Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Warum gibt es so viele christliche Konfessionen?

Warum gibt es so viele christliche Konfessionen?

Die Antwort der Bibel

Ausgehend von den Lehren Jesu Christi hat man eine Reihe „christlicher“ Glaubensrichtungen gegründet. Doch die Bibel macht deutlich, dass es nur ein wahres Christentum gibt. Woraus kann man das schließen? Hier nur drei Gründe:

  1. Jesus sagte, dass er „die Wahrheit“ lehrte, und die ersten Christen bezeichneten ihre Religion als „die Wahrheit“ (Johannes 8:32; 2. Petrus 2:2; 2. Johannes 4; 3. Johannes 3). Das macht deutlich: Eine Religion, die etwas lehrt, das den Lehren Jesu widerspricht, kann nicht das wahre Christentum sein.

  2. In der Bibel werden Christen dazu aufgefordert: „Nun ermahne ich euch ..., dass ihr alle übereinstimmend redet“ (1. Korinther 1:10). Viele christliche Konfessionen sind sich allerdings schon darüber uneinig, was es überhaupt bedeutet, ein Christ zu sein. Logischerweise können nicht alle recht haben (1. Petrus 2:21).

  3. Nach Jesu Worten würden sich viele als Christen bezeichnen, aber seine Gebote nicht halten; solche Menschen würde Jesus abweisen (Matthäus 7:21-23; Lukas 6:46). Außerdem würden manche Geistliche die wahren Lehren aufgrund eigener Interessen verfälschen und damit andere irreführen (Matthäus 7:15). Und einige würden ein falsches Christentum sogar bevorzugen, weil ihnen dort das gesagt wird, was sie hören wollen (2. Timotheus 4:3, 4).

In seinem Gleichnis vom Weizen und Unkraut hatte Jesus vorausgesagt, dass sich viele von dem wahren Christentum abwenden würden, sogenannte abtrünnige Christen (Matthäus 13:24-30, 36-43). Gemäß diesem Gleichnis würde der Unterschied zwischen wahren und falschen Christen lange Zeit nicht zu erkennen sein. Und genau wie Jesus es prophezeit hatte, erlebten abtrünnige Christen nach dem Tod der Apostel eine Blütezeit (Apostelgeschichte 20:29, 30). Die einzelnen Lehren von Abtrünnigen unterscheiden sich zwar, aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie „sind von der Wahrheit abgewichen“ (2. Timotheus 2:18).

Doch gemäß Jesu Worten würde der Unterschied zwischen dem wahren und dem falschen Christentum irgendwann klar zu erkennen sein. Das ist in unserer Zeit gewesen, die in der Bibel als der „Abschluss eines Systems der Dinge“ bezeichnet wird (Matthäus 13:30, 39).

Mehr dazu

Sollten Christen anderen predigen?

Wie Gott und Jesus das sehen.

Sollten Christen religiöse Titel gebrauchen?

Anreden wie „Ehrwürden“, „Hochwürden“ oder „Allerheiligster Vater“ sind seit Langem in Gebrauch. Heißt die Bibel die Verwendung solcher Titel gut?