine Eltern fragen, wo du warst und was du gemacht hast, verharmlost du dann Details, über die deine Eltern bestimmt genau Bescheid wissen wollen?

Sei verantwortungsbewusst. Halte dich an die Spielregeln bei euch zu Hause und erledige aufgetragene Arbeiten sofort. Sei pünktlich. Nimm deine Hausaufgaben ernst. Komm nicht später nach Hause als abgesprochen.

„Wenn du mit deinen Freunden bis 21 Uhr wegbleiben darfst, aber erst um 22:30 Uhr zurückkommst, dann erwarte nicht von deinen Eltern, dass sie dir das nächste Mal wieder erlauben, mit deinen Freunden loszuziehen!“ (Ryan).

Die Bibel sagt: „Schließlich ist jeder für sein eigenes Verhalten verantwortlich“ (Galater 6:5, Neues Leben).

  • Zum Nachdenken: Wie hast du dich bisher geschlagen, wenn es um Pünktlichkeit, Arbeiten im Haushalt oder Familienregeln geht — egal ob sie dir gefallen oder nicht?

Sei geduldig. Es braucht Zeit, verlorenes Vertrauen der Eltern zurückzugewinnen. Sei bereit zu warten.

„In einem gewissen Alter war ich frustriert, weil meine Eltern mir nicht mehr Eigenverantwortung gaben. Mir war nicht klar: Älter werden ist nicht gleich erwachsen werden. Ich hab meine Eltern gefragt, was ich tun kann, um zu zeigen, dass sie mir vertrauen können. Es hat etwas gedauert, aber es hat geklappt. Und ich habe gelernt, dass man sich nicht durch sein Alter, sondern durch seine Taten Vertrauen verdient“ (Rachel).

Die Bibel sagt: „Bewährt euch immer wieder“ (2. Korinther 13:5).

  • Zum Nachdenken: Wie kannst du dich bewähren, also beweisen, dass du zuverlässig bist, und so das Vertrauen deiner Eltern gewinnen (oder zurückgewinnen)?

TIPP: Setz dir ein Ziel, zum Beispiel wenn es darum geht, pünktlich zu sein, Aufgaben im Haushalt zu erledigen oder rechtzeitig nach Hause zu kommen. Sag deinen Eltern, was du dir vorgenommen hast, und frag sie, wie du ihr Vertrauen gewinnen kannst. Dann streng dich an und halte dich an die Aufforderung aus der Bibel, die „alte Persönlichkeit“ abzulegen und nicht mehr so weiterzumachen wie vorher (Epheser 4:22). Und dass du an dir gearbeitet hast, werden deine Eltern mit der Zeit sehen!