Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

JUNGE LEUTE FRAGEN

Will ich wirklich so sein wie die im Fernsehen? — Teil 1: Typisch Girls

Will ich wirklich so sein wie die im Fernsehen? — Teil 1: Typisch Girls

Was ist typisch für die Teenie-Stars in den Medien?

 Sieh dir die Wörter in den zwei Spalten an und beantworte dann die Fragen:

Spalte 1

Spalte 2

unreif

verantwortungsbewusst

rebellisch

gesetzestreu

unmoralisch

anständig

oberflächlich

intelligent

tratschsüchtig

vertrauenswürdig

hinterhältig

ehrlich

  1. Welche Eigenschaften haben Teenie-Girls normalerweise in Filmen, Serien und Zeitschriften?

  2. Für welche Eigenschaften würdest du gern bekannt sein?

Wahrscheinlich kamen deine Antworten auf die erste Frage aus Spalte 1, und die Antworten auf die zweite Frage aus Spalte 2 — stimmts? Wenn ja, dann möchtest du gern ein besserer Mensch sein als der „typische“ Teenager, den man aus den Medien kennt. Und andere denken genauso:

„Das typische Mädchen in einem Film ist rebellisch und hat gefühlt mit allem und jedem ein Problem. Es wird so hingestellt, als wäre jede von uns eine Drama-Queen, die aus allem eine Szene macht, immer der Star sein will und die keiner ernst nehmen kann.“ (Erin)

„Die Teenie-Girls in Filmen und Serien wollen immer im Mittelpunkt stehen ... alles dreht sich nur noch um Klamotten, ihren Style, wie beliebt sie sind, und um Jungs.“ (Natalie)

„Es gibt eigentlich kein ‚cooles‘ Mädchen in den Medien, das nicht trinkt, nicht mit Jungs schläft und sich nicht gegen seine Eltern auflehnt. Ein Mädchen, das anders ist, wird entweder als religiöser Spinner oder als irgendwie verklemmt hingestellt.“ (Maria)

Frag dich: So wie ich mich anziehe, verhalte und wie ich rede — bin das wirklich ich? Oder kopiere ich einfach nur das, was ich in den Medien sehe?

Das solltest du wissen

  •   Viele meinen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln, machen aber eigentlich nur das nach, was ihnen in den Medien präsentiert wird. „Ich sehe es bei meiner kleinen Schwester“, sagt Karen. „Sie sagt zwar immer, dass sich ihr Leben nur um Klamotten und Jungs dreht. Dabei ist sie eigentlich ganz clever und interessiert sich auch für anderes. Aber sie tut so, als wär sie wirklich so naiv, weil sie glaubt, dass sie nur dann so ist wie alle anderen Mädchen auch. Und dabei ist sie gerade mal 12!“

    Die Bibel sagt: „Lasst euch nicht von der Welt in ihre Form pressen“ (Römer 12:2, Phillips).

  • Was in den Medien gezeigt wird, spiegelt nicht wider, wie alle Mädchen sein wollen. „In den Medien werden Mädchen so dargestellt, als ob sie nur auf sich selbst und auf ihr Äußeres fixiert wären, albern sind und sich gern kindisch benehmen. Aber ich glaube, dass die meisten von uns schon einen ganz guten Blick dafür haben, worauf es ankommt“, sagt die 15-jährige Alexis. „Für uns gibt es schließlich noch andere Dinge im Leben, als den ganzen Tag von irgendwelchen süßen Jungs zu schwärmen.“

    Die Bibel sagt: „Reife Menschen ... [haben] ihr Wahrnehmungsvermögen durch Gebrauch geübt ... zur Unterscheidung zwischen Recht und Unrecht“ (Hebräer 5:14).

  • Das Bild, das in den Medien vermittelt wird, dient vor allem den Interessen der Werbebranche — und nicht denen von Teenagern. Ob Mode, Technologie oder Unterhaltung: In allen Industriezweigen hat man erkannt, dass man mit jungen Leuten viel Gewinn machen kann. Und deswegen sind sie schon vor dem Teenageralter Ziel der Werbung — wenn sie noch sogenannte Tweens, also unter 13 sind. „In der Werbung wird einem eingeredet, dass Tweens, die bei Kleidung, Schmuck, Make-up und Elektronik nicht auf dem neusten Stand sind, nicht beliebt sein werden“, heißt es in einem Fachbuch. „Tweens sehen ständig verführerische Werbung, noch bevor sie überhaupt verstehen, was daran eigentlich verführerisch ist.“

    Die Bibel sagt: „Alles in der Welt — die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen und die auffällige Zurschaustellung der Mittel, die jemand zum Leben hat — stammt nicht vom Vater, sondern stammt von der Welt“ (1. Johannes 2:16).

Überleg mal: Wer hat am meisten davon, wenn sich bei dir alles nur noch um die beliebtesten Mode-Labels dreht? Wer profitiert davon, wenn du das neuste Handy haben musst, nur damit du bei den anderen beliebt bist? Welches Ziel verfolgt die Werbebranche denn: Dass es dir gut geht oder dass die Verkaufszahlen stimmen?

Das kannst du machen

  •   Lerne es, das typische Bild aus den Medien zu hinterfragen. Finde heraus, welchen Effekt die Klischees in den Medien auf dich haben können. Nach und nach wirst du erkennen, was dahintersteckt. „In den Medien ist das typische Teenie-Girl eine, die mehr Make-up trägt als Kleidung“, sagt die 14-jährige Alana. „Viele merken gar nicht, dass sie dadurch nicht wirklich besser aussehen — im Gegenteil, dadurch wirken sie auf andere nur noch verzweifelt.“

  • Überlege, was für ein Mensch du sein willst, und setze dir die richtigen Ziele. Denk zum Beispiel noch einmal an die Eigenschaften, die ganz am Anfang aufgelistet wurden und für die du bekannt sein möchtest. Warum nicht schon jetzt damit anfangen, diese Eigenschaften zu entwickeln oder an ihnen zu arbeiten? Die Bibel sagt: „Kleidet euch mit der neuen Persönlichkeit, die durch genaue Erkenntnis erneuert wird“ — so wie Gott es will, und nicht wie die Werbung es vormacht (Kolosser 3:10).

  • Suche dir gute Vorbilder. Das können Familienangehörige sein, zum Beispiel Mama oder Tante. Oder erwachsene Freundinnen und Bekannte. Zeugen Jehovas haben den Vorteil, dass es in ihren Versammlungen viele Frauen gibt, die ein gutes Vorbild sind (Titus 2:3-5).

Vorschlag: In dem Buch Ahmt ihren Glauben nach kannst du sehr gute Vorbilder kennenlernen, Beispiele aus der Bibel wie Ruth, Hanna, Abigail, Esther, Maria und Martha. Das Buch wurde von Jehovas Zeugen herausgegeben; du findest es auf www.jw.org.

Mehr dazu