Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

5. APRIL 2017
RUSSLAND

Oberstes Gericht setzt Verhandlung in dem Fall fort, Jehovas Zeugen in Russland zu verbieten

Oberstes Gericht setzt Verhandlung in dem Fall fort, Jehovas Zeugen in Russland zu verbieten

Russlands Oberstes Gericht vertagte heute die Verhandlung, nachdem es sich mit Anträgen und mündlichen Argumenten in dem Fall befasste, bei dem es um das Verbot von Jehovas Zeugen geht. Die vom Justizministerium eingereichte Klage zielt darauf ab, „die religiöse Organisation, die Zentrale von Jehovas Zeugen, für extremistisch zu erklären, ihre Tätigkeit zu verbieten und sie aufzulösen.” Das Gericht tritt am 6. April 2017, 14.00 Uhr erneut zusammen.

Mark Sanderson, der ein Mitglied der leitenden Körperschaft von Jehovas Zeugen ist und bei der Verhandlung anwesend war, sagte: „Es ist beunruhigend, dass das Oberste Gericht die meisten Anträge der Zentrale abwies oder ablehnte. Der Verhandlung wohnten Vertreter vieler Botschaften und Menschenrechtsorganisationen bei. Die Welt sieht zu.“