Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

FRAGEN JUNGER LEUTE

Sollen wir Schluss machen? (Teil 2)

Denkst du, es ist besser, Schluss zu machen? Wie geht man dann am besten vor? Wichtig ist das Wann und Wie.

Überleg dir, wie du in so einer Situation behandelt werden wolltest (Matthäus 7:12). Würdest du so eine Nachricht gern in Anwesenheit anderer erfahren? Sicher nicht.

Es wäre auch sehr unschön, eine Freundschaft per Anrufbeantworter, SMS oder E-Mail zu beenden, es sei denn, die Umstände erfordern das. Wähle Zeitpunkt und Ort so aus, dass ihr euch richtig aussprechen könnt.

Was kannst du im entscheidenden Moment sagen? Der Apostel Paulus forderte dazu auf, miteinander die Wahrheit zu reden (Epheser 4:25).

Am besten, du trittst taktvoll, aber entschieden auf. Drück dich klar aus, warum du der Meinung bist, dass die Beziehung dir nicht guttut.

Dazu muss man dem anderen aber nicht alle seine Fehler an den Kopf werfen. Statt anzugreifen („Du machst nie ...“), wählt man besser Formulierungen, die beschreiben, wie man selber empfindet („Ich brauche jemanden, der ...“, „Ich finde, wir sollten Schluss machen, weil ...“).

Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, um den heißen Brei herumzureden oder einen Rückzieher zu machen. Du darfst nicht vergessen, dass du dich aus einem triftigen Grund für eine Trennung entschieden hast. Fall also nicht auf raffinierte Taktiken herein, dich umzustimmen. „Nach der Trennung spielte mein Exfreund die ganze Zeit den Deprimierten“, erzählt Lori. „Ich glaub, er wollte nur, dass ich Mitleid mit ihm habe. Klar ging mir das nahe. Aber ich hab nicht nachgegeben.“ Sei dir wie Lori darüber im Klaren, was du willst. Bleib bei deiner Entscheidung. Bleib bei deinem Nein (Jakobus 5:12).

Trennungsschmerz.

Du musst damit rechnen, dass du dich nach der Trennung elend fühlst. Es kann sein, dass du dann wie der Psalmendichter empfindest: „Ich bin aus der Fassung gekommen, ich habe mich bis über die Maßen tief gebeugt; den ganzen Tag bin ich traurig umhergegangen“ (Psalm 38:6).

Vielleicht rät man dir in guter Absicht, der Beziehung noch eine Chance zu geben. Vorsicht! Mit der Entscheidung leben musst du — nicht die anderen, selbst wenn sie es noch so gut meinen. Natürlich macht es dich traurig, dass alles so gekommen ist, aber bleib trotzdem fest und hab keine Angst.

Eins ist sicher: Der Trennungsschmerz wird irgendwann nachlassen. Und bis dahin kannst du einiges tun, um mit der Situation besser klarzukommen.

 

Mehr dazu

Was erwartet mich in der Ehe? — Teil 1

Die Ehe: Eine schöne Sache, wenn auch nicht immer leicht. Welche Erwartungen sind realistisch?

Was erwartet mich in der Ehe? — Teil 2

Womit man am Anfang vielleicht nicht rechnet und wie man sich darauf vorbereiten kann.