Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

Was sind „die Schlüssel des Königreiches“?

Die Antwort der Bibel

„Die Schlüssel des Königreiches“, manchmal auch „die Schlüssel des Himmelreichs“ genannt, stellen die Befugnis dar, Menschen den Weg „in das Königreich Gottes“ zu eröffnen (Matthäus 16:19, Einheitsübersetzung; Apostelgeschichte 14:22). * Jesus gab Petrus „die Schlüssel des Königreiches der Himmel“. Petrus erhielt demnach die Befugnis, Informationen darüber zu entschlüsseln, wie treue Menschen in das Königreich der Himmel eingehen können, wenn sie heiligen Geist empfangen.

Für wen wurden die Schlüssel gebraucht?

Petrus nutzte seine von Gott empfangene Befugnis, um drei Gruppen den Weg ins Königreich zu eröffnen:

  1. Juden und jüdische Bekehrte: Kurz nach Jesu Tod forderte Petrus eine Gruppe von jüdischen Gläubigen auf, Jesus als denjenigen anzunehmen, der von Gott auserwählt wurde, im Königreich zu regieren. Petrus zeigte ihnen, was sie tun müssen, um gerettet zu werden. Damit eröffnete er ihnen den Weg ins Königreich, und Tausende „nahmen sein Wort an“ (Apostelgeschichte 2:38-41).

  2. Samariter: Petrus wurde später zu den Samaritern geschickt. * Wieder setzte er einen Schlüssel des Königreiches ein, als er zusammen mit dem Apostel Johannes für sie betete, „damit sie heiligen Geist empfingen“ (Apostelgeschichte 8:14-17). Für die Samariter wurde dadurch der Weg frei, ins Königreich einzugehen.

  3. Nichtjuden: Dreieinhalb Jahre nach Jesu Tod offenbarte Gott Petrus, dass künftig auch Nichtjuden ins Königreich eingehen dürfen. Daraufhin nutzte Petrus einen der Schlüssel und predigte den Nichtjuden. Das ermöglichte es ihnen, heiligen Geist zu empfangen, Christen zu werden und potenzielle Mitglieder des Königreiches zu sein (Apostelgeschichte 10:30-35, 44, 45).

Was heißt es, „in das Königreich einzugehen“?

Diejenigen, die „in das Königreich eingehen“, werden mit Jesus im Himmel herrschen. Die Bibel sagte voraus, sie würden „auf Thronen sitzen“ und „als Könige über die Erde regieren“ (Lukas 22:29, 30; Offenbarung 5:9, 10).

Falsche Vorstellungen über die Schlüssel des Königreiches

Was manche denken: Petrus legt fest, wer in den Himmel kommen darf.

Fakt ist: Gemäß der Bibel ist es Jesus Christus, nicht Petrus, „der dazu bestimmt ist, die Lebenden und die Toten zu richten“ (2. Timotheus 4:1, 8; Johannes 5:22). Tatsächlich war es Petrus, der sagte, dass Jesus „derjenige ist, der von Gott dazu verordnet ist, Richter der Lebenden und der Toten zu sein“ (Apostelgeschichte 10:34, 42).

Was manche denken: Der Himmel wartete bis Petrus entschied, wann er die Schlüssel des Königreiches benutzen würde.

Fakt ist: Jesus sagte über die Schlüssel des Königreiches zu Petrus: „Was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein (Matthäus 16:19, Einheitsübersetzung). Für viele bedeutet diese Aussage, dass Petrus dem Himmel Entscheidungen vorschreibt. Die griechischen Verben machen allerdings deutlich: Petrus folgt den im Himmel getroffenen Entscheidungen anstatt sie vorwegzunehmen.

Wie andere Bibelverse zeigen, unterstellte Petrus sich der Autorität des Himmels beim Benutzen der Schlüssel des Königreiches. Zum Beispiel befolgte er Anweisungen Gottes, als er den dritten Schlüssel einsetzte (Apostelgeschichte 10:19, 20).

^ Abs. 3 Die Bibel gebraucht den Ausdruck „Schlüssel“ manchmal als Symbol für Befugnis oder Verantwortlichkeit (Jesaja 22:20-22; Offenbarung 3:7, 8).

^ Abs. 7 Die Religion der Samariter unterschied sich vom Judentum, hatte aber einige Lehren und Bräuche aus dem Mosaischen Gesetz übernommen.