Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Wie finde ich die wahre Religion?

Wie finde ich die wahre Religion?

Die Antwort der Bibel

Wie man den Unterschied zwischen wahrer und falscher Religion herausfindet, erklärt die Bibel mit den Worten: „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln?“ (Matthäus 7:16). So, wie man eine Weinrebe von einem Dornbusch anhand der Früchte unterscheiden kann, kann man auch wahre und falsche Religion anhand ihrer Früchte, also ihrer Merkmale, unterscheiden. Hier ein paar wesentliche Merkmale der wahren Religion:

  1. Sie stützt sich nicht auf Philosophien, sondern lehrt die Wahrheit aus der Bibel (Johannes 4:24; 17:17). Dazu gehört die biblische Lehre über die Seele und die Hoffnung auf ein Paradies auf der Erde (Psalm 37:29; Jesaja 35:5, 6; Hesekiel 18:4). Sie scheut sich auch nicht, religiöse Lügen aufzudecken (Matthäus 15:9; 23:27, 28).

  2. Sie bringt Menschen Gott näher und gebraucht seinen Namen, Jehova (Psalm 83:18; Jesaja 42:8; Johannes 17:3, 6). Sie stellt ihn nicht als unbegreifliches und distanziertes Wesen dar, sondern zeigt, dass er unser Freund sein möchte (Jakobus 4:8).

  3. Sie stellt Jesu Rolle als Erlöser in den Vordergrund (Apostelgeschichte 4:10, 12). Ihre Anhänger halten sich an Jesu Gebote und folgen seinem Vorbild (Johannes 13:15; 15:14).

  4. Sie sieht das Reich Gottes als einzige Hoffnung für die Menschheit. Ihre Anhänger erzählen anderen gern vom Reich Gottes (Matthäus 10:7; 24:14).

  5. Sie lehrt echte Nächstenliebe (Johannes 13:35). Dazu gehören gegenseitiger Respekt und Offenheit — unabhängig von Hautfarbe, Kultur, Sprache oder Herkunft (Apostelgeschichte 10:34, 35). Motiviert durch Nächstenliebe gehen ihre Anhänger nicht in den Krieg (Micha 4:3; 1. Johannes 3:11, 12).

  6. Sie hat keine bezahlten Geistlichen und vergibt auch keine hochtrabenden religiösen Titel (Matthäus 23:8-12; 1. Petrus 5:2, 3).

  7. Sie ist in politischen Angelegenheiten absolut neutral (Johannes 17:16; 18:36). Allerdings respektieren ihre Anhänger den Staat und halten sich an die Gesetze, ganz nach dem Gebot der Bibel: „Gebt dem Kaiser [stellvertretend für die Staatsgewalt], was ihm zusteht, und gebt Gott, was ihm gehört.“ (Markus 12:17, Hoffnung für alle; Römer 13:1, 2).

  8. Sie ist ein Lebensweg, keine bloße Tradition oder Formsache. Ihre Anhänger halten sich in allen Lebensbereichen an die hohe Moral der Bibel (Epheser 5:3-5; 1. Johannes 3:18). Sie sind deswegen aber nicht fanatisch oder übertrieben ernst, sie haben Freude am Leben und sind gern Diener „des glücklichen Gottes“ (1. Timotheus 1:11).

  9. Sie wird immer eine Minderheit bleiben (Matthäus 7:13, 14). Anhänger der wahren Religion werden oft belächelt, verspottet oder verfolgt, weil sie nach Gottes Maßstäben leben (Matthäus 5:10-12).

Bei Religion sollte man sich nicht nur auf sein Gefühl verlassen

Seine Religion nur nach Gefühl auszusuchen führt nicht unbedingt ans Ziel. Die Bibel sagte eine Zeit voraus, in der sich Menschen „[religiöse] Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die ihnen nur das sagen, was sie gern hören wollen“ (2. Timotheus 4:3, Neue evangelistische Übersetzung). Im Gegensatz dazu fordert uns die Bibel auf, der Religion zu folgen, „die vom Standpunkt unseres Gottes und Vaters aus rein und unbefleckt ist“ — selbst wenn diese Religion unpopulär ist (Jakobus 1:27, Fußnote; Johannes 15:18, 19).

Mehr dazu

Die Bibel verstehen: Wie?

Egal wo man lebt oder was für einen Hintergrund man hat — was Gott den Menschen in der Heiligen Schrift sagen lässt, ist nicht zu schwer, um es zu verstehen.

Warum die eigene Religion hinterfragen?

Wer einer Glaubensgemeinschaft angehört, legt quasi sein ewiges Leben in ihre Hand.