Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

JUNGE LEUTE FRAGEN

Ich hatte noch nie Sex — und steh dazu. Aber wie erkläre ich das anderen?

„Was? Du bist noch Jungfrau?“

Deine Antwort ist JA. Und du würdest das gern so überzeugend rüberbringen, dass die anderen merken, du stehst wirklich dahinter. Nur wie? Dieser Artikel hilft dir dabei!

 Was heißt überhaupt „Jungfrau“?

Jungfrau ist jemand, der noch nie Sex hatte.

Geschlechtsverkehr ist natürlich nicht die einzige sexuelle Erfahrung, die man machen kann. Manche bezeichnen sich als „Jungfrau“, weil sie noch nie mit jemandem geschlafen haben — obwohl sie sonst schon so ziemlich alles andere ausprobiert haben.

Sex kann sich auch auf Oralsex, Analsex oder das Befriedigen einer anderen Person beziehen.

Fazit: Wer schon Sex hatte — und dazu zählt eben auch Oralsex und Analsex sowie das Befriedigen einer anderen Person — kann nicht von sich behaupten, noch Jungfrau zu sein.

 Wie steht die Bibel zum Thema Sex?

Gemäß der Bibel ist Sex nur etwas für Mann und Frau, die miteinander verheiratet sind (Sprüche 5:18). Wer also Gott gefallen möchte, wird erst dann sexuell aktiv, wenn er/sie verheiratet ist (1. Thessalonicher 4:3-5).

Manche sagen, dass der Standpunkt der Bibel veraltet ist und absolut nicht mehr in unsere moderne Zeit passt. Aber überleg mal, womit unsere moderne Welt schwer zu kämpfen hat: Scheidungen, ungewollte Schwangerschaften, Geschlechtskrankheiten und so weiter. Ganz im Ernst, diese moderne Welt von heute ist überhaupt nicht in der Position, anderen moralische Werte zu vermitteln! (1. Johannes 2:15-17).

Wenn man genau darüber nachdenkt, dann macht die Sexualmoral der Bibel richtig Sinn. Stell dir zum Beispiel vor, dass dir jemand 1 000 Euro bar auf die Hand gibt. Würdest du das Geld einfach auf die Straße werfen, damit sich jeder, der gerade vorbeikommt, daran bedienen kann?

Beim Thema Sex stehst du vor einer ähnlichen Entscheidung. „Ich will meine Jungfräulichkeit doch nicht an jemand verschwenden, bei dem ich mich in ein paar Jahren vielleicht noch nicht mal mehr an den Namen erinnere“, sagt die 14-jährige Sierra. Tammy ist 17 und sieht das genauso: „Sex ist ein so kostbares Geschenk, das schmeißt man nicht einfach so weg!“

Fazit: Die Bibel setzt Jungfräulichkeit und eine hohe Sexualmoral als Standard für alle, die noch nicht verheiratet sind (1. Korinther 6:18; 7:8, 9).

 Wie stehst du zum Thema Sex?

  • Findest du den Maßstab der Bibel zu Sex vernünftig? Oder ist er dir zu streng?

  • Findest du Sex zwischen Unverheirateten okay, wenn die beiden sagen, dass sie sich wirklich lieben?

Viele junge Leute, die sich gründlich mit dem Thema auseinandergesetzt haben, sind zu dem Schluss gekommen: Es ist das Beste, mit sexuellen Erfahrungen bis zur Ehe zu warten. Und sie haben weder das Gefühl, etwas zu verpassen, noch bereuen sie diese Entscheidung. Hier ein paar Statements dazu:

  • „Ich bin Jungfrau und echt froh drüber! Was ist denn bitte verkehrt daran, sich all den Kummer, den Schmerz, den Ärger und die Sorgen zu ersparen, die beim Sex vor der Ehe vorprogrammiert sind?“ (Emily)

  • „Bei mir hängt keine Liste mit lauter gescheiterten Intimbeziehungen, da bin ich wirklich stolz drauf. Und es ist ein tolles Gefühl, dass ich vor Geschlechtskrankheiten null Angst haben muss.“ (Elaine)

