Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

JUNGE LEUTE FRAGEN

Wie bekomme ich mehr Privatsphäre?

Wie bekomme ich mehr Privatsphäre?

 Warum spionieren mir meine Eltern nach?

Deine Eltern sagen, sie seien nur besorgt. Du empfindest das als Eingriff in deine Privatsphäre. Ein paar Beispiele:

  • „Mein Vater nimmt ständig mein Handy, fragt nach dem Zugangscode und sieht alle meine Nachrichten durch“, sagt Erin. „Wenn ich mich dann beschwere, glaubt er, ich hätte etwas zu verbergen.“

  • Denise, mittlerweile Anfang 20, erinnert sich, wie ihre Mutter die Handyrechnung unter die Lupe nahm. „Sie checkte jede Nummer und fragte, zu wem sie gehört und was ich mit der Person zu besprechen hatte.“

  • Kayla berichtet, dass ihre Mutter eines ihrer Tagebücher las. „Da standen so viele Gefühle von mir drin — sogar etwas über meine Mutter! Danach habe ich nie wieder in ein Tagebuch geschrieben.“

Kurz gesagt: Deine Eltern müssen dafür sorgen, dass es dir gut geht, und du hast keinen Einfluss darauf, wie ernst sie diese Verantwortung nehmen. Übertreiben sie es manchmal? Kann schon sein. Aber die gute Nachricht ist: Du kannst gegen das Gefühl, ständig kontrolliert zu werden, etwas tun.

 Was du tun kannst

Keine Geheimnisse. Die Bibel ermutigt dazu, uns „in allen Dingen ehrlich zu benehmen“ (Hebräer 13:18). Wie schaffst du das gegenüber deinen Eltern? Je offener und ehrlicher du zu ihnen bist, desto mehr Privatsphäre werden sie dir wahrscheinlich gönnen.

Zum Nachdenken: Hättest du einen Vertrauensvorschuss verdient? Bist du immer pünktlich zu Hause? Kennen deine Eltern deine Freunde? Wissen sie über deine Freizeitgestaltung Bescheid?

„Meine Eltern wünschen sich von mir, dass ich ihnen entgegenkomme. Deshalb erzähle ich ihnen ganz offen, was bei mir so los ist. Ich sage ihnen alles, was sie wissen wollen, und dadurch vertrauen sie mir und geben mir Freiraum“ (Delia).

Du brauchst Geduld. Die Bibel rät: „Bewährt euch immer wieder“ (2. Korinther 13:5). Sich zu bewähren und als vertrauenswürdig zu gelten braucht seine Zeit, aber die Mühe lohnt sich.

Zum Nachdenken: Deine Eltern waren auch einmal Teenager. Welchen Einfluss könnte das wohl darauf haben, dass sie an deinem Leben interessiert sind?

„Ich denke, Eltern erinnern sich an ihre Jugendsünden und möchten verhindern, dass ihre Kinder dieselben Fehler machen“ (Daniel).

Erweitere deinen Horizont. Versuche, die Sache mit den Augen deiner Eltern zu sehen. Gemäß der Bibel „überwacht [eine fleißige Frau] die Vorgänge ihres Haushalts“ und ein guter Vater erzieht seine Kinder im Sinne Jehovas (Sprüche 31:27, Epheser 6:4). Deine Eltern müssen also Teil deines Lebens sein. Wie sonst könnten sie ihrer Verpflichtung nachkommen?

Zum Nachdenken: Angenommen du wärst selbst Vater oder Mutter. Würdest du deinen Kindern — und du weißt, wie Teenager sind — absolute Privatsphäre gewähren, ohne Fragen zu stellen?

„Wenn du jung bist, fühlt es sich an, als würden deine Eltern deine Privatsphäre verletzen. Jetzt, als junger Mann, sehe ich hinter all dem einen Ausdruck ihrer Liebe“ (James).