Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Wie schaff ichs, dass mir meine Eltern mehr vertrauen?

Dein Stufenplan:

Kleine Analyse: Liegt es vielleicht an deiner Grundeinstellung, dass deine Eltern dir nicht vertrauen?

Der Apostel Paulus schrieb zum Beispiel, dass „wir uns in allen Dingen ehrlich zu benehmen wünschen“ (Hebräer 13:18). Hast du bis jetzt immer mit offenen Karten gespielt, wenn es darum ging, deinen Eltern zu sagen, wohin du gehst und was du machst?

Dazu hier zwei wahre Geschichten. Klick einen der Namen an.

 Lori  Beverly

 Lori

Ich habe einem Jungen ständig heimlich E-Mails geschrieben. Als meine Eltern das gemerkt haben, wollten sie, dass ich damit aufhöre. Ich habe ihnen das auch versprochen, mich aber nicht dran gehalten. Das ging ein Jahr so: Ich hab gemailt, meine Eltern haben es rausgekriegt. Ich hab mich entschuldigt und versprochen aufzuhören, aber dann hab ich es doch wieder gemacht. Irgendwann konnten mir meine Eltern gar nicht mehr vertrauen.

Was meinst du, warum die Eltern Lori nicht mehr vertraut haben?

Wie hättest du reagiert, wenn Lori deine Tochter wäre, und warum?

Wie hätte sich Lori gleich nach dem ersten Gespräch mit ihren Eltern verantwortungsvoller verhalten können?

 Beverly

In Sachen Jungs haben meine Eltern mir nicht gerade vertraut. Heute verstehe ich allerdings, warum. Ich habe mit Jungs herumgeflirtet, die zwei Jahre älter waren als ich. Wir haben auch stundenlang miteinander telefoniert. Und wenn wir irgendwo zusammen eingeladen waren, hab ich mich fast immer nur mit ihnen unterhalten. Meine Eltern haben mir für einen Monat das Handy weggenommen und ich durfte nirgendwohin, wo diese Jungs auch waren.

Wie hättest du reagiert, wenn Beverly deine Tochter wäre, und warum?

Findest du die Reaktion ihrer Eltern übertrieben? Wenn ja, warum?

Wie hätte sie das Vertrauen ihrer Eltern zurückgewinnen können?

Wie du das Vertrauen zurückgewinnst

Was du tun kannst

Als Jugendlicher geht man seinem Ziel, ein vertrauenswürdiger Erwachsener zu werden, wie auf einer Treppe Stufe für Stufe entgegen

Erstens: Finde heraus, auf welchem Gebiet dir deine Eltern nicht mehr so ganz vertrauen:

  • zur festgelegten Zeit zu Hause sein

  • Versprechen einhalten

  • pünktlich sein

  • mit Geld vernünftig umgehen

  • aufgetragene Arbeiten erledigen

  • morgens ohne lange Diskussionen aufstehen

  • das Zimmer sauber halten

  • die Wahrheit sagen

  • nicht zu viel Zeit mit Telefonieren oder am Computer verbringen

  • Fehler zugeben und sich entschuldigen

  • anderes

Zweitens: Schließ mit dir selbst einen Vertrag. Nimm dir fest vor, dir das Vertrauen auf diesen Gebieten wieder zu verdienen. Halte dich an die klare Aufforderung aus der Bibel, die „alte Persönlichkeit“ abzulegen und nicht mehr so weiterzumachen wie vorher (Epheser 4:22). Mit der Zeit werden alle — auch deine Eltern! — sehen, dass du echt an dir gearbeitet hast (1. Timotheus 4:15).

Drittens: Erzähl deinen Eltern davon, was du dir vorgenommen hast. Statt dich zu beschweren, dass sie dir mehr vertrauen könnten, frage lieber ehrlich nach, wie du ihr Vertrauen gewinnen könntest.

Achtung! Erwarte nur nicht, dass dir deine Eltern sofort in allem entgegenkommen. Sie wollen bestimmt erst einmal sehen, ob du hältst, was du versprochen hast. Das ist deine Chance, zu beweisen, dass man auf dich bauen kann. Mit der Zeit werden deine Eltern dir dann wieder mehr vertrauen und mehr Freiheiten geben. So war es bei Beverly. Sie sagt: „Es ist zwar viel schwerer, Vertrauen zu gewinnen, als es zu verlieren, aber ich bin gerade dabei, das zu schaffen. Und das fühlt sich richtig gut an.“

Fazit? Je mehr sich deine Eltern auf dich verlassen können, umso mehr Vertrauen werden sie dir schenken.

 

Mehr dazu

Ständig diese Regeln! Warum sehen meine Eltern immer alles so eng?

Du findest, deine Eltern stellen viel zu viele Regeln auf? Hier ein paar Tipps, wie du das Thema ansprechen kannst, damit letztendlich alle happy sind.