  • „Ich hab mehrere Mädchen sagen hören, dass sie es total bereuen, schon Sex gehabt zu haben, und sich wünschten, sie hätten damit noch gewartet. Und die waren alle so alt wie ich oder älter. Ich möchte einfach nicht denselben Fehler machen.“ (Vera, 19)

  • „Ich kenne so viele, die mit Sex nicht warten konnten und schon verschiedene Lover hatten. Und ich hab gesehen, dass das bei ihnen tiefe Narben hinterlassen hat und sie bis heute schwer daran tragen. Für mich sieht das nicht gerade nach einem Rezept für ein glückliches Leben aus.“ (Deanne)

Fazit: Du musst dir über deinen Standpunkt im Klaren sein, bevor du unter Druck gesetzt wirst oder die Versuchung zu groß wird, Sex zu haben (Jakobus 1:14, 15).

 Wie sag ichs anderen?

Nur: Was kannst du sagen, wenn jemand fragt, wie du zu dem Thema stehst? Das hängt stark von den Umständen ab.

„Wenn mich jemand nur damit aufziehen will, dann würde ich nicht da stehen bleiben und mir das anhören. Ich würde sagen: ‚Das geht dich überhaupt nichts an‘, und einfach weggehen.“ (Corinne)

„Es gibt leider Leute, die es einfach toll finden, über andere herzuziehen. Wenn mir jemand mit so einer Einstellung kommen würde, dann würde ich dem gar nicht antworten.“ (David)

Schon gewusst? Schweigen ist auch eine Antwort. Sogar Jesus hat das bei seinen Gegnern manchmal gemacht (Matthäus 26:62, 63).

Aber was, wenn der andere wirklich wissen will, was du denkst? Wenn du glaubst, dass er die Bibel ernst nimmt, könntest du 1. Korinther 6:18 erwähnen. Dort wird gesagt, dass jemand, der schon vor der Ehe Sex hat, gegen seinen eigenen Körper sündigt, das heißt seinem Körper schadet.

Ob du die Bibel gleich ins Gespräch bringst oder nicht, wichtig ist, dass du deine Überzeugung selbstbewusst vertrittst. Schließlich hast du allen Grund, stolz auf deine hohe Sexualmoral zu sein! (1. Petrus 3:16).

„Wenn deine Antwort überzeugend rüberkommt, dann sieht man, dass du zu deinem Standpunkt stehst und dass du so lebst, weil du es für richtig hältst, nicht weil andere dir das sagen.“ (Jill)

Fazit: Wenn du von deinem Standpunkt zum Thema Sex überzeugt bist, wirst du ihn auch erklären können. Und möglicherweise überrascht dich die Reaktion der anderen. „Bei mir auf der Arbeit fanden es alle eigentlich ziemlich cool, dass ich noch Jungfrau bin,“ sagt die 21-jährige Melinda. „Sie halten mich nicht für verrückt; im Gegenteil, sie sehen das eher als ein Zeichen für Charakterstärke.“

Wie wärs noch damit: Wenn du deine Argumentationslinie noch verfeinern willst, dann lade dir das Arbeitsblatt „Meinen Standpunkt zum Thema Sex erklären“ herunter. Weitere gute Argumente findest du im Buch Fragen junger Leute — praktische Antworten, zum Beispiel:

  •  Band 1, Kapitel 24: „Bringt Sex etwas für unsere Freundschaft?“

  •  Band 2, Kapitel 5: „Wieso ist es gut, mit Sex zu warten?“

„Ich finde die Argumente in den ‚Junge-Leute‘-Büchern total gut. Zum Beispiel im ersten Band, Seite 187. Da wird Sex vor der Ehe damit verglichen, eine kostbare Kette einfach billig herzugeben. Man würde sich also unter seinem Wert verkaufen. Oder auf Seite 177: ‚Sex vor der Ehe ist so, als würde man ein wertvolles Gemälde als Fußabtreter benutzen.‘ Aber mein Lieblingsbeispiel ist im Band 2 auf Seite 54: ‚Vorehelicher Sex ist so, als würde man ein Geschenk öffnen, bevor es einem überreicht wurde.‘ Man würde seinen zukünftigen Ehepartner sozusagen um dieses Geschenk bringen, ihn quasi bestehlen.“ (Victoria)