Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Was ist die Hölle? Werden Menschen dort ewig gequält?

Die Antwort der Bibel

In den Ursprachen der Bibel findet man an den Stellen, wo in einigen Bibelübersetzungen „Hölle“ steht, das hebräische Wort „Scheol“ beziehungsweise das griechische Wort „Hades“. Beides bezeichnet das allgemeine Grab der Menschheit (Psalm 16:10; Apostelgeschichte 2:27). Viele glauben an eine Feuerhölle, ähnlich wie sie auf dem Bild hier zu sehen ist. Die Bibel lehrt aber etwas ganz anderes:

  1. Wer in der Hölle ist, ist ohne jedes Bewusstsein und kann daher keinen Schmerz empfinden. „Es gibt weder Wirken noch Planen noch Erkenntnis noch Weisheit in dem Scheol“ (Prediger 9:10).

  2. Gute Menschen kommen in die Hölle. Jakob und Hiob, zwei Männer, die treu zu Gott hielten, rechneten damit, in die Hölle zu kommen (1. Mose 37:35; Hiob 14:13).

  3. Die Sünde wird nicht mit Qualen im Höllenfeuer, sondern mit dem Tod bestraft. „Wer gestorben ist, ist von seiner Sünde freigesprochen“ (Römer 6:7).

  4. Ewige Qualen stehen im Widerspruch zu Gottes Rechtsempfinden (5. Mose 32:4). Als sich Adam, der erste Mensch, von Gott lossagte, erklärte ihm Gott die Strafe für seine Sünde: „Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren“ (1. Mose 3:19). Adam würde also einfach aufhören zu existieren. Hätte Gott Adam stattdessen mit dem Höllenfeuer bestraft, hätte er ihn direkt angelogen.

  5. Gott würde es niemals auch nur in den Sinn kommen, Menschen ewig zu quälen. Die Lehre, dass er Menschen im Höllenfeuer quält, steht im Gegensatz zur Aussage der Bibel, dass „Gott Liebe ist“ (1. Johannes 4:8; Jeremia 7:31).

 

Mehr dazu

Ist mit dem Tod alles aus?

Was geschieht beim Tod? Werden wir unsere Lieben je wiedersehen